Windows Phone 7 so gut wie iPhone & Android? Alle Fakten und ein erster Test

Oberfläche

Der Startbildschirm ist in konfigurierbaren Tiles aufgeteilt. Was auf Anhieb schon mal nicht sonderlich intuitiv klingt, ist eigentlich eine gute Idee. Einfach gesagt handelt es sich dabei um Icons, die aber nicht statisch, sondern animiert sind – und verschiedene Informationen auf einen Blick darstellen. Die Verknüpfung zur E-Mail-Anwendung könnte also die Anzahl der ungelesenen Nachrichten samt Betreff der letzten Mails anzeigen, der Kalender-Butoon gleich den nächsten Termin. Das erinnert uns etwas an die Widgets von Android und sieht gar nicht schlecht aus. Der Platz auf dem Homescreen ist allerdings begrenzt – und mehrere Homescreens wie bei den Google-Handys gibt es, Stand heute, nicht.

Ein Tile kann ein Programm starten, einen Link öffnen oder einen sogenannten Hub aufrufen. Das nächste Schlagwort! Aber auch die nächste gute Idee, denn ein Hub gruppiert Funktionen mehrere Anwendungen. Der Personen-Hub stellt beispielsweise alle zu einer Person verfügbaren Informationen dar – also Kontaktdaten, SMS und E-Mails sowie Status-Updates bei Facebook.

Die Tiles sind eine Mischung aus Icons und Widgets.
Die Tiles sind eine Mischung aus Icons und Widgets.

Wer den Starbildschirm nach links schiebt, bekommt eine eher klassische Liste zu sehen, die alle installierten Anwendungen anzeigt. Da nur eine App pro Zeile dargestellt wird, muss man in der Praxis weit nach unten scrollen, um das gewünschte Programm zu finden.

Auch ansonsten entdecken wir durchaus einige pfiffige Ideen, die man so auf einem iPhone oder Android-Handy nicht findet. Wer beispielsweise ein Foto schießt, kann mit einem Fingerwisch nach rechts die zuletzt geschossenen Bilder ansehen. Ein Wisch nach links bringt wieder das Live-Bild der Kamera.

Unserem ersten Eindruck nach reagiert die Oberfläche nicht nur schneller, sondern sieht auch deutlich besser aus als die von Windows Mobile 6.5. Wie es mit der praktischen Funktionalität bestellt ist, kann aber erst ein Dauertest zeigen.

Die folgende Bildergalerie zeigt weitere Impressionen der verschiedenen Menüs und Programme.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Windows Phone 7 so gut wie iPhone & Android? Alle Fakten und ein erster Test

  • Am 31. Juli 2010 um 21:03 von no name

    display
    Stimmt es das wm7 eine displayaulösung von 800×400 pixeln vorgegeben ist ?Das wäre für mich ein klarer minuspunkt, denn so würde es wahrscheinlic keine 150euro modelle geben.

    • Am 2. August 2010 um 12:49 von Daniel Schraeder

      AW: display
      Hallo,

      zumindest am Anfang stimmt das, später sollen aber auch Geräte mit 480 x 320 möglich sein. Aber auch der Einsatz der kapazitiven Touchscreen-Technik und die Vorschriften, was CPU, Speicher und Arbeitsspeicher angeht, lässt vermuten, dass die Windows-Phone-7-Geräte zumindest am Anfang recht teuer werden.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *