Fazit

Nach einer ganze Reihe von Kompakt- und Bridgekameras, die eher in die Schnappschuss- denn in die anspruchsvolle Schublade passen, überrascht uns Samsung. Die NX10 ist schnell, liefert tolle Bilder und bewegt sich mit einem Kitpreis von rund 650 Euro zwischen den diversen Micro-Four-Thirds-Konkurrentinnen. In puncto Bildqualität hat die Samsung-Digicam allerdings die Nase vorne. Panasonic und Olympus: Ihr seid dran.

Aufnahmegeschwindigkeit (in Sekunden)
(kürzere Balken bedeuten bessere Leistung)

Zeit bis zur ersten Aufnahme   
Zeit zwischen zwei Aufnahmen (RAW)   
Zeit zwischen zwei Aufnahmen (JPEG)   
Auslöseverzögerung (Zwielicht)   
Auslöseverzögerung (Tageslicht)   
Canon PowerShot G11

2 
2.5 
2.5 
0.7 
0.4 
Panasonic Lumix DMC-G2

0.9 
0.8 
0.7 
0.6 
0.5 
Panasonic Lumix DMC-GF1

0.8 
0.9 
0.7 
0.6 
0.5 
Samsung NX10

0.8 
1.2 
1.0 
0.7 
0.5 
Olympus E-PL1

1.8 
2.1 
1.9 
1.4 
0.9 

Serienbildgeschwindigkeit (in Fotos pro Sekunde)
(längere Balken bedeuten bessere Leistung)

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung NX10 im Test: Micro-Four-Thirds-Killer dank APS-C-Format?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *