Public-Viewing im Eigenbau: Fußball überall auf der großen Leinwand genießen

Auch der beste Beamer bringt wenig, wenn die passende Bildwand fehlt. Die erste Möglichkeit ist eine weiße Hauswand. Ist sie einigermaßen glatt und relativ frisch gestrichen, genügt sie zur Not als Bildfläche. Allerdings reflektiert sie nicht besonders stark, weshalb bei Tageslicht Details aufgrund des zu geringen Kontrastes nicht erkennbar sind. Eine weitere Option ist eine Leinwand aus dem Fachhandel. Für rund 150 Euro bekommen Fans eine Stativbildwand mit zwei mal zwei Metern für den Garten. Allerdings eignet sich nicht jede Leinwand gleich gut. Je stärker sie reflektiert, desto mehr ist bei Tageslicht zu erkennen. Dieser Reflexionsgrad heißt Gain-Faktor und sollte für unseren Einsatzzweck mindestens 1,2 oder besser 1,5 betragen. Allerdings haben hohe Gain-Faktoren auch einen Nachteil: Der Betrachtungswinkel sinkt. Wer das Deutschlandspiel also mit sehr vielen Kumpels ansehen möchte, sollte lieber zu einer Bildwand mit einem Wert von 1,2 greifen.

Wer eine Leinwand kauft, sollte auf einen hohen Gain-Faktor achten. (Foto: Beamershop24.net)
Wer eine Leinwand kauft, sollte auf einen hohen Gain-Faktor achten. (Foto: Beamershop24.net)

Wer selbst Schraubenzieher und Säge zückt, kann bei der Leinwand nicht nur etwa die Hälfte sparen, sondern sie auch ideal an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Wie der Eigenbau funktioniert, erfahren Fans etwas weiter unten.

Unsere Eigenbau-Leinwand funktioniert perfekt und spart jede Menge Geld.
Unsere Eigenbau-Leinwand funktioniert perfekt und spart jede Menge Geld.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Public-Viewing im Eigenbau: Fußball überall auf der großen Leinwand genießen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *