Oben auf dem HF S21 finden sich wie üblich Ein/Aus-Schalter, Fotoauflöser und Zoomschieber sowie ein paar Status-LEDs. Weiter vorne in Richtung Objektiv sitzen Zubehörschuh und Pop-up-Blitz, der auch als Videoleuchte dient. Rechts und links neben der Linse platziert Canon die beiden Stereomikrofone, darunter gibt es eine Mikrofonbuchse.

Die rechte Seite des Camcorders beherbergt einen kleinen Schalter zum Wechseln zwischen Automatik- und manuellem Modus sowie eine Klappe, hinter der sich Mini-HDMI-Ausgang und USB-Port verstecken. Wie bei älteren Canon-Videokameras ist die Handschlaufe im Weg, wenn man hier Kabel anstecken möchte.

Auf der Rückseite befindet sich das Akkufach. Es ist definitiv für größere Stromspeicher als die mitgelieferte Ausführung ausgelegt, die recht verloren aussieht. Wir empfehlen potenziellen HF-S21-Käufern die BP-827-Batterie, die 2700 mAh anstelle der mageren 890 mAh des mitgelieferten BP-808 bietet. Im Test geht dem Standard-Akku nach weniger als einer Stunde der Saft aus.

Hersteller Canon JVC Panasonic Sony
Modell Legria HF S21 Everio GZ-HM1 HDC-TM700 Handycam HDR-XR550VE
Preis 1080 Euro 1020 Euro 940 Euro 1185 Euro
Bildsensor CMOS, 1/2,6 Zoll BSI-CMOS, 1/2,3 Zoll 3CMOS, 1/4,1 Zoll BSI-CMOS, 1/2,88 Zoll
Auflösung 9 Megapixel 10 Megapixel 3 Megapixel 6 Megapixel
Optischer Zoom 10-fach 10-fach 12-fach 10-fach
Brennweitenbereich 43,5 – 435 mm 48,3 – 483 mm 35 – 420 mm 29,8 – 298 mm
Blendenzahlen F1,8 – F3,0 F2,8 – F4,5 F1,5 – F2,8 F1,8 – F3,4
Integrierter Speicher 64 GByte 64 GByte 32 GByte 240 GByte
Speichertyp Flash Flash Flash Festplatte
Unterstützte Speicherkarten SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC, SDXC SD, SDHC, SDXC
Max. Videoauflösung 1080/60i 1080/60i 1080/50p 1080/60i
Max. Bitrate 24 MBit/s 24 MBit/s 28 MBit/s 24 MBit/s
Videocodec AVCHD MPEG-4 MPEG-4/AVCHD AVCHD
Manuelle Blende/ Belichtungszeit ja/ja ja/ja ja/ja ja/ja
Integriertes Mikrofon 2 Kanäle 2 Kanäle 5.1 Kanäle 5.1 Kanäle
Display 3,5 Zoll, 921.000 Pixel 2,8 Zoll, 207.000 Pixel 3,0 Zoll, 230.400 Pixel 3,5 Zoll, 921.000 Pixel
Touchscreen ja nein nein ja
Sucher 0,27 Zoll, 123.000 Pixel nein 0,27 Zoll, 123.000 Pixel 0,2 Zoll, 201.000 Pixel
Abmessungen 14,8 x 7,5 x 7,4 cm 13,5 x 7,2 x 6,7 cm 13,8 x 6,9 x 6,6 cm 14,3 x 7,4 x 7,0 cm
Gewicht 480 g 400 g 380 g 510 g

Das Einstellrädchen rechts unterhalb der Linse funktioniert sehr ähnlich wie das Sony-Pendant, das etwa beim XR550VE Verwendung findet. Hält der Anwender die mittig auf dem Drehelement platzierte Taste gedrückt, kann er zwischen den Optionen Manueller Fokus, Belichtungsausgleich, Blende, Belichtungszeit, Mikrofon-Pegel und Gain Control Limit wählen. Nach dem Loslassen dient das Rädchen zum Konfigurieren der gewählten Einstellung. Sämtliche Parameter lassen sich auch über das Touchscreen-Interface anpassen.

Ein Fingertipp auf das Func.-Icon holt die am häufigsten benutzten Optionen auf den Schirm. Eine Ebene weiter unten findet sich das vollständige Menü. Erfreulicherweise bietet der HF S21 nicht nur eine komplett manuelle Aufnahmefunktion, sondern auch die Modi Blenden- und Verschlusspriorität. Dabei wählt der Kameramann Werte zwischen F1,8 und F8,0 für die Blende beziehungsweise zwischen 1/8 und 1/2000 Sekunde für die Verschlusszeit, und der Camcorder passt Belichtung respektive Blende entsprechend an. Das gibt es nur bei wenigen Prosumer-Modellen.

Außerdem sind Canons Cine-Modus zum Anpassen von Farbe und Gamma sowie ein 24p-Modus an Bord. Allerdings zeichnet der Camcorder sämtliches Videomaterial als 60i auf. Weitere High-End-Features sind x.v.Farbmodus, 70- und 100-IRE-Zebraanzeige sowie Farbbalken und Testton. Wer mehr als zwei Audiokanäle aufzeichnen möchte, kann auch ein Surround-Mikrofon anschließen. Bei der Fotoaufnahme sind Belichtungsmessung und Serienbildmodus anpassbar. Eine Liste aller Features hält das Handbuch bereit.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canon Legria HF S21 im Test: Full-HD-Camcorder mit gigantischer Ausstattung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *