Ausstattung

Das Display ist mit einer Diagonalen von 3,5 Zoll genauso groß wie das des iPhone 3GS. Mit einer Auflösung von 320 mal 480 Pixeln ist es auch hier auf dem gleichen Niveau. Verglichen mit dem aktuellen iPhone 4 oder den Android-Flaggschiffen Desire und Galaxy S von HTC beziehungsweise Samsung könnte es zwar noch etwas hochauflösender und somit schärfer sein, aber einen Grund zur Beschwerde haben wir nicht. Die Anzeige ist angenehm hell und stellt hübsche Farben dar.

Der Touchscreen arbeitet kapazitiv und ist multitouchfähig. Leider macht das betagte Android 1.6 dem Nüvifone einen Strich durch die Rechnung: Sämtliche Standard-Programme von Google können in dieser Version mit mehr als einem Finger auf dem Display nichts anfangen. So ist also die Garmin-eigene Kartenanwendung multitouchfähig, Google Maps aber nicht. Immerhin hat der Hersteller auch den Browser und die Galerie-App gegen Alternativen ausgetauscht, die ebenfalls auf den Zwei-Finger-Zoom reagieren. Dennoch finden wir es schade, dass auf dem A50 kein aktuelles Android läuft. Zu Updates gibt es noch keine Aussage.

Zur übrigen Software-Ausstattung gehört alles, was bei Android Standard ist. MP3-Player, Youtube-Client, E-Mail – alles drin. Und alles, was an Apps noch fehlt, können Anwender über den Google-eigenen App Store Android Market direkt auf dem Handy nachladen. Dort sind inzwischen um die 100.000 Apps verzeichnet und es gibt fast nichts, was es nicht gibt.

Die Hardware ist typisch für die gehobene Smartphone-Klasse. UMTS, Quad-Band-GSM, HSPA, Bluetooth gibt es ebenso wie selbstverständloich GPS und darüber hinaus die Sensoren für Annäherung an den Kopf, automatische Helligkeitsregelung und Beschleunigung.

Leistung

Im Inneren werkelt ein 600 MHz schneller Prozessor, dem 256 MByte RAM zur Verfügung stehen. Damit ist das Gerät angenehm flott. Die Finger flutschen nur so durch die Menüs, und über Ruckler müssen wir uns nur selten beklagen. Ganz so flott wie die derzeitige Smartphone-Oberklasse mit ihren Gigahertz-Prozessoren ist das Nüvifone aber nicht. Für Applikationen stehen dem User knapp 150 MByte Speicher zur Verfügung, für Nutzerdaten nur 700 – 2,2 GByte werden durch das Europa-Kartenmaterial in Beschlag genommen. Wenn das für die Musiksammlung nicht reicht, hilft eine microSD-Karte weiter.

Telefonate klingen ordentlich – hier gibt es keinen Grund, sich zu beschweren. Allerdings ist der 1150 mAh starke Akku im Vergleich etwas schwachbrüstig. Unterm Strich ist das aber egal. Mit einer Ladung hält das Nüvifone A50 genauso wie alle anderen aktuellen Smartphones mit gehobener Ausstattung bei intensiver Nutzung etwa einen Tag durch – und muss ohnehin jeden Abend an die Steckdose.

Fazit

Das Garmin-Asus Nüvfone A50 sieht gut aus, fühlt sich hochwertig an, ist flott, sehr gut ausgestattet und nicht nur ein Smartphone, sondern auch ein vollwerdiges Navigationssystem. Wenn man sich auf die Suche nach einem reinen Smartphone macht, ist man mit den höher auflösenden Displays und schnelleren Prozessoren von HTC Desire oder Samsung Galaxy S besser beraten. In der Kombination mit einem Navi ist das A50 aber sicher ein guter Kauf.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Schon getestet: Navi-Smartphone Garmin-Asus Nüvifone A50 mit Android

  • Am 10. September 2010 um 17:27 von Markus

    Android-Update auf 2.1/2.2
    Sehr geehrte CNET-Redaktion,

    ist es mittlerweile bekannt ob sich das bestehende Android System updaten lässt? Wie sieht Ihre Prognose aus?

    Danke und freundiche Grüße,
    Markus

    • Am 14. Oktober 2010 um 19:20 von Gaudi

      AW: Android-Update auf 2.1/2.2
      Jau, würd mich auch interessieren. Stehe kurz vor dem Kauf eines neuen Gerätes…
      … das wäre schon kaufentscheident.

      Danke und einen lieben Gruß
      Gaudi

  • Am 4. November 2010 um 19:51 von Pit555

    update
    Habe gehört das Ende des Jahres Android 2,1 für das A 50 kommt.
    Frage mich nur Ende welchen Jahres?

    Wäre echt hifreich zu dem Thema mal eine kompetente Auskunft zu bekommen.

    • Am 5. November 2010 um 12:31 von Daniel Schraeder

      AW: update
      Hallo,

      ich hatte auf der IFA ein Nüvifone A50 mit Android 2.1 in der Hand. Das Update befindet sich laut Aussage des Produktmanagers derzeit in den letzten Zügen der Testphase bei O2 und soll wohl noch in diesem Jahr zur Verfügung gestellt werden.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 14. Dezember 2010 um 17:13 von The Burn

    Android Update da : Eclair
    Moin!Habe soeben mein A50 über die Garmin Seite auf Android 2.1 Codename ECLAIR aufgerüstet,läuft wunderbar!Somit ist und bleibt das A50 mein absolutes Traumhandy!Grüße aus dem hohen Norden,The Burn

  • Am 9. März 2011 um 00:16 von Mr. Nobody

    guter Griff
    Habe das A50 nun seit 6 Monaten und bin sehr zufrieden.
    In Vertragsverlängerung bei O2 habe ich 119€ zugezahlt.
    Vertragswert 240€.
    Android 2.1 Update lief ohne Probleme. Genausso wie die 2 Kartenupdates.
    Sicher, ein Gerät mit angebissen Apfel hat eine höhere Auflösung im Display und eine bessere Kamera.
    Aber die muß man dann auch gut bezahlen.
    Also ich würde mich noch mal für das A50 entscheiden.
    Schon wegen der extrem schnellen und präziesen Navigation mit Gerätelebenslangen Kartenupdates.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *