Autos richtig fotografieren: bessere Verkaufschancen mit tollen Bildern

Bildbearbeitung

Von allzu drastischer Bildbearbeitung in Photoshop & Co. sollte man natürlich absehen. Der digitale Beulendoktor wird spätestens beim Besichtigungstermin entlarvt – Klonstempel und Konsorten sind tabu! Um noch vor der Probefahrt enttäuschte Gesichter zu vermeiden, sollte man auch Dellen und Kratzer abfotografieren.

Was jedoch nichts schaden kann, sind Korrekturen von Sättigung, Kontrast, Schärfe und dergleichen. Hier gilt aber auch: Weniger ist manchmal mehr, das Auto soll schick und nicht wie ein Gemälde von Dalí aussehen.

Mit Bildbearbeitungsprogrammen lassen sich Details und Kontraste etwas betonen. Links ist das Original zu sehen, rechts das überarbeitete Bild.
Mit Bildbearbeitungsprogrammen lassen sich Details und Kontraste etwas betonen. Links ist das Original zu sehen, rechts das überarbeitete Bild.

Um die Kontraste und Details hervorzuheben, legen wir in einem Bildbearbeitungsprogramm eine neue Ebene an und kopieren das komplette Foto hinein. Die obere Ebene stellen wir auf Schwarzweiß um, und wählen einen geeigneten Überblendungsmodus. Das unten abgebildete Beispiel haben wir in Paint.NET bearbeitet und als Effekt Leuchten gewählt. In Adobe Photoshop erzielt man mit Weiches Licht gute Ergebnisse.

Paint.NET
Paint.NET ist kostenlos und bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Bildbearbeitung.

Aus Datenschutzgründen empfehlen wir zu guter Letzt noch, das Kennzeichen unkenntlich zu machen. Wir nehmen im Bildbearbeitungsprogramm die Pipette, saugen die mehr oder weniger weiße Farbe vom Nummernschild auf und übermalen die schwarzen Buchstaben mit dem Pinsel. Fertig ist die Laube.

Fazit

Beachtet man ein paar Kleinigkeiten und knipst zur rechten Zeit am rechten Ort, wirkt das Auto gleich viel attraktiver. Die richtigen Fotos ziehen auf Autoscout24, Mobile & Co. mehr potenzielle Käufer an und sorgen damit für bessere Verkaufspreise. Der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.

Natürlich gelten unsere Tipps auch für schicke Bilder vom neuen Flitzer. Hier darf man sich bei der Bildbearbeitung ruhig etwas mehr spielen und kräftig experimentieren. Kombinationen aus mehreren Ebenen mit verschiedenen Überblendungsmethoden und Effektfiltern ergeben faszinierende Ergebnisse. Wer auf spektakuläre Bilder steht, der sollte sich die HDR-Fotografie mal näher ansehen. Die Technik sorgt bei Autos für beeindruckende Resultate.

Sind die Fotos nicht für Autoscout & Co. gedacht, darf man in puncto Bildbearbeitung ordentlich Gas geben.
Sind die Fotos nicht für Autoscout & Co. gedacht, darf man in puncto Bildbearbeitung ordentlich Gas geben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Autos richtig fotografieren: bessere Verkaufschancen mit tollen Bildern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *