Die Über-Androiden treten an: Sony Ericsson Xperia X10 versus HTC Desire

Software

Bevor wir einen Blick auf das User-Interface werfen, schauen wir erst einmal unter die Android-Haube. HTC installiert auf dem Desire die neueste Version des Google-Betriebssystems: 2.1. Mit dabei ist also der komplette, aktuelle Funktionsumfang inklusive des bereits angesprochenen Multitouch, der Unterstützung von Exchange-E-Mail-Servern zum Abgleich von Nachrichten und Kontakten, Google Maps mit Verkehrsinfodienst und Spracherkennung.

Unverständlicherweise setzt Sony Ericsson bei seinem X10 noch auf Android 1.6 – ohne all diese Funktionen. Zumindest theoretisch, denn in der Praxis hat der Hersteller einige Tuning-Maßnahmen ergriffen. Google Maps wurde auf den aktuellen Stand gebracht, zeigt also auch Verkehrsinformationen an – beziehungsweise eben nicht. Der Dienst ist nämlich unabhängig vom Endgerät in Deutschland noch nicht verfügbar. Das gleiche gilt für die Spracherkennung – auch sie funktioniert noch nicht auf deutsch. Dennoch hat der Hersteller das Programm auf das X10 gepackt. Sobald Google in der Lage ist, unsere Sprache zu verstehen, sollte der Dienst sowohl auf dem Desire als auch auf dem Xperia funktionieren.

Die fehlende Exchange-Unterstützung gleicht der Hersteller aus, in dem er mit Moxier eine kommerzielle Messaging-Software vorinstalliert – inklusive Kalender- und Kontaktabgleich. Im Market kostet das Programm auf anderen Android-Phones immerhin 25 Dollar.

Sony Ericsson Xperia X10
Während HTC mit Sense eine komplett eigene Oberfläche entwickelt hat, legt Sony Ericsson lediglich hübsche Ansichten auf das Standard-Interface von Android 1.6.

Außerdem ist das Update auf die aktuelle Android-Version bereits angekündigt. So schlimm ist die auf den ersten Blick veraltete Software also nicht. Lediglich einige Programme aus dem Market dürften Probleme machen, bis das Update kommt. In diesem Abschnitt bekommt HTC für die aktuelle Android-Version einen Punkt – und fairerweise geben wir Sony Ericsson auch einen – für den weitgehend erfolgreichen Versuch, die Nachteile auszugleichen.

HTC Desire vs. Sony Ericsson Xperia X10 – 3:2

Oberfläche

Ein weiterer Haken von Android 1.6 ist die Oberfläche. Sie hat lediglich drei Homescreens zu bieten, die der Anwender mit Verknüpfungen, Widgets & Co. füllen kann. Android 2.1 hätte immerhin fünf Screens, doch HTC geht sogar noch einen Schritt weiter: Die hauseigene Oberfläche namens Sense bietet sieben Seiten. Mehr ist in diesem Fall zwar nicht unbedingt besser, die Praxis zeigt aber, dass Intensivnutzer den zur Verfügung stehenden Platz schnell vollständig ausnutzen – beispielsweise mit Widgets für Facebook und Latitude, mit einer Wettervorhersage, einem Twitter-Feed, Verknüpfungen zu den wichtigsten Kontakten oder Webseiten, den anstehenden Terminen, wichtigsten Apps und so weiter.

Neben den zwei zusätzlichen Homescreen-Seiten bringt Sense noch haufenweise eigene Widgets mit, die der Individualisierung des Smartphones dienen – etwa eine Foto-Ansicht, diverse Uhren mit unterschiedlichen Layouts, Aktienkurse und so weiter. Dazu kommen eigene Anwendungen für SMS und E-Mails, Twitter & Co – mit perfekter Integration. Wer also einen Kontakt anwählt, hat immer eine Verknüpfung zu allen Medien. Man kann aus dem Telefonbuch heraus SMS verschicken, Anrufen, E-Mails oder Facebook-Nachrichten senden, ohne vorher die dazu jeweils nötige Anwendung zu starten.

Sony Ericsson geht einen ähnlichen Weg. Er nennt sich hier Timescape und zeigt die komplette Konversation unabhängig vom Medium zeitlich sortiert an. Das sieht wirklich attraktiv aus, wirkt aber etwas verspielter und etwas weniger praktisch als die Lösung von HTC.

In Kombination mit der geringeren Seitenanzahl und der spärlicheren Widget-Auswahl geht der Punkt aus diesem Abschnitt an das HTC Desire.

HTC Desire vs. Sony Ericsson Xperia X10 – 4:2

Neueste Kommentare 

11 Kommentare zu Die Über-Androiden treten an: Sony Ericsson Xperia X10 versus HTC Desire

  • Am 21. April 2010 um 14:47 von Wertzius

    Office
    Also auf meinem Xperia gibt es sehr wohl ein vorinstalliertes Office, zwar kein Quickoffice aber die Officesuite von Mobisystems, allerdings nur in der Viewer Edition. allerdings kann man zumindest alle dateien öffnen, einschließlich PDF!

    • Am 21. April 2010 um 19:42 von Daniel Schraeder

      AW: Office
      Hallo Wertzius,

      vollkommen richtig, vielen Dank für den Hinweis! Blind auf der Suche nach Quickoffice ist uns das durchgerutscht. Ich habe den entsprechenden Abschnitt aus dem Beitrag entfernt. Da Sony Ericsson hier ohnehin einen Punkt erhalten hat, ändert sich an der Wertung nichts.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 22. Juni 2010 um 21:19 von Wanderprediger

        Browser
        Hi,

        ganz kurze Frage: ich habe in einem eurer Videos gesehen, dass der Browser des HTC ziemlich gut ist. Mir gefällt das Feature dass man mit Doppelklick die optimale Größe kriegt und somit immer alles gut lesbar ist. Gibt es so eine Funktion auch beim Xperia X10?

        Danke

        • Am 23. Juni 2010 um 09:53 von Daniel Schraeder

          AW: Browser
          Hallo,

          leider habe ich das X10-Testgerät nicht mehr vorliegen. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es dort zumindest keinen Reflow – beim Zoomen bricht die Seite also nicht neu um, um sich an die Display-Auflösung anzupassen. Ich frage in dieser Sache bei Sony Ericsson an.

          Beste Grüße
          Daniel Schraeder, CNET.de

          • Am 23. Juni 2010 um 10:17 von Wanderprediger

            AW: AW: Browser
            cool, danke!

            wobei ich inzwischen vom x10 weg tendiere. entweder zum htc desire oder samsung wave. hab mir mal ein paar videos angeschaut wo alle drei direkt verglichen werden, und gerade beim display sieht das x10 da gegen beide konkurrenten doch recht alt aus.

            was ist deine persönliche meinung zu den drei geräten, wenn du eine rangfolge festlegen müsstest?

            grüße

          • Am 25. Juni 2010 um 20:22 von Daniel Schraeder

            AW: AW: AW: Browser
            Hallo,

            es kommt immer darauf an, was man haben möchte 😉 Das Wave hat das beste Display, danach kommt die Anzeige des Desire. Für die beiden Androiden X10 und Desire gibt es deutlich mehr Apps als für das Wave mit der Bada-Plattform – dafür ist das Wave deutlich günstiger, hat ebenfalls einen guten Browser an Bord und ist hochwertig verarbeitet. Ich persönlich würde bei dieser Auswahl wahrscheinlich das Desire kaufen, da mir die Apps recht wichtig sind. Wer mehr Wert legt auf Multimedia (Fotos, Videos, Musik), ist wohl beim Wave besser aufgehoben.

            Beste Grüße
            Daniel Schraeder, CNET.de

          • Am 23. Juni 2010 um 10:37 von CC

            Zoomen wie beim Iphone
            kann man beim X10 Sony auch wie beim Iphone mit 2 Fingern zoomen ?

            Danke.

          • Am 25. Juni 2010 um 17:37 von Daniel Schraeder

            AW: Zoomen wie beim Iphone
            Multitouch gibt’s leider nicht – und es wird auch nicht per Software-Update auf Android 2.1 nachträglich hinzugefügt. Die Hardware unterstützt die Funktion nicht.

          • Am 25. Juni 2010 um 17:36 von Daniel Schraeder

            AW: AW: Browser
            So, ich habe eine Antwort erhalten: Zoom durch Doppeltipp gibt’s in Google Maps, aber nicht im Browser.

  • Am 23. Juni 2010 um 10:44 von CC

    Videos und Flash abspielen
    Ich habe mal gelesen, dass man mit dem Sony X10 keine Flash Videos oder ähnliches abspielen kann.

    Kann man mit beiden Smartphones diese Flashvideos und ähnliches abspielen ?

    Danke

    • Am 25. Juni 2010 um 20:16 von Daniel Schraeder

      AW: Videos und Flash abspielen
      Hallo,

      beide Smartphones haben einen Client für Youtube-Videos an Bord. Das HTC Desire spielt darüber hinaus auch die meisten anderen Flash-Videos ab. Das X10 kann das derzeit nicht.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *