So ertönt wieder Musik: defekte Kopfhörerkabel reparieren

Tritt der erste Fall ein, verzwirbeln wir das Kabelgeflecht und entfernen mit dem Seitenschneider rund 2 Millimeter der Isolierung des Innenleiters. Handelt es sich um Lackdrähte, erhitzen wir ihre Enden kurz mit dem Feuerzeug. Dadurch schmilzt die Lackisolierung und die Litzen sind lötbar.

Stecken Litzen mit Lackisolierung unter dem Mantel, sind ihre Enden mit Hitze lötbar zu machen.
Stecken Litzen mit Lackisolierung unter dem Mantel, muss erst die obere Schicht weg. Dabei hilft ein Feuerzeug.

Nun verzinnen wir die Enden von Masseleitung und Signalkabel. Dabei sollten Bastler darauf achten, den Zinn nur möglichst kurz zu erhitzen. Andernfalls kommt es zu einer kalten Lötstelle und somit zu schlechtem Klang. Außerdem könnte sonst die Gummi- oder Lackisolierung der Drähte schmilzen, was später Kurzschlüsse verursacht.

Als nächstes löten wir Plus- und Minusleitungen an die entsprechenden, vorher markierten Kontakte an den Lautsprechern an. Hierbei ist unbedingt auf richtige Polung zu achten. Dazu sind die verzinnten Kabel an die Kontakte zu halten und dann kurz zu erhitzen. Ist zu wenig Zinn vorhanden, geben wir etwas neuen nach. Allerdings sollten die Kontakte und die Kabel nur kurz erwärmt werden, da sonst Isolierungen der Stippen und Innenleben der Lautsprecher in Rauch aufgehen.

Nun hängt das neue Lautsprecherkabel an den Kontakten der Treiber.
Nun hängt das neue Lautsprecherkabel an den Kontakten der Treiber.

Bevor wir die Gehäuse der Klangschalen wieder zusammenschrauben, sichern wir die Kabel mit Heißkleber. So reißen die Lötstellen später nicht, wenn etwas Zug auf die Leitungen kommt. Dazu ziehen wir die Strippen so weit wie Möglich aus den Gehäusen heraus und träufeln dann von Innen etwas Heißkleber auf die Kabeldurchführungen. Ist der Kleber erstarrt, machen wir einen ersten Funktionstest. Ertönt aus beiden Ohrmuscheln Musik, bauen wir alles wieder zusammen.

Etwas Heißkleber verhindert ein Ausreißen der Kabel.
Etwas Heißkleber verhindert ein Ausreißen der Kabel.

Als letztes schieben wir den vorher aufgezogenen Schrumpfschlauch an die Stelle, an der wir uns die Y-Verbindung von rechtem und linken Kanal wünschen. Nach einem kurzen Erhitzen mit einem Heißluftföhn zieht sich der Gummi zusammen und sorgt dafür, dass sich die beiden Leitungen nicht weiter voneinander trennen. Alternativ kann auch ein Feuerzeug herhalten – dabei ist natürlich erhöhte Vorsicht geboten, damit sich der Schlauch nur zusammenzieht und nicht gleich in Flammen aufgeht.

Fazit

Obwohl wir unsere Kopfhörerreparatur während des Bastelns dokumentiert haben, funktionierten unsere Klangschalen bereits nach etwa einer halben Stunde wieder. Für das Kabel haben wir schlappe 6 Euro bezahlt. Wer also selbst mit einem defekten Kanal oder einem Wackelkontakt seiner teuren Bose- oder Beyerdynamic-Ohrhörer zu kämpfen hat, sollte vor dem Wegwerfen auf jeden Fall einen Reparaturversuch wagen. In aller Regel lohnt es sich.

Neueste Kommentare 

19 Kommentare zu So ertönt wieder Musik: defekte Kopfhörerkabel reparieren

  • Am 29. April 2010 um 10:19 von paTa

    ein Hoch auf Beyerdynamic
    schönes Tutorial!

    trotzdem bin ich froh, dass ich einen Beyerdynamic besitze – relativ einfache Demontage; gute Ersatzteilversorgung

    PS: MMX300 – Kinoklang muss nicht schwerer als 380 g sein

    • Am 10. Mai 2010 um 12:40 von Pascal Poschenrieder

      AW: ein Hoch auf Beyerdynamic
      Hallo paTa,

      dem kann ich nur zustimmen. Ich selbst besitze einen knapp zehn Jahre alten DT990. Er ist so gebaut, dass gar nicht erst etwas kaputt geht – besonders nicht das Kabel. Kann den Hersteller nur wärmstens empfehlen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

      • Am 26. Juli 2014 um 19:21 von Ragnar

        Leider hat das Kabel meines DT990 nach schlappen >25 Jahren aufgegeben und verdampft beim Löten (hat wohl Wasser gezogen, ist alles grün soweit ich auch abisoliere). Auf die Idee mit dem Cinchkabel bin ich nicht gekommen, bestelle aber beim Reichelt demnächst eins mit. Danke!

        • Am 30. Juli 2014 um 19:05 von Ragnar

          Konnte nicht warten, habe es vor Ort beim Saturn für €5,50 gekauft und gleich umgesetzt. Läuft wieder 1A!

        • Am 30. April 2015 um 21:53 von Domenic

          Meine Kopfhörer haben nur fast ein Jahr gehalten und funktionieren jetzt nur noch auf dem rechtem Ohr sie waren jetzt zwar unter 100€ aber es sollte wenigsten ein paar Jahre halten! Die Anleitung ist zwar gut aber hilft mir leider nicht weiter weil ich nicht genau weiß was vorliegt ich glaube ich werde mir neue kaufen müssen -.-

  • Am 4. Dezember 2011 um 17:58 von karl wenzel

    kopfhörer reparieren
    danke für die super beschriebene reparaturanleitung! hab´s zwar nicht in einer halben stunde geschafft, aber kopfhörer ist wieder wie neu

  • Am 9. Dezember 2011 um 09:57 von s04-matthes

    Super Lob
    Vielen, vielen Dank für diese absolut präzise und hilfreiche Anleitung. Der Bose Kopfhörer meines Sohnes hatte einen Kabelbruch und war auf einer Hörmuschel "taub". Das Ersatzteil (Kabel) hat sage und schreibe EUR 2,99 gekostet. Da ich nicht sehr erfahren mit Lötarbeiten bin, hat es bei mir um einiges länger gedauert aber die strahlenden Augen meines Sohnes als ich ihm den reparierten Kopfhörer gegeben habe waren unbezahlbar. Er hatte geglaubt, daß der nur noch Schrottwert hatte. Eine Reparatur bei Bose hätte EUR 79,– gekostet. Nochmals herzlichen Dank!

  • Am 12. Dezember 2011 um 14:29 von Hans Peter

    Kabel
    Hallo! Ich habe ein Problem bei der Ausführung dieser Anleitung. Ich kann das Massekabel und das Signalkabel nicht voneinander unterscheiden! Ich hab vier unterschiedliche Kabel in meinem Kopfhörer. Das eine am linken Kopfhörer ist grün-rot und grün.Am rechten kupferfarben und rot. Vlt weiss ja einer welches das richtige ist. Würde mich über eine antwort sehr freuen.

    • Am 20. Juni 2012 um 17:57 von Rabenfraß

      AW: Kabel
      Villeicht ETWAS zu spät 😀

      Aber bei mir war Masse auch das Kupferfarbene Kabel 🙂

  • Am 17. April 2012 um 16:04 von Nico

    Sauber!!!
    Vielen vielen dank !!! Ich hatte zwar keine probleme mit dem Handwerk ansich, aber die idee mit dem Kabel war gold wert. Super gute sache, nochmals vielen dank !!!

  • Am 26. April 2012 um 00:10 von Jens

    Danke!
    Sehr gutes Tutorial…. vielen lieben dank!
    Hat und mittlerweile auch schon paar freunden sehr geholfen!

    ;D

  • Am 12. Juni 2012 um 20:20 von Andi

    Danke für dieses Einfache HowTo
    Habe auch vergeblich versucht an das vorhandene Kabel einen neuen Stecker anzulöten. Dieses Tutorial ist eine sehr einfache Lösung, die wahrscheinlich sogar noch robuster ist als das Original.

    Vielen Dank dafür

  • Am 19. Februar 2013 um 14:24 von Damian

    Hey, danke für die anleitung, nur mein problem ist das das cinch kabel nicht in
    mein iphone passt, sie ist zu schmal :/ gibts da eine lösung mit anderen kabeln?

    • Am 20. Februar 2013 um 11:55 von Anja Schmoll-Trautmann

      Hallo Damian,

      ein Standard-Audiokabel mit 2x Cinch und 1x 3,5-mm-Klinke passt. Der Stereo-Mini-Anschluss beim iPhone ist für 3,5-mm-Klinke ausgelegt. Das Kabel gibt es in unterschiedliche Längen und kostet beispielsweise mit zwei Meter Länge keine 5 Euro.
      Mit freundlichen Grüßen
      Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de

  • Am 13. September 2013 um 23:13 von Schwaran

    Danke für den tollen Tipp!
    Ich habe für 4,29€ (incl. Versand) 3 (!) Klinken-auf-Cinchstecker-Kabel über premiumstore24 erstanden und einen Kopfhörer meiner Tochter wie in der Anleitung angegeben wieder funktionsfähig gebracht. Hat zwar ´ne knappe Stunde gedauert, doch beim nächsten mal wird es höchstens noch die halbe Zeit sein. Ist eigentlich ganz einfach …

  • Am 15. September 2013 um 06:10 von æ

    schöner Artikel.

    Vom Datum kommt er ziemlich kurz nachdem ich ihn gebraucht hätte um meine Technics zu retten. Bin mit meinen Beats by Dr Dre (pro) aber ziemlich gut bedient worden. Er mag für einige vlt teuer erscheinen, aber genau das Gegenteil ist der Fall. Es gibt teurere Studiokopfhörer welche filigraner sind. Den Sound richtig zu drücken wie im Studio ist sowieso eine eigene „anerkannte“ Wissenschaft. (hTyRwe5n6BE) (scnr:)

  • Am 17. September 2013 um 02:46 von tomasio

    Danke für die tolle Anleitung. Im Endeffekt hab ich zwar Klinke und Kabelstück eines alten Kopfhörers mit dem Kabel des defekten Kopfhörers zusammen gelötet, aber ohne Dich hätte ich nicht gewusst, wie man diese Minikabel verbindet 😉

  • Am 19. März 2015 um 16:00 von Christian Wien

    Leider werden bei mir keine Bilder geladen. Ist der Artikel zu alt, und die Bilder nicht mehr verlinkt?

    • Am 19. März 2015 um 16:10 von Christian Schartel

      Hallo,

      danke für den Hinweis, da gab es technische Probleme 🙂 Die Bilder sollten in Kürze wieder zu sehen sein.

      Beste Grüße, CNET.de-Redaktion

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *