Die meisten Zuhörer werden mit der Tonqualität der P5 äußerst zufrieden sein. Im Test haben allerdings einige Kollegen moniert, dass der Bass etwas zu kraftvoll und präsent ist. Geschmackssache eben. Die Mitten sind auf jeden Fall kristallklar und die Höhen äußerst definiert. Unsere Messung bestätigt diesen Eindruck und zeigt eine sehr geringe Verzerrung über den gesamten Frequenzbereich.

Das geschlossene Design des P5 sorgt dafür, dass nur sehr wenig Umgebungslärm in die Ohren des Trägers gelangt. Eine völlige Isolierung von der Außenwelt, wie es bei Active-Noise-Reduktion-Systemen der Fall ist, gibt es aber nicht. Trotzdem kann man sich auch im Flugzeug oder auf einen Balkon direkt über einer Hauptstraße problemlos auf die Musik konzentrieren.

iPod-Steuerung

Die P5 eigenen sich besonders für iPod- und iPhone-Besitzer. Der 3,5-Millimeter-Klinkenstecker am ihrem Kabelende passt zwar in jeden Standard-MP3-Player oder Computer, die in der oberen Hälfte der Strippe integrierte Fernbedienung arbeitet aber nur mit den Apple-Geräten zusammen.

Die Ohrpolster halten mittels Magneten an den Ohrmuscheln.
Die Ohrpolster halten mittels Magneten an den Ohrmuscheln.

Wer die Kopfhörer an seinen iPod anstöpselt, wechselt mit den drei Knöpfen der Fernbedienung zum nächsten oder vorherigen Track und pausiert die Wiedergabe. Angeschlossen an ein iPhone funktioniert das Annehmen von Anrufen – und dank einem im kleinen Kasten integrierten Mikrofon sogar das Freisprechen. Dadurch entfällt das Herauskramen des Smartphones aus der Hosentasche.

Das Kabel des P5 wirkt etwas zerbrechlich. Es ist sehr dünn und gibt sicher schnell den Geist auf, wenn es sich irgendwo verhakt und dadurch zu stark gespannt wird. Immerhin ist es mittels Stecker mit der linken Ohrmuschel verbunden, wudurch es sich im Notfall durch ein anderes ersetzen lässt. Handelt es sich dann aber nicht um ein Original-Ersatzteil, klappt die iPod- oder iPhone-Steuerung nicht mehr.

Fazit

Der P5 von Bowsers & Wilkins ist teuer, bietet dafür aber einen exzellenten Klang. Zudem gibt es reichlich gleichwertige Systeme, die noch deutlich mehr kosten. Außerdem überzeugen die Klangschalen durch ein solides und schickes Design sowie Zusatzfeatures für iPod- und iPhone-Besitzer. Wir können es kaum erwarten, bis der Hersteller seine nächstes mobiles Audiogerät auf den Markt bringt. Wer nach einem gleichwertigen Kopfhörer mit aktiver Geräuschreduktion sucht, sollte sich den Bose-Kopfhörer QuietComfort 15s genauer ansehen.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bowers & Wilkins P5: portabler HiFi-Kopfhörer mit iPod- und iPhone-Steuerung

  • Am 10. Mai 2012 um 18:38 von karli

    Wiederspruch
    Oben in der Produktbeschreibung steht, dass zu starke Bässe im Spiel sind. Im der ausführlicheren Version über den Klang steht nichts über die Bässe, sondern über einen ausgewogenen Klang. Wie habe ich das jetzt zu verstehen ?

  • Am 1. Dezember 2013 um 10:45 von Xel

    Dieser Kopfhörer wird auch zu Beurteilung des Klangs beim Philips Fidelio L1 herangezogen und bekommt trotz schlechterer Bewertung bei Räumlichkeit und Auflösung eine weit bessere Bewertung als der Philips Fidelio L1!!??
    Auch scheint mir der mobile Nutzen nicht so optimal wie beim Fidelio L1 zu sein, da der B&W ein OnEar Hörer ist und der L1 ein Over the Ear. Bekanntlich sitzen Over the Ear stabiler.
    Zu guter Letzt hat man beim Philips noch die freie Kabelwahl.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *