Dennoch müssen wir auch Toshiba selbst rügen, da der Hersteller nicht genug Speicher in seinen Player einbaut, um die BD-Live-Funktion ohne zusätzliche SD-Karte zu nutzen. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß und bei den heutigen Preisen für Flash-Speicher einfach nur peinlich.

Fernbedienung

Es ist sehr enttäuschend, wenn ein Hersteller uns ein AV-Gerät zum Testen schickt, das wie ein undurchdachtes Engineering Sample aussieht. Und genau das trifft auf die Fernbedienung des BDX2000 zu. Die meisten Tasten sind zu klein. Außerdem gibt es schlichtweg viel zu viele Knöpfe, wodurch wir ewig suchen, bis wir die gewünschte Taste finden. Der Hersteller integriert beispielsweise Bedienelemente für die Ziffern 0 bis 9, was heutzutage wirklich unnötig ist. Wer wählt schließlich schon ein Kapitel eines Blu-ray-Films über diese Tasten aus? Wir nicht.


Die Fernbedienung ist nicht nur vollkommen überladen, sondern wirkt dank des schwarzen Plastik-Gehäuses auch noch billig.

Und warum sind Play- und Stop-Knopf gleich groß und direkt nebeneinander angeordnet? Wer im Dunklen einen Film ansieht und Pause drückt, erwischt, wenn er die Wiedergabe fortsetzen will, mit 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit die Stop-Taste. Zusammen mit den lagen Ladezeiten kann das schnell zu unkontrollierbaren Wutanfällen führen.

Bild- und Tonqualität

So sehr uns die Schwächen des BDX2000 auch ärgern, in puncto Bildqualität überzeugt er uns auf ganzer Linie. Nach dem Starten von Zombieland beschwichtigt uns der Player mit einem außergewöhnlich scharfen Bild mit Tonnen von Details. Das Gesicht von Woody Harrelson zeigt Feinheiten, die wir mit der DVD-Version der Komödie nicht einmal erahnen können. Auch die Zombies sehen einfach nur super aus – zumindest in Sachen Details. Die Farben beeindrucken uns und wirken äußerst akkurat.

Wer die DivX-Wiedergabe nutzen möchte, muss sich darauf gefasst machen, etwas Zeit zu investieren. Der BDX2000 scheint nicht wirklich damit einverstanden zu sein, die Dateien von unserer SD-Karte abzuspielen. Als wir ihn dann endlich dazu kriegen, einen Film zu starten, kommt es zu Rucklern und die Bildqualität ist alles andere als perfekt. Wer den BDX2000 also kaufen möchte, um damit DivX-Filme anzusehen, sollte lieber noch einmal über ein anderes Gerät nachdenken.

Dafür ist die Audioqualität ausgezeichnet. Der Stereo-Downmix, den der Player an Standard-TVs ausgibt, klingt hervorragend. Allerdings gibt der Player die HD-Tonformate Dolby TrueHD und DTS-HD nur als Bitstream aus, wodurch sich Filmfans hier auf ihren AV-Receiver verlassen müssen. Alles in allem hört sich die Tonspur aber genau so aus, wie es sich unsere Ohren wünschen.

Fazit

Der Toshiba BDX2000 ist ein guter Player zum fairen Preis. Allerdings gibt es mittlerweile deutlich günstigere Player wie den Sonys BDP-S360, die mehr bieten und schneller sind. Dennoch, wer bereits einen Toshiba-TV besitzt und einen optisch passenden Blu-ray-Player sucht, wird mit dem BDX2000 zufrieden sein – zumindest was Bild und Ton angeht. Wir sind auf jeden Fall schon auf Toshibas nächstes Modell gespannt, und ob es der Hersteller schafft, die Schwächen des BDX2000 auszumerzen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba BDX2000: Blu-ray-Player mit scharfem Bild

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *