Leistung

Obwohl das Vivaz Pro eine geringer auflösende Kamera hat als sein tastaturloser Bruder, zählt die Foto- und Videofunktionen zu den Stärken des Mobiltelefons. Auch die Sprachqualität gibt keinen Anlass zu Kritik. Die Gesprächspartner sind laut und deutlich zu verstehen, gleiches sagen die Angerufenen.

Die Musikwiedergabe klappt sehr gut, nur die verbauten Lautsprecher lassen zu wünschen übrig. Es empfiehlt sich, hochwertige Kopfhörer zu benutzen. Dann kann man die Musik auch richtig genießen.

Der E-Mail-Empfang funktioniert reibungslos, verbraucht aber viel Strom. Wenn WLAN und GPS aktiviert sind, leert sich der Akku binnen Stunden – tägliches Nachladen ist bei intensiver Nutzung also Pflicht. Bei moderater Nutzung hält der 1200-mAh-Stromspeicher gut zwei Tage und damit länger als viele andere Smartphones.

Die Tastatur lässt sich gut bedienen, wenn auch nicht so gut wie die der Blackberry-Smartphones. Trotzdem ergänzt sie den Touchscreen hervorragend – gerade weil dieser nicht so gut reagiert wie bei Smartphones mit kapazitiven Displays.

Fazit

Das Vivaz ist schon ein gutes Handy – und mit dem Vivaz Pro gibt es jetzt eine Variante mit QWERTZ-Tastatur. Wie der Bruder ist das Pro handlich und nimmt für ein Mobiltelefon einwandfreie HD-Videos auf. Die Gesamtleistung kann man als gut bezeichnen, doch es gibt Wermutstropfen wie den resistiven Touchscreen, die etwas altmodisch wirkende Benutzeroberfläche und den durch viel Plastik getrübten Qualitätseindruck. Unterm Strich wird das Smartphone zu Recht seine Fans finden, die sich sonst zwischen Kamera- und Multimedia-Handy sowie E-Mail-Messenger entscheiden müssten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handy mit QWERTZ-Tastatur & HD-Videoaufnahme im Test: Sony Ericsson Vivaz Pro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *