iPhone 4: Was das neue Apple-Handy wirklich kann

Offiziell unterstützt iOS 4 Multitasking, es handelt sich aber nicht Multitasking im klassischen Sinne. Stattdessen hat das Unternehmen die wichtigsten Funktionen, die Anwendungen von Drittherstellern im Hintergrund ausführen sollen, identifiziert und selbst implementiert. Damit will das Unternehmen die typischen Probleme verhindern, die auftreten, wenn zu viele Programme gleichzeitig laufen: eine geringere Akkulaufzeit und langsameres Ansprechverhalten.

Mit dem neuen Betriebssystem bekommen nun auch iPhone-Nutzer ein einheitliches E-Mail-Postfach, das auf Wunsch Nachrichten mehrerer E-Mail-Accounts zusammenfasst. Zudem zeigt das Postfach die E-Mails als Diskussionsstrang. Neu ist auch, dass alle Unterhaltungen aus einer Mail-Konversation auf einmal gelöscht werden können.

Künftig ist das Anlegen von Ordnern zum Gruppieren von Applikationen möglich. Das funktioniert, indem man eine App per Drag and Drop auf eine andere zieht. Dann legt iOS 4 automatisch ein Verzeichnis auf dem Homescreen an, der den Namen der Kategorie der Applikation trägt. Die Bezeichnung des Ordners lässt sich ändern.

Eine Premiere feiert der Apple-eigene eBook-Store iBook auf dem Handy. Die App steht als kostenloser Download zur Verfügung und ermöglicht es, kostenlose und kostenpflichtige Bücher und Zeitschriften zu finden, zu kaufen und zu lesen. Zudem lassen sich Bookmarks in erworbene Bücher setzen, Textstellen markieren oder Kommentare einbinden. Die elektronischen Bücher können samt Notizen mit einem iPad oder iPod Touch synchronisiert und dort gelesen werden. iBooks erlaubt auch das Lesen und Speichern von PDF-Dokumenten. Mittlerweile sind in den USA über 60.000 Bücher im iBook Store verfügbar. Die Zahl der deutschsprachigen Titel ist nicht bekannt.

Mit iOS 4 kommt auch Apples mobile Werbeplattform iAd auf das Handy. Mit ihr werden Werbeeinblendungen in den Applikationen gezeigt. Die Werbung kann als Video oder interaktive Anwendung angezeigt werden. Von den Erlösen reicht das Unternehmen 60 Prozent an die Entwickler der jeweiligen Apps weiter, den Rest nimmt Apple für sich in Anspruch.

Kosten

Die iOS-4-Software wird ab dem 21. Juni als kostenloses Update über iTunes 9.2 oder höher erhältlich sein. Sie ist kompatibel zu iPhone 3G, 3GS, iPhone 4 und den iPod-Touch-Geräten der zweiten und dritten Generation. Einige Funktionen des Betriebssystems sind aus technischen Gründen nicht auf allen Geräten verfügbar. Multitaskting zum Beispiel setzt mindestens ein iPhone 3GS oder einen iPod Touch der dritten Generation voraus.

Das iPhone 4 wird in Deutschland, den USA, Frankreich, Japan und England ab 24. Juni verfügbar sein. Ab dem 15. Juni ist es bei T-Mobile oder im Apple-Store vorbestellbar. Wie gehabt ist das Gerät im Exklusivvertrieb von T-Mobile und nur mit SIM-Lock zu haben.

Apple bietet das neue iPhone in Schwarz und Weiß an. Die 16-GByte-Version kostet in den USA mit Vertrag 199 Dollar, die 32-GByte-Version 299 Dollar. Die Preise und Tarife für Deutschland stehen noch nicht fest.

Sparfüchse dürften sich darüber freuen, dass das „alte“ 3GS mit 8 GByte Speicher weiterhin zu einem reduzierten Preis zu haben sein wird.

Vorläufiges Fazit

Optisch und technisch hat Apple sein iPhone nun wieder auf den Stand der Technik gebracht. Vor allem Display und Kamera dürften in der nächsten Zeit ihresgleichen suchen. Die Bedienung ist weiterhin auf höchstem Niveau, aber eben nicht mehr einzigartig.

Die Kritikpunkte bleiben aber. Das tolle Smartphone kommt nur mit teurem Knebelvertrag ins Haus, der Akku ist nicht tauschbar, es gibt eine Zwangsbindung an iTunes und keinen Slot für Speicherkarten. Wer sich damit arrangieren kann, sollte in zwei Wochen unbedingt einen Blick in die T-Mobile- und Apple-Shops werfen. Alle anderen werden sicherlich auch mit einem aktuellen Androiden glücklich.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu iPhone 4: Was das neue Apple-Handy wirklich kann

  • Am 11. November 2010 um 19:53 von pintudt

    internet
    Hallo Daniel,
    Kann man bei Iphone 4 die zugriff auf Internet sperren oder beliebt es immer ‚online‘. bitte um antwort..

    Danke und Gruesse

    • Am 12. November 2010 um 11:36 von Daniel Schraeder

      AW: internet
      Hallo,

      grundsätzlich kann man die Internet-Verbindung des iPhone 4 nicht abschalten. Es gibt aber wohl Apps, die die Verbindungseinstellungen absichtlich falsch setzen, um einen Online-Zugriff zu verhindern. Eine Gewähr dafür, dass das auch zuverlässig funktioniert, gibt es aber nicht.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 12. November 2010 um 16:48 von pintudt

        AW: AW: internet
        Hallo,
        Danke für die Antwort-

        Wie funktioniert dann Iphone mit einem Prepaid karte oder geht das nicht ?
        Gruesse

        • Am 13. November 2010 um 18:55 von killer

          AW: AW: AW: internet
          Hi ,

          also du bräuchtest ja zuerst eine Micro Sim Karte die müsstest du dir zurecht schneiden .
          Das Iphone kannst u auch mit Prepaidkarte nutzen .

        • Am 16. November 2010 um 13:43 von Daniel Schraeder

          AW: AW: AW: internet
          Hallo,

          grundsätzlich geht das, wobei iPhone 4 & Co. die Vorteile im Vergleich zu "normalen" Handys natürlich nur mit einem Internet-Zugang ausspielen können. Entsprechende Flatrates gibt es auch für Prepaid-Karten ab ca. 10 Euro im Monat. Wer den Internet-Zugang auf dem Handy dennoch nicht nutzen möchte, sollte vorher mit seinem Provider klären, ob das Ändern der Zugangseinstellungen (APN) den Internet-Zugang auch definitiv verhindert.

          Beste Grüße
          Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *