Nach einiger Zeit, in der wir uns mit Timescape beschäftigt haben, ziehen wir ein vorläufiges Fazit. Das Interface ist eine gute Idee und optisch wirklich hübsch. Wir sind uns aber nicht sicher, wie praktisch die Oberfläche wirklich ist – denn die Funktionen sind nicht komplett integriert. Wer also beispielsweise auf ein Facebook-Status-Update antworten möchte und innerhalb der Timescape-Oberfläche auf den entsprechenden Button tippt, wird über den Webbrowser auf die mobile Facebook-Webseite gelotst.

Das ist deswegen nicht optimal, da es deutlich bessere Möglichkeiten gibt, mit Social Networks zu kommunizieren – darunter die App Facebook for Android. Im Gegensatz zum Web-Interface bietet sie beispielsweise die Möglichkeit, Fotos mit dem Handy zu schießen und direkt hochzuladen. Nach einiger Zeit haben wir also auf die Timescape-Ansicht verzichtet und starten einfach die zum jeweiligen Dienst zugehörige App direkt. Und das führt den eigentlich tollen Ansatz ad absurdum.

Neben Timescape haben die Entwickler auch noch die Mediascape-Oberfläche integriert. Sie funktioniert ähnlich, allerdings nicht für Kommunikation, sondern für Media-Inhalte wie Musik, Videos und Bilder. Die Daten können dabei auf der Speicherkarte abgelegt sein, müssen aber nicht: Fotos holt die Software auch aus Netzen wie Facebook, Flickr oder Picasa. Die Musik wird auf Wunsch mit dem PlayNow-Musicstore synchronisiert.

Der Android-Browser basiert wie gehabt auf der WebKit-Engine. Damit hat er die gleiche technische Grundlage wie beispielsweise das iPhone – und auf dementsprechend hohem Niveau ist die grafische Darstellung von Internet-Seiten. Leider mangelt es dem X10 aber an Multitouch-Unterstützung.

Da das X10 im Gegensatz zu anderen Android-Smartphones weder über einen Trackball noch über einen optischen Sensor oder eine Vier-Wege-Steuerung mit Tasten verfügt, hat Sony Ericsson eine eigene Tastatur mit virtuellen Pfeiltasten vorinstalliert. Nur so ist es beispielsweise möglich, den Cursor in einem geschriebenen Text buchstabengenau zu positionieren. Darüber hinaus haben die Entwickler noch ein paar recht praktische Shortcuts integiert. So wird beispielsweise der Punkt zu einem Komma, wenn man ihn zweimal drückt. Etwas verwirrend ist die Texteingabehilfe. Sie zeigt Wortvorschläge in zwei Zeilen an. Uns wäre es lieber, wenn sie weniger, aber dafür passendere Treffer präsentieren würde. Im Vergleich zu HTC Desire, Legend oder Apple iPhone tippt es sich auf dem X10 nicht ganz so gut.


Auf der Rückseite des Xperia X10 finden sich die Linse der Kamera sowie eine Foto-LED.

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Schon im Test: Android-Smartphone Sony Ericsson Xperia X10

  • Am 24. März 2010 um 13:13 von krucki

    Preis
    Der Preis ist nicht richtig. Das X10 ist ab 480€ in einigen Shops zu finden

    • Am 18. Juni 2010 um 16:11 von Chelsey

      AW: Preis
      Und wo soll den die Läden sein?????

  • Am 24. März 2010 um 15:39 von Daniel Schraeder

    Re: Preis
    Hallo krucki,

    danke für den Hinweis. 599 Euro ist die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Da bislang noch keiner der Shops das Gerät lieferbar auf Lager hat, habe ich die UVP anstelle des Straßenpreises angegeben – denn bis dahin könnte sich ja noch etwas tun. Und lieber ist das Smartphone hinterher billiger, als teurer 😉

    Beste Grüße
    Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 29. März 2010 um 13:17 von Philipp

    Dualtouch
    Laut Sonyericsson ist das X10 hardwaresetig nicht Dual/Multitouchfähig. Damit ist es mal sowas von durchgefallen! Das teuerste Telefon im Nicht LuxusBereich, aber den billigstes Tocuhdigitizer? Nein, Danke!!

  • Am 8. April 2010 um 11:54 von Victor

    Dualtouch
    Hallo Philipp,

    so weit ich mich erinnere wird das Telefon bei auslieferung mit Android 1.5 ausgestattet sein. Ein Update auf 2.0, welches keine Probleme bereiten sollte, macht das Telefon Dual/Multitouchfähig.

  • Am 18. April 2010 um 16:00 von daniel

    Multitouch/Dualtouch
    so also ich möchte mir das handy auch kaufen trotz keinem Multitouch
    hier hats ja ne kleine diskussion gegeben wegen diesem Thema
    also:
    @Philipp : ja du hast recht es ist allein Hardwaretechnisch nicht möglich multitouch zu unterstützen–> @victor: dann kann schon ein android update kommen , aber dieses wäre dann ja sinnlos , was das Multitouch-Problem anbelangt , denn dieses liegt an der Hardware NICHT der Software

  • Am 9. Juni 2010 um 10:43 von habibti

    Touchscreen
    Kann man den Touchscreen auch mit den Fingernagel bedienen?!

    Es gibt ja so manche Touchhandys wo das nicht klappt.

  • Am 11. Dezember 2010 um 14:13 von Florian

    Neues Handy….
    Hallo Daniel,

    nachdem mein Samsung Wave S8500 nun nahezu vollständig den Geist aufgegeben hat, und ich es warscheinlich umtauschen muss, bin ich auf der Suche nach einem Ersatz.

    Insgesammt war ich zwar mit dem Wave zufrieden, allerdings war das OS suboptimal und mir persönlich war der Bildschirm dann doch fast ein wenig zu klein.

    Aktuell als Ersatz ins Auge gefasst habe ich unter anderem das Wave II, den Nachfolger (weist du zufällig wann das rauskomtm?) und das Xperia X10. Gibt es weitere Handys im gleichen Preisbereich mit einer ähnlichen Ausstattung, und zu welchem würdest du mir raten?

    Nun aber ein paar Fragen zum Xperia X10:

    Wie schnell reagiert der Touchscreen? Vergleichbar mit dem Wave?

    Ich habe gelesen das es anscheinend ein Update bekommen sollte, auf welcher Android Firmware ist es aktuell?

    Wie sieht es mit Multitouch aus? Funktioniert es/ist es brauchbar?

    Viele Grüße

    Florian

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *