Ausstattung

Schwenkpanorama, HDR-Automatik und Highspeed-Serienbildmodus sucht man bei der Samsung EX1 vergeblich. Die meisten potenziellen Käufer dürften sich daran allerdings nicht sonderlich stören, denn es stehen andere Qualitäten im Vordergrund. So gibt es die üblichen manuellen und halbautomatischen PASM-Aufnahmeprogramme, RAW-Funktion, manuellen Fokus und Belichtungsreihenfunktion. Lediglich die Videofunktion enttäuscht: Anstelle von 1280 mal 720 Pixeln oder gar Full-HD beschränken sich die Koreaner auf 640 mal 480 Bildpunkte. Die folgende Tabelle zeigt die technischen Daten der EX1 und ihrer härtesten Konkurrenten im Vergleich.

Hersteller Samsung Panasonic Ricoh Canon Canon
Modell EX1 Lumix DMC-LX3 GRD III PowerShot S90 PowerShot G11
Preis 390 Euro 350 Euro 560 Euro 340 Euro 440 Euro
Sensorgröße 1/1,7 Zoll 1/1,63 Zoll 1/1,7 Zoll 1/1,7 Zoll 1/1,7 Zoll
Auflösung 10 Megapixel 10 Megapixel 10 Megapixel 10 Megapixel 10 Megapixel
Optischer Zoom 3-fach 2,5-fach Fixfokus 3,8-fach 5-fach
Brennweitenbereich 24 – 72 mm 24 – 60 mm 28 mm 28 – 106 mm 28 – 140 mm
Lichtstärke F1,8 – F2,4 F2,0 – F2,8 F1,9 F2,0 – F4,9 F2,8 – F4,5
Bildstabilisator optisch optisch nein optisch optisch
Max. Videoauflösung 640 x 480 Pixel @ 30 fps 1280 x 720 Pixel @ 24 fps 640 x 480 Pixel @ 30 fps 640 x 480 Pixel @ 30 fps 640 x 480 Pixel @ 30 fps
Display 3-Zoll-AMOLED, dreh- und schwenkbar 3,0-Zoll-LCD, fest 3,0-Zoll-LCD, fest 3,0-Zoll-LCD, fest 2,8-Zoll-LCD, dreh- und schwenkbar
Speichermedien SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC SD, SDHC
Zubehörschuh ja ja ja nein ja
Abmessungen 11,4 x 6,3 x 2,9 cm 10,9 x 6,0 x 2,7 cm 10,9 x 6,0 x 2,6 cm 10,0 x 5,8 x 3,1 cm 11,2 x 7,6 x 4,8 cm
Gewicht 300 g 229 g 188 g 175 g 355 g

Bei der Optik hat Samsung ganz klar die Nase vorne. Mit F1,8 im Weitwinkel und immer noch sehr lichtstarken F2,4 im Telebereich zeigen die Koreaner den Rivalen derzeit die Rücklichter. Auch ein AMOLED-Display hat derzeit kein Marktbegleiter zu bieten.

Die Belichtungsreihenfunktion der EX1 schießt drei Fotos mit Abständen von bis zu zwei Belichtungsstufen. Leider ist hier allerdings keine RAW-Aufnahme möglich, was insbesondere HDR-Fans stören wird. Außerdem gibt es eine Funktion, die den Dynamikbereich mittels elektronischer Nachbearbeitung erweitert – sprich, dunkle Motivteile aufhellt und in hellen Bildbereichen eine Überbelichtung verhindert. Allerdings knipst die Digicam hier ebenfalls nur JPEGs, und die maximal mögliche Empfindlichkeit beträgt ISO 200.

Die EX1 informiert den Nutzer leider nicht darüber, warum diverse Funktionen gerade nicht zur Verfügung stehen, sondern graut diese einfach aus. Das führt teilweise zu lästigen Schnitzeljagdten durch die Menüdialoge. Die Navigation ist übersichtlich und intuitiv gestaltet, könnte allerdings etwas schneller reagieren. Da ist es positiv zu verbuchen, dass sich zahlreiche Funktionen – etwa Serienbildmodus und Belichtungsmessung – über dedizierte Bedienelemente erreichen lassen.

Der Empfindlichkeitsbereich, den die EX1 wählt, lässt sich leider nicht einschränken. Ist die ISO-Automatik gewählt, setzt die Kamera tendenziell auf recht optimistische Werte und überschreitet ISO 400 nicht. Drückt man den Auslöser halb hinein, zeigt die Samsung-Kamera leider nicht an, welche Empfindlichkeit sie für das aktuelle Motiv wählt.

Über Kopf, aus der Hüfte, um die Ecke: Die Samsung EX1 ist mit ihrem dreh- und schwenkbaren Display für alle Aufnahmesituationen gerüstet.
Über Kopf, aus der Hüfte, um die Ecke: Die Samsung EX1 ist mit ihrem dreh- und schwenkbaren Display für alle Aufnahmesituationen gerüstet.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Samsung EX1 im Test: High-End-Kompaktkamera mit lichtstarker Optik

  • Am 9. März 2011 um 13:06 von Robert

    EX1 VS WB2000
    Hallo,

    ich möchte mir bald eine Kamera kaufen und nach intensiver Recherche sind die beiden Samsung-Kameras EX1 und WB2000 übriggeblieben. Da beide Vor- und Nachteile haben, möchte ich es auf die Bildqualität ankommen lassen. Ihr habt bei der WB2000 "super" geschrieben, bei der EX1 wurde sie als "ausgezeichnet" bezeichnet.
    Die EX1 ist also folglich besser bezüglich der Bildquali.
    Ist der Unterschied allerdings mit bloßem Auge sichtbar (ohne großartige Labortests) oder ist er nur ziemlich gering? Wo sieht man den Unterschied besonders?

    Liebe Grüße

    • Am 11. März 2011 um 13:00 von Nobby

      AW: EX1 VS WB2000
      Hallo,

      habe erst die WB 2000 besessen und bin dann wegen der großen Lichtstärke und des genialen Schwenkdisplays zur EX1 gewechselt. Wenn ich Fotos beider Cams, die unter ähnlichen Verhältnissen bei guten Lichtverhältnissen aufgenommen wurden, nebeneinander lege, sehe ich als Normalo definitiv keinen Unterschied! Bei wenig Licht punktet die EX 1 und die WB 2000 hat das Nachsehen. Beim Rauschverhalten hat die EX1 m. E. ebenfalls die Nase vorn.
      Fazit: ich würde nicht zurück zur WB 2000 wollen, auch wenn ich Geld sparen würde.

      Gruß, Nobby

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *