Sony Alpha DSLR-A500 im Test: Bildqualität und Leistung top, Bedienung flop

Produkt Bilder: Sony Alpha DSLR-A500

Bild 1 von 3
Das Vier-Wege-Pad auf der Rückseite bietet ein schlechtes haptisches Feedback. Wir drücken häufig versehentlich auf die mittig platzierte "AF"-Taste.

Verwirrend: Bei der Sony Alpha DSLR-A500 gibt es sowohl am Gehäuse als auch am Objektiv einen Ein/Aus-Schalter für den manuellen Fokus.

Zurück zum Test

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Sony Alpha DSLR-A500 im Test: Bildqualität und Leistung top, Bedienung flop

  • Am 27. Juli 2010 um 20:12 von no name

    häh?
    "Sie verzichtet auf das höher auflösende Displayund bringt zugleich ein niedriger aulösendes Display mit."

    häh?

    • Am 28. Juli 2010 um 10:41 von Stefan Möllenhoff

      AW: häh?
      Hallo,

      ups, da ist uns was durchgerutscht. Da sollte natürlich einmal "Sensor" und nicht "Display" stehen. Danke für den Hinweis, ich habe den Artikel korrigiert.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 2. August 2010 um 18:29 von invitavidere

    Sprachliches
    Hallo Leute,

    ich lese Eure Artikel gerne, und habe deswegen nun schon in verschiedenen Testberichten gelesen, wie die Tester mit ihren Backen Spuren an den Displays hinterlassen. – Wenn man nun bedenkt, dass im deutschen Schrift-Sprachgebrauch die "Backe" eindeutig dem Hinterteil zugeordnet ist, muss man schon ein bisschen grinsen, bei der Frage, welcher Art jene Spuren wohl sein mögen…

    Aber vermutlich ist ja die "Wange" gemeint (das ist das Körperteil im Gesicht, das zugegebenermaßen bei manchen wohlgenährteren Zeitgenossen wie eine Backe aussieht; man spricht hier, in Verfolgung beleidigender Absicht, deswegen gerne auch von A****gesicht).

    Vielleicht mögt Ihr ja diesen kleinen anatomischen Unterschied von nun an berücksichtigen, um in Zukunft unfreiwillige Komik zu vermeiden.

    Viele Grüße!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *