Komponenten

Die 32-Nanometer-CPU Intel Core i5-430M ist ein Mittelklasse-Prozessor. Er beherrscht Turbo-Boost und kann seinen Standard-Takt von 2,26 GHz auf bis zu 2,53 GHz erhöhen. Wie hoch der Takt ist, bestimmen die Anwendungen unter der Maßgabe, ob alle vier Kerne benötigt werden oder nicht. Anwendungen können deshalb auf vier Kerne zugreifen, weil Intels Hyper-Threading-Technik den beiden physischen Kerne zwei virtuelle hinzustellt. Die alte Core-2-Duo-Generation beherrscht kein Hyper Threading, wohl aber die erste und zweite Generation der Atom-CPUs in Netbooks (Pine Trail).

Wichtiges Feature im Optimus-Zusammenhang ist die Integration des Speichercontrollers und der IGP-Grafikkarte in das CPU-Package. Die Intel HD Graphics im N61JV steckt im Prozessor.

Im Test schafft die Geforce GT325M 5943 Punkte im 3D Mark 06 und demonstriert damit durchaus Spieletauglichkeit. In der Praxis schneidet die Nvidia-GPU jedoch deutlich schlechter ab als eine ATI Mobility Radeon HD 5650: Das beliebte Modern Warfare 2 ist nur in mittleren Details/Auflösungen spielbar (1024 mal 768 Pixel, 2xAA, 32 Frames pro Sekunde). Selbst ältere Tiel wie World in Conflict (1024 mal 768 Pixel, Mittel: 50 Frames pro Sekunde) überfordern die GT325M. Mit hohen Details kann nicht mit der nativen Auflösung gespielt werden. Weniger anspruchsvolle Spiele wie Left 4 Dead sind hingegen mit voller Grafikpracht in 1366 mal 768 Pixel ausführbar.

Die Seagate-Festplatte mit 500 GByte Kapazität macht sich durch ihre bei starker Aktivität klackernden Lese- und Schreibköpfe bemerkbar, was aber nicht wirklich stört. Positiv sind die hohen Datendurchsätze beim sequentiellen Lesen und Schreiben. 77 MByte/s ermittelt der Crystal DiskMark 3.0. Beim fortlaufenden Schreiben sind es ebenso 74 MByte/s.

Der System-Benchmark PC Mark Vantage zeigt mit 5484 Punkten (aktivierte Nvidia-Grafik) ein gute Performance. Nach Abschaltung der Geforce erreicht derselbe Benchmark mit der Intel HD nur noch 4239 Punkte. Vor allem der Gaming- und der HDD-Sub-Score haben gegenüber dem ersten Durchlauf abgebaut.

Die Anwendungsleistung des Asus N61J ist sehr flott. Der Intel-Prozessor hebt automatisch den Takt, was Berechnungen beschleunigt. Die vier GByte DDR3-Arbeitsspeicher tragen ihren Teil dazu bei, dass zeitgleich ausgeführte Programme oder Aufgaben rasant abgearbeitet werden.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Asus N61JV: Notebook mit 3D-Leistung und langer Akkulaufzeit?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *