Alle LCD-Fernseher mit 200 Hz im Überblick: Das bringt die hohe Bildrate

Sony Bravia HX705

Die HX705-Serie von Sony setzt sich lediglich aus zwei Geräten zusammen. Zur Auswahl stehen der 40-Zöller KDL-40HX705 und der 46-Zöller KDL-46HX705. Sie sind im Online-Handel bereits ab 1150 respektive 1500 Euro zu haben.


Das Panel der HX705-Serie soll auch in hellen Umgebungen nur sehr wenig spiegeln.

Sonys HX705-Fernseher sind mit einem Deep Black Panel ausgestattet, das detailtreue Schwarztöne und hohe Kontraste erzielen soll. Zur Erhöhung der Bildwiederholfrequenz kommt das Motionflow-200-Hz-Verfahren zum Einsatz, das echte 200-Hz-Zwischenbilder berechnet. Die digitale Signalverarbeitung übernimmt Sonys Bravia Engine in der Version 3.

Auf externe Receiver können Käufer getrost verzichten. Tuner für DVB-T, DVB-C und DVB-S sind bereits in den Geräten integriert. Käufern stehen vier HDMI-Eingänge zur Verfügung. Zwei davon sitzen seitlich am Gehäuse. Die Wiedergabe von Mediendateien wie Fotos oder DivX-Videos per USB stellt kein Problem dar. Der Zugriff auf Inhalte von DLNA-kompatiblen Geräten und Online-Dienste wie YouTube ist ebenfalls möglich. Wer kein Netzwerkkabel ins Wohnzimmer legen möchte, greift auch auf einen optional erhältlichen WLAN-Adapter zurück.

Sony Bravia KDL-Z5800

Die KDL-Z5800-Serie von Sony beinhaltet Modelle mit Bildschirmgrößen von 40, 46 und 52 Zoll. Während das kleinste Modell KDL-40Z5800 bereits ab circa 1200 Euro zu bekommen ist, schlägt der 52-Zöller mit knapp 2000 Euro zu Buche.


Der KDL-40Z5800 ist für den digitalen Satellitenempfang vorbereitet.

Für eine ruckelfreie Filmwiedergabe kommt auch beim Sony KDL-40Z5800 die Bravia Engine 3 mit echter 200-Hz-Bildverarbeitung zum Einsatz. Die gebotene Bildqualität des Full-HD-Panels gehört zum Besten, was der Hersteller zur Zeit zu bieten hat. Die Schwarzwerte sind sehr ordentlich, und auch die leuchtenden Farben überzeugen. Mit 100.000:1 fällt der dynamische Kontrastwert äußerst hoch aus. Neben dem obligatorischen DVB-T-Tuner besitzt der Fernseher einen eingebauten Empfänger für digitales Satellitenfernsehen.

Zum Anschluss von Unterhaltungselektronik stehen Käufern vier HDMI-Schnittstellen zur Verfügung. Per USB-Port ist die Wiedergabe von Mediendateien ohne zusätzlichen Media Player oder PC möglich. Per Ethernet-Anschluss stellt das Gerät eine Verbindung zum Heimnetz her. Dies ermöglicht den Empfang von Streams von DLNA-zertifizierten Geräten und den Zugriff auf Sonys Internet-Multimedia-Plattform AppliCast.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Alle LCD-Fernseher mit 200 Hz im Überblick: Das bringt die hohe Bildrate

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *