Was uns nicht überzeugt, ist die Tastatur selbst – sowie das Backtrack. Dabei handelt es sich um ein berührungsempfindliches Quadrat auf der Rückseite des Displays. Es ist quasi ein Touchpad wie beim Notebook, funktioniert aber eher wie der Trackball von HTC-Smartphones mit Android. Der Cursor springt also beispielsweise beim Surfen von Link zu Link oder von Menüpunkt zu Menüpunkt. Wer einen Link auf dem Display antippt, muss einfach nur den Finger auflegen – oder alternativ mehrmals über das Backtrack fahren. Bei anderen Anwendungen, etwa in der Bildergalerie, überzeugt das Feature deutlich mehr: Einmal kurz überstreifen, schon taucht das nächste Foto auf. Als nicht besonders praktisch erweist sich auch die Positionierung des Sensors: Man muss die Tastatur ausklappen, um in benutzen zu können. Wir finden es gut, dass Motorola etwas Neues ausprobiert – aber so, wie das Backtrack hier implementiert ist, werden wir damit nicht glücklich.

Extrem flach: Die Tasten geben kaum nach und sind nur schwer zu erfühlen.
Extrem flach: Die Tasten geben kaum nach und sind nur schwer zu erfühlen.

Zurück zum Tastenfeld: Es ist flach. Viel zu flach – es ist quasi nicht möglich, zu erfühlen, wo die Tasten sitzen. Das macht blindes Tippen unmöglich. Außerdem ist der Druckpunkt, naja, sehr gewöhnungsbedürftig. Die Knöpfe geben kaum nach und man muss sie mittig treffen, um überhaupt schreiben zu können. Unterm Strich sind wir schnell wieder bei der virtuellen Tastatur auf dem Touchscreen gelandet. Kein gutes Zeichen, immerhin sollte die Tastatur doch eines der wichtigsten Merkmale an diesem Smartphone sein.

Ausstattung

Als Oberfläche kommt Motoblur zum Einsatz. Sie verschmilzt die Kontakte verschiedener Anbieter in ein Adressbuch und ermöglicht so den direkten Zugriff auf Facebook & Co. Integriert sind darüber hinaus Apps und Widgets, die die aktuellen Status-Updates der Freunde direkt auf dem Homescreen anzeigen.

Da die Rückseite aus Knöpfen besteht, hat der Hersteller Foto-LED und Kamera einfach anstelle von zwei Tasten in der Ecke platziert.
Da die Rückseite aus Knöpfen besteht, hat der Hersteller Foto-LED und Kamera einfach anstelle von zwei Tasten in der Ecke platziert.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tastatur im Rücken: Android-Smartphone Motorola Backflip im Test

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *