Neun Full-HD-Beamer unter 1200 Euro: Das müssen Käufer beachten

Damit es nach dem Kauf beim Aufstellen des Projektors nicht zu Problemen kommt, sollten Filmfans von vorne herein auch auf Projektionsabstand und Bildgröße achten. Schließlich gilt immer: Je mehr Abstand der Beamer zur Leinwand hat, desto größer ist das Bild. Um die Maximaldiagonale der Vergleichsgeräte von 300 Zoll auszunutzen, benötigt man ein dementsprechend großes Wohnzimmer. Je nach maximalem Projektionsabstand muss der Beamer nämlich bis zu 19,5 Meter von der Bildwand entfernt stehen – und kaum einer besitzt ein so großes Wohnzimmer. Dementsprechend sollten Fans eines riesigen Bildes auf einen möglichst kleinen maximalen Projektionsabstand achten. Allerdings nimmt mit der Bildgröße auch die Helligkeit ab. Wer also ein möglichst lichtstarkes Bild möchte, um tagsüber fernsehen zu können, sollte ein Gerät mit möglichst hohem maximalen Projektionsabstand wählen.

Ein Feature, das zwar nicht unbedingt notwendig, aber beim Aufstellen und Justieren des Beamers sehr hilfreich ist, nennt sich Lensshift. Es verschiebt das gesamte Bild horizontal und vertikal, ohne dass der Projektor bewegt werden muss, und ohne, dass eine Verzerrung auftritt. Allerdings gilt letzteres nur dann, wenn es sich um optisches Lensshift handelt. Bei der elektronischen Variante verschiebt der Beamer das Bild auf dem Panel, wodurch es zu einem Qualitätsverlust kommt. Daher sollten sich Käufer nur für ein Gerät mit optischem Lensshift entscheiden. Da die meisten Heimkinoenthusiasten ihren Beamer aber ohnehin nur einmal aufhängen, ist die Funktion eigentlich nicht notwendig und sollte daher nicht zu stark zur Kaufentscheidung beitragen.

Weiter oben haben wir bereits erklärt, dass ein HD-Beamer ohne die richtigen Quellen kein besseres Bild bietet als ein SD-Modell. Aus diesem Grund besitzen alle von uns ausgewählten Geräte einen HDMI-Eingang. Allerdings fehlt diese beispielsweise bei einigen HD-TV-Receivern. Stattdessen nutzen diese Geräte den Component-Video-Port, der zwar kein 1080p-, aber immerhin ein 1080i-Signal überträgt. Wer seinen DVD-Player oder seinen Videorekorder an den Beamer anschließen möchte, sollte auch auf einen S-Video– und einen Composite-Video-Port achten. Für die Verbindung mit dem PC eignet sich – wie bereits erwähnt – der HDMI-Port. Wer aber nicht dauernd zwischen Rechner und Blu-ray-Player umstöpseln möchte, sollte entweder ein Modell mit zwei HDMI-Anschlüssen kaufen, oder das PC-Signal direkt via DVI-Eingang einspeisen.


Der Benq W1000 besitzt gleich zwei HDMI-Eingänge. Das erspart lästiges Umstecken.

Damit das übertragene Bild auch richtig auf der Leinwand landet, muss der Beamer das entsprechende Bildformat beherrschen. In Deutschland sind besonders das von SD-Fernsehen und DVD-Playern genutzte PAL-Format sowie die HD-Auflösungen 720p, 1080i und 1080p wichtig.

Besonders, wenn der Beamer direkt über den Köpfen der Zuseher hängt, ist ein geringes Betriebsgeräusch von entscheidender Bedeutung. Läuft ein lauter Lüfter zur Lampenkühlung, ist der Filmgenuss gestört. Daher sollten Heimkino-Projektoren ein Betriebsgeräusch von 30 Dezibel nicht überschreiten. Das entspricht etwa einem leisen Flüstern und geht gerade noch in Ordnung. Ideal sind 25 Dezibel oder weniger. In diesem Fall ist der Beamer nicht lauter als eine tickende Armbanduhr. Allerdings überschreiten viele der tageslichttauglichen Geräte diesen Wert. Das ist jedoch nicht so schlimm, vorausgesetzt, das Gerät läuft im Eco-Modus leise. Wer dann einen Film ansieht, dunkelt einfach etwas ab und schaltet in den leisen und zudem lampenschonenden Sparmodus.

Apropos Sparmodus: Leider ist es mit einem Beamer, der ein riesiges Bild an die Wand wirft, wie mit einem Auto, das ordentlich PS hat. Der Unterhalt ist nicht gerade billig. Neben den Stromkosten fällt auch der Lampenverschleiß ins Gewicht – zumindest dann, wenn ein neues Leuchtmittel fällig ist. Die Betriebskosten berechnen sich demnach aus Stromverbrauch sowie Lampenlebensdauer und -kosten. Bei den von uns gewählten Beamern liegen sie mit einem Kilowattstundenpreis von 20 Cent zwischen 6 und 14 Cent pro Stunde.

Fazit

Keines der von uns ausgewählten Modelle ist schlecht. Allerdings hat jeder Beamer seine ganz eigenen Vorzüge. So ist Optomas HD200X beispielsweise unschlagbar günstig. Er kostet in der Anschaffung lediglich 750 Euro und überzeugt zudem mit den geringsten Betriebskosten von nur 6,06 Cent pro Stunde. Wer einen Projektor zum Fernsehen bei Tageslicht sucht, ist mit den Geräten von Benq und Acer am besten beraten. Beide liefern 2000 ANSI-Lumen, wodurch das Bild sogar bei direkter Sonneneinstrahlung noch gut zu erkennen ist. Wenn das Betriebsgeräusch im Vordergrund steht, ist Epsons EH-TW2900 die beste Wahl. Der Projektor säuselt im Eco-Modus lediglich mit leisen 22 Dezibel. Welches Gerät sich für wen das beste ist, hängt also von den Vorlieben ab. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss für die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle.

Full-HD-Beamer für weniger als 1200 Euro im Vergleich

Tabelle anzeigen: Full-HD-Beamer für weniger als 1200 Euro im Vergleich

Full-HD-Beamer für weniger als 1200 Euro im Vergleich

Hersteller Optoma Benq Optoma Acer Samsung Epson Mitsubishi Epson Epson Hersteller
Produkt HD200X W1000 HD20 H7530D SP-A600 EH-TW2800 HC3800 EH-TW2900 EMP-TW980 Produkt
Preis 750 Euro 930 Euro 940 Euro 950 Euro 1115 Euro 1140 Euro 1145 Euro 1165 Euro 1200 Euro Preis
Technologie DLP DLP DLP DLP DLP 3LCD DLP 3LCD 3LCD Technologie
Auflösung 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel 1920 x 1080 Pixel Auflösung
Bildformat 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 16:9 Bildformat
Helligkeit 1500 ANSI-Lumen 2000 ANSI-Lumen 1700 ANSI-Lumen 2000 ANSI-Lumen 1000 ANSI-Lumen 1600 ANSI-Lumen 1300 ANSI-Lumen 1600 ANSI-Lumen 1200 ANSI-Lumen Helligkeit
Kontrast 350:1 3000:1 500:1 40.000:1 3000:1 16.000:1 3300:1 18.000:1 10.000:1 Kontrast
Farbrad 6-Segment 6-Segment 6-Segment 6-Segment 6-Segment 6-Segment Farbrad
Lampe 230 W 180 W 230 W 230 W P-VIP 220 W UHP 200 W UHE 230 W 200 W UHE 170 W UHE Lampe
Lebensdauer 3000 Stunden 2000 Stunden 3000 Stunden 2500 Stunden 3000 Stunden 3000 Stunden 3000 Stunden 4000 Stunden 1700 Stunden Lebensdauer
Lebensdauer Eco 4000 Stunden 3000 Stunden 4000 Stunden 4000 Stunden 4000 Stunden 4000 Stunden 5000 Stunden 4000 Stunden 3000 Stunden Lebensdauer Eco
Lampenpreis 180 Euro 140 Euro 180 Euro 155 Euro 240 Euro 275 Euro 315 Euro 275 Euro 230 Euro Lampenpreis
Leinwandgröße 38 – 300 Zoll 24 – 300 Zoll 38 – 300 Zoll 37 – 300 Zoll 40 – 300 Zoll 30 – 200 Zoll 50 – 300 Zoll 30 – 300 Zoll 30 – 300 Zoll Leinwandgröße
Projektionsabstand 1,5 – 12,5 m 1,0 – 11,7 m 1,5 – 12,5 m 1,5 – 10 m 1,3 – 13 m 0,9 – 19,2 m 1,6 – 9,4 m 0,9 – 19,2 m 0,9 – 19,2 m Projektionsabstand
Lensshift optisch optisch optisch optisch Lensshift
Fokus/Zoom manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell manuell/manuell Fokus/Zoom
Eingänge 1 x Composite, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x Serviceanschluss, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x Klinken-Audioeingang, 1 x Cinch-Audioeingang, 1 x Klinken-Audioausgang, 1 x RS232, 1 x USB, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x Serviceanschluss, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x HDMI, 1 x VGA, 1 x Klinken-Audioeingang, 1 x RS232, 1 x USB 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 2 x HDMI, 1 x VGA, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 2 x HDMI, 1 x RGB, 2 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x HDMI, 1 x VGA, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 2 x HDMI, 1 x RGB, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand 1 x Composite, 1 x S-Video, 1 x Component, 1 x SCART (über Adapter), 1 x HDMI, 1 x RGB, 1 x RS232, 1 x Trigger-Ausgang für motorisierte Leinwand Eingänge
Unterstützte Signale NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, UXGA, SXGA+, WXGA, XGA, SVGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, UXGA, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, UXGA, SXGA+, WXGA, XGA, SVGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, UXGA, WSXGA+, WXGA+, SXGA+, WXGA, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, UXGA, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 525i, 525p, 576i, 576p, 625i, 625p, 720p, 750p, 1080i, 1080p, 1125i, UXGA, WXGA, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125p, SXGA, XGA, SVGA, VGA NTSC, PAL, SECAM, 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p, 1125i, 1125p, SXGA, XGA, SVGA, VGA Unterstützte Signale
Geräuschpegel 29 dB 34 dB, 29 dB (eco) 29 dB 30 dB, 26 dB (eco) 30 dB, 24 dB (eco) 30 dB, 22 dB (eco) 25 dB (eco) 28 dB, 22 dB (eco) 33 dB, 26 dB (eco) Geräuschpegel
Lautsprecher 1 x 3 W 1 x 2 W Lautsprecher
Leistungsaufnahme 308 W 230 W 308 W 305 W 275 W 281 W 330 W 269 W 200 W Leistungsaufnahme
Betriebskosten 6,06 Cent/Stunde 7,05 Cent/Stunde 6,06 Cent/Stunde 6,26 Cent/Stunde 8,06 Cent/Stunde 9,22 Cent/Stunde 10,57 Cent/Stunde 6,93 Cent/Stunde 13,57 Cent/Stunde Betriebskosten
Gewicht 2,9 kg 3,4 kg 2,9 kg 3,2 kg 4,7 kg 7,2 kg 3,5 kg 7,3 kg 5,6 kg Gewicht
Abmessungen 32,4 x 23,4 x 9,7 cm 32,5 x 25,4 x 9,5 cm 32,4 x 23,4 x 9,7 cm 29,4 x 22,9 x 9,5 cm 34,7 x 34,3 x 16,2 cm 39 x 45 x 14,5 cm 34,5 x 27,0 x 12,9 cm 45,0 x 39,0 x 14,5 cm 31 x 40,6 x 12,4 cm Abmessungen

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Neun Full-HD-Beamer unter 1200 Euro: Das müssen Käufer beachten

  • Am 9. Juli 2010 um 18:29 von mocopy

    hm..
    irgendwie peinlich, seinen eigenen Artikel zu klauen, finde ich…. (Acht Full-HD-Beamer unter 15..)

    • Am 12. Juli 2010 um 12:45 von Pascal Poschenrieder

      AW: hm..
      Hallo mocopy,

      das Angebot auf dem Markt ändert sich ständig. Deshalb haben wir die neue Version des Artikels online gestellt, die die neue Modelle enthält und auf die günstigeren Preise eingeht.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *