Perfekte eBay-Bilder: Mini-Fotostudio für 30 Euro im Eigenbau

Benötigte Materialien

Die Einkaufsliste ist ingesamt sehr übersichtlich. Wir gehen zu Praktiker und erstehen drei einfache 120-Watt-Halogenscheinwerfer für jeweils 2,62 Euro. Die günstigen Strahler bringen kein Stromkabel mit – wer sich das Verdrahten nicht zutraut, greift am besten zu fertigen Leuchten, die allerdings etwas teurer sind.

Außerdem nehmen wir zwei 2,5 Millimeter dicke Milchglas-Kunststoffplatten mit den Maßen 100 mal 50 Zentimeter mit – Kostenpunkt jeweils 10,87 Euro. Als Grundgerüst für unser Ministudio kommt ein simpler Holzbock für 3,59 Euro zum Einsatz. Außerdem brauchen wir noch ein paar Nägel mit flachen, großen Köpfen sowie ein paar Bögen farbiges Transparentpapier. Wir setzen auf blasse Farben, schließlich soll der Hintergrund nicht in den Vordergrund rücken.

Bastelstunde

Die beiden Hälften des Holzbocks lassen sich lediglich um etwa 20 Grad öffnen, was beim ursprünglichen Einsatzzweck ja auch Sinn ergibt. Die zwei winkelbegrenzenden Scharniere müssen also weichen und weiter oben angebracht werden. Wir öffnen den Holzbock auf etwas über 90 Grad, und markieren auf beiden Seiten die Stellen, an denen die beiden Scharniere in gestrecktem Zustand eingeschraubt sein müssen, um die Öffnung auf den Wunschwinkel zu begrenzen. Anschließend klappen wir den Bock wieder zu, und verschrauben die Metallscharniere auf beiden Seiten auf der gemittelten Höhe der zwei angezeichneten Stellen. Diese Mittlung sorgt dafür, dass die Metallschienen im zusammengeklappten Zustand nicht über das Holz herausschauen und für Kratzer in Mobiliar oder Fotograf sorgen.


Wir versetzen das Scharnier ein ganzes Stück nach oben, um den Öffnungswinkel des Bocks zu vergrößern.

Entlang des aufgeklappten Holzbocks positionieren wir die erste Scheibe. Dazu schlagen wir einfach zwei Nägel so auf der Querleiste der einen Seite ins Holz, dass sie mit ihren – im ideallfall großen – Köpfen das Kunstglas hier in Position halten. Dann biegen wir die Scheibe in Position und verfahren auf der gegenüberliegenden Seite entsprechend. An der gewünschten Stelle ist zwar keine Querleiste untergebracht, aber an die längs angeordneten Hölzer bieten ebenfalls genug Platz. Bei Nichtgebrauch des Studios lässt sich die Scheibe unkompliziert wieder herausnehmen und der Bock zusammenklappen.

Die zweite Milchglasscheibe bildet eine Brücke über dem Motiv. Wir schlagen entlang der Grundfläche einfach pro Seite vier dünne Nägel ins Holz, biegen das Kunstglas um 180 Grad und spannen es zwischen den beiden Reihen ein.


Ein paar Nägel halten die Scheiben für die Grundfläche (links) und die „Brücke“ (rechts) in Position.

Das gesamte Konstrukt stellen wir auf zwei Stühle, so dass wir das Motiv von unten beleuchten können. Ein Baustrahler kommt also unter das Mini-Studio, die anderen beiden halten zur Beleuchtung der „Brücke“ von außen her.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Perfekte eBay-Bilder: Mini-Fotostudio für 30 Euro im Eigenbau

  • Am 2. Februar 2011 um 23:23 von Tarik

    Bitte detailieren
    Hallo,
    könnte ich bitte eine noch ausführliche Beschreibung bekommen??Ich verstehe das hier drinnen nicht so recht.
    Bitte helfen sie mir…

  • Am 26. März 2012 um 18:17 von A

    3000 EURO?
    3000 EURONEN? Die bekam der doch nur aufgebrummt, weil er sich stur stellte – selber Schuld.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *