So geht’s: Fotos, Kalender & Co. direkt von iPhone und iPad drucken

von Peter Marwan am , 17:01 Uhr

Mit dem iPhone und dem iPad kann man nicht nur im Web surfen, sondern auch fotografieren, Texte und Präsentationen verfassen, Bilder bearbeiten und vieles mehr. Vor allem Apples Tablet schickt sich an, in einigen Fällen schon das Notebook oder Netbook zu vertreiben. Was der Hersteller allerdings nicht vorgesehen hat, ist das Drucken der auf Tablet oder Smartphone geschaffenen Werke. Wir zeigen, wie’s mit Apps der Druckerhersteller trotzdem klappt.

Drucken passt offenbar schlecht in die voll digitalisierte Welt der Apple [1]-Produktstrategen. Die altmodische Angewohnheit, Dokumente auf Papier auszugeben, ist weder beim iPad noch beim iPhone vorgesehen. Die Funktion „Drucken“ fehlt auch im iPhone OS 4.0 schlichtweg – und das, obwohl es inzwischen Ligt-Varianten von Photoshop, von Office und Präsentationsprogrammen für die mobilen Notebook [2]-Alternativen gibt.

Dementsprechend ist auch das Interesse der Nutzer gegeben. Ihm will Apple zwar offenbar irgendwann auch Rechnung tragen, aber noch steht der Zeitpunkt in den Sternen, ab dem es auch offiziell heißt: Jetzt drucken. Im Mai dieses Jahres hatte einem Bericht zufolge [3] Steve Jobs höchstpersönlich auf eine Kundenanfrage per Mail versichert, eine Druckfunktion für das iPad werde kommen. Die erste Aufregung ebbte jedoch schnell wieder ab, nachdem sich die Hoffnung zerschlagen hatte, das sei bereits zur Apple-Developer-Konferenz [4] im Juni der Fall.

Besitzer von iPhone und iPad müssen aber dennoch nicht ganz ohne Druckfunktion auskommen. Eine – wenn auch etwas umständliche Möglichkeit – ist es, das zu druckende Dokument oder Bild per E-Mail an einen Rechner zu schicken. HP hat damit begonnen, Drucker mit E-Mail-Adresse [5] auszustatten. Damit lässt sich vom Smartphone [6] die Mail mit dem zu druckenden Inhalt direkt an einen Drucker leiten. Diese Geräte sind aber erst wenig verbreitet.

Wer nicht über einen entsprechenden Drucker verfügt, hat aber auch noch andere Möglichkeiten, seine mobilen Werke zu Papier zu bringen. Zahlreiche Druckerhersteller haben Apps im Programm, die zumindest für einen Teil ihrer Geräte das Drucken von iPhone, iPad und iPod Touch ermöglichen. Die meisten legen den Schwerpunkt dabei allerdings auf den Fotodruck. Offenbar ist das das meistgefragte – oder das am einfachsten zu realisierende – Einsatzszenario.

Bei Brother und Kyocera lässt sich die iPhone-Kamera im Zusammenspiel mit der Anwendung zusätzlich zum Scannen von Dokumenten verwenden. Außerdem stehen auch einige herstellerunabhängige Tools zur Verfügung. Diese sind nur teilweise kostenlos, dafür bieten sie meist mehr Funktionen und Flexibilität als die Software der Druckerhersteller.

Sowohl bei den kostenlosen Angeboten der Hersteller als auch denen der Drittanbieter lassen sich zwei Prinzipien unterscheiden. Bei einem Teil wird die Verbindung zwischen iPhone und Drucker direkt per WLAN hergestell. Üblicherweise ist dazu Apples Dienst Bonjour [7] notwendig.

Beim anderen Teil leitet die Anwendung die Dateien erst an einen Rechner, der mit dem anzusteuernen Drucker verbunden ist und der quasi als Printserver fungiert. Die Bedienoberfläche vermittelt dem Anwender aber den Eindruck, er würde direkt drucken, da er grundlegende Einstellungen vornehmen und den Druck anstoßen kann. Bei diesen Lösungen ist immer auch die Installation einer Software auf dem genutzten Rechner notwendig. Einen dritten Weg geht der Anbieter Cortado: Bei ihm agiert nicht der lokale Rechner, sondern die Cloud – also ein Rechenzentrum im Internet – als Druckserver.

Egal ob Foto, Kalender oder PDF-Dokument: Mit der richtigen App bringt das iPhone fast alles zu Papier. Manche Druckerhersteller machen aus der Kamera des Apple-Smartphones sogar einen Scanner.
Egal ob Foto, Kalender oder PDF-Dokument: Mit der richtigen App bringt das iPhone fast alles zu Papier. Manche Druckerhersteller machen aus der Kamera des Apple-Smartphones sogar einen Scanner.

Brother

Brother [8] hat erst kürzlich eine eigene App entwickelt, die Apples iPhone und dem iPad Drucken und Scannen beibringt. Brother iPrint&Scan [9] steht seit Ende Juli auf der Website des Herstellers und im iTunes-Store kostenlos zum Download bereit.

Brother iPrint&Scan
Brother iPrint&Scan

Damit lassen sich über iPhone und iPad alle seit 2009 auf den Markt gekommenen Netzwerkdrucker oder mit WLAN ausgestattete Tinten-Multifunktionsgeräte von Brother ansteuern. Mit der Brother App kann man auch Dokumente oder Fotos mit iPhone und iPad scannen. Sie sind nach dem Einlesen ohne weiteren Zwischenschritt auf dem iPhone-Display zu sehen. Sie lassen sich als JPG oder PDF abspeichern, als E-Mail versenden oder – natürlich – direkt zu Papier bringen. Auch mit dem iPhone aufgenommene Fotos druckt die App aus. Die Software steht im Augenblick nur in englischer Sprache zur Verfügung. Eine deutschsprachige Version soll Ende des Jahres folgen.

Canon

Easy-PhotoPrint for iPhone [10] (Canon iEPP) bietet Canon [11] bereits seit November vergangenen Jahres an. Es ist kostenlos im iTunes App Store erhältlich. Die App konzentriert sich ausschließlich auf den Fotodruck. Von einem kompatiblen iPhone oder iPod touch (ab OS-Version 2.2.1) ermöglicht sie derzeit den Ausdruck auf den Canon-Multifunktionssystemen MP560, MP640, MP990, MX340, MX350 und MX870.

Canon iEPP
Canon iEPP

Vorausgesetzt, ein lokales Netzwerk und der Apple-Dienst Bonjour sind vorhanden, erkennt Canon iEPP automatisch die per WiFi-Verbindung angeschlossenen Canon-Drucker. Das Programm zeigt Bilder in einer Indexansicht oder in einer vergrößerten Darstellung an. Tippen mit dem Finger auf den Print-Befehl sendet das ausgewählte Bild an den Drucker. Vorher lässt sich noch auswählen, ob mit oder ohne Rand gedruckt werden soll.

Mit der Taste Kamera in der Canon-Software lassen sich beim iPhone Fotografieren und Druck in einem Vorgang zusammenfassen – sofern man in der Nähe des Druckers knipst. Außerdem erstellt die Anwendung Screenshots von Webseiten und speichert diese im Fotoalbum, um sie anschließend auszudrucken.

Epson iPrint

Epson [12] konzentriert sich bei seiner Epson iPrint [13] genannten App auf den Fotodruck. Das Tool funktioniert mit einigen Epson-Druckern mit Ethernet- oder WLAN-Schnittstelle, etwa den Geräten der Produktfamilien Epson Stylus Photo und Epson Stylus Office. Sie ist kompatibel zu iPad, iPhone und dem iPod Touch ab Version 2.2.1.

Epson iPrint
Epson iPrint

Möglich sind Ausdrucke bis DIN A4. Die Applikation ist kostenlos und im Apple App Store in sieben verschiedenen Sprachen erhältlich, darunter auch Deutsch. Zu iPrint kompatibel sind die Epson-Drucker PX700FW, PX710FW, PX800FW, PX810FW, BX600FW, BX610FW, SX515W, SX510W, SX600FW, SX610FW und BX310FN.

Hewlett-Packard

Hewlett-Packard [14] hat bereits im Dezember 2008 eine Foto-Drucksoftware für das iPhone veröffentlicht, die kostenlos über Apples App Store heruntergeladen werden kann. HP iPrint [15] druckt standardmäßig randlose Fotos im Formate 10 mal 15 cm. Verfügt der Drucker über ein separates Fach für Fotopapier, wird es automatisch ausgewählt. Ansonsten kommt standardmäßig Papier aus dem Hauptfach zum Einsatz.

Die Software, die auf dem iPhone und auf dem iPod Touch läuft, ist kompatibel zu den meisten HP-Inkjet-Druckern [16]. iPrint Photo nutzt die Bonjour [7]-Technologie von Apple, um eine Verbindung per WLAN über ein Netzwerk zu einem Drucker aufzubauen. Die Bedienung der Software erfolgt über den Touchscreen des Gerätes.

Kyocera

Weniger fotolastig als die Angebote von Canon, Epson und Hewlett-Packard ist die App von Kyocera [17]. Capture2go [18] funktioniert auf iPhone, iPad und iPod Touch. Die kostenlose App erlaubt es, auf den Taskalfa-Multifunktionsgeräten des Herstellers mit Hypas-Technologie zu drucken. Diese sind am kleinen „i“ in der Produktbezeichnung zu erkennen.

Außerdem lassen sich mit dem neuen Tool Dokumente auch auf dem Multifunktionsgerät scannen und direkt auf das iPhone übertragen – sozusagen Scan-to-iPhone. Capture2go erkennt geeignete Kyocera-Multifunktionsgeräte im Netzwerk automatisch. Voraussetzung ist ein Zugang zum Netzwerk. Die Einstellung der Scan-Parameter erfolgt mit Capture2go am Apple-Gerät. Für sinnvoll hält Kyocera dieses Einsatzszenario etwa für Reiseverbindungen, Schriftsätze oder Preislisten.

Lexmark

Mit LexPrint for iPhone OS [19] macht Lexware [20] das iPhone druckfähig. Bei dieser Anwendung liegt der Schwerpunkt wieder auf dem Fotodruck. Sie ist kompatibel zu iPhone und iPod Touch und funktioniert laut Hersteller mit jedem seiner Drucker. Damit der Druck gelingt, müssen Apple-Geräte und Lexmark-Drucker im selben WLAN angemeldet sein. Das Tool steht auch in einer deutschen Sprachversion kostenlos iTunes-Store zum Download zur Verfügung.

LexPrint for iPhone
LexPrint for iPhone

Neben der Druckmöglichkeit bringt LexPrint for iPhone auch grundlegende Bildbearbeitungsfunktionen mit. Dazu gehören Zoomen, Schwenken über eine vergrößerte Ansicht in der Vorschau sowie die Auswahl des zu druckenden Bereichs. Außerdem lassen sich auch die Basis-Druckeinstellungen (Druckerauswahl, Druckqualität und Anzahl der Ausdrucke) vom Apple-Geräte aus festlegen sowie die Bildgröße an das vorhandene Papier anpassen. Je nach verfügbarem Lexmark-Drucker ist zur Nutzung allerdings die Installation der Software LexPrint Listener auf dem Rechner notwendig, mit dem der Drucker üblicherweise genutzt wird, damit die Kommunikation zwischen Drucker und Apple-Device funktioniert.

Air Photo

Air Photo [21] erlaubt mit iPhone und iPod Touch über den Umweg eines Desktop-Rechners oder Noteboks auch alle Drucker zu nutzen, für die Windows- oder Mac-OS-X-Treiber verfügbar sind. Die Software bringt Bilder aus dem Fotoalbum zu Papier. Diese werden automatisch so gedreht, dass sie sich dem Papierformat anpassen. Über die Druckoptionen der App lässt sich die Größe des Bildes regeln.

Neben einer auf dem mobilen Gerät zu installierenden App ist dazu wie bei Lexmark eine Software auf einem mit dem Drucker verbundenen PC oder Mac aufzuspielen. Das Air Photo Server genannte Programm läuft unter den Betriebssystemen Mac OS X 10.5 und 10.6 sowie unter Windows XP, Windows Vista und Windows 7. Nachdem die App ursprünglich kostenpflichtig war, ist sie inzwischen kostenlos zum Download erhältich.

Demo-Video zur Funktionsweise der Druck-App Air Photo

ePrint

Der japanische App-Entwickler Microtech [22] hat ebenfalls eine Anwendung zum Drucken von iPad, iPod und iPhone im Programm. Die ePrint [23] genannte Software wird bei iTunes für 2,99 Dollar zum Download angeboten. Sie arbeitet zwar mit Druckern unterschiedlicher Hersteller zusammen, die technischen Voraussetzungen [23], unter denen ePrint mit einem Drucker funktioniert, sind für Laien aber schwer durchschaubar. Daher stehen auf der Website PDF-Dokumente mit einer Übersicht der unterstützten Geräte zum Download bereit. Außerdem empfiehlt Microtech vor dem Kauf der App die Funktionsfähigkeit mit „ePrint free“ zu überprüfen.

Wer einen kompatiblen Drucker besitzt, der kann mit ePrint vom Apple-Mobilgerät Adresslisten, Fotos, Grusskarten, Notizen, PDF-Dateien, Webseiten, PDF-Dokumente und Bilder aus Webseiten und sogar selbst gestaltete Kalender drucken. WLAN-Drucker lassen sich via Apples Bonjour einfach einrichten. Druckqualität, Papierformat und -typ wählt der Nutzer über die App aus.

Demo-Video von Microtech zur Funktionsweise seiner Druck-App ePrint

Print-n-Share

Print-n-Share [24] druckt Dokumente und Fotos vom iPad, iPhone und iPod Touch aus. Mit WLAN-fähigen Druckern funktioniert das ohne Zwischenstation. Bei anderen Geräten überträgt auch dieses Tool die Daten an einen Computer (PC oder Mac), der sie dann an den Drucker weiterleitet. Daher ist auch hier auf dem Rechner vor Inbetriebnahme der App eine Serversoftware zu installieren. Die WePrint [25] genannte Anwendung ist kostenlos. Sie erlaubt sogar das Drucken aus der Ferne über das Handynetz.

Eurosmartz Print-n-Share
Eurosmartz Print-n-Share

Print-n-Share steht für 8,99 Dollar bei iTunes zum Download bereit. Dafür lassen sich aber – sofern die Accounts auf dem Rechner eingerichtet sind – E-Mails und Kontakten ebenso drucken wie Bilder und Webseiten. Außerdem umfasst die Anwendung einen Reader für gängige Dateiformate und hilft, Dateien und Dokumente auf oder von Desktop-Rechnern zu transferieren. Dazu lassen sich iPad, iPhone oder iPod Touch als Netzwerkfestplatte einrichten. Die Datenübertragung erfolgt per Drag&drop.

Die Software Print Bureau [26] vom selben Anbieter erweitert den Funktionsumfang von Print-n-Share besonders in Bereichen, die für gewerbliche Anwender interessant sind. Dafür kostet sie mit 12,99 Dollar auch etwas mehr.

Cortado Workplace

Cortado [27] ist eine Tochter des Berliner Unternehmens Thin Print [28]. Es ist mit Lösungen für die Druckoptimierung im Umfeld von Server-based-Computing groß geworden und kennt sich also mit dem Drucken bei begrenzter Bandbreite und schwierigen Rahmenbedingungen aus. Zur CeBIT 2010 hat Thin Print mit seinem Tochterunternehmen eine Drucklösung für das iPhone präsentiert. Sie läuft aber inzwischen auch auf iPod Touch und iPad – und wurde inzwischen natürlich für das iPhone OS 4 angepasst.

Mit der kostenlos zum Download angeboten Anwendung Cortado Workplace [29] bekommt der Nutzer auch ein Gigabyte Online-Speicher. Der wird aber nicht selbstlos zur Verfügung gestellt, denn über die Cloud druckt er mittels der dort von Cortado bereitgestellten Druckertreiber. Das Datenvolumen pro Upload ist auf drei MByte begrenzt. Der Vorteil des etwas umständlichen Verfahrens: Man ist zum Ausdruck nicht an einen bestimmten Drucker gebunden.

Cortado Workplace wandelt mit der iPhone-Kamera eingescannte Dokumente automatisch in das PDF-Format um. Anschließend können diese per E-Mail verschickt oder ausgedruckt werden. Auf den Cortado-Online-Speicher können Nutzer auch mit PC oder Notebook zugreifen, um Ordner und Dateien zu verwalten. Anwendern, die mehr Speicherplatz oder mehr Funktionen benötigen, bietet Cortado weitere Lösungen an, um die mobilen Apple-Geräte in die Firmen-IT einzubinden.

Fazit

Drucken direkt vom iPhone? Kein Problem, obwohl Apple offiziell noch keine entsprechende Lösung im Angebot hat. Wer einen kompatiblen Drucker hat, fährt wohl mit den kostenlosen Apps der Printer-Hersteller am besten. Für alle anderen gibt es etwas komplexere Lösungen, die die Installation eines Programms auf dem mit dem Drucker verbundenen PC erfordert – aber dafür bringt man so neben Bildern auch Dokumente zu Papier – vollkommen unabhängig vom Hersteller des Tintenstrahlers, Lasers oder Multifunktionsgeräts.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41537116/so-geht-s-fotos-kalender-co-direkt-von-iphone-und-ipad-drucken/

URLs in this post:

[1] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[2] Notebook: http://www.cnet.de/themen/notebook/

[3] Bericht zufolge: http://www.macrumors.com/2010/05/10/steve-jobs-says-printing-will-come-for-ipad/

[4] Apple-Developer-Konferenz: http://developer.apple.com/wwdc/

[5] Drucker mit E-Mail-Adresse: http://www.zdnet.de/news/digitale_wirtschaft_internet_ebusiness_hp_stellt_webbasierten_druckdienst_eprint_vor_story-39002364-41533033-1.htm

[6] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[7] Bonjour: http://de.wikipedia.org/wiki/Bonjour_(Apple)

[8] Brother: http://www.brother.de

[9] Brother iPrint&Scan: http://www.brother.eu/apps

[10] Easy-PhotoPrint for iPhone: http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Multifunctionals/Inkjet/PIXMA_Easy_Photo_Print_iPhone_App.asp

[11] Canon: http://www.canon.de/

[12] Epson: http://www.epson.de/

[13] Epson iPrint: http://www.epson.de/content/DE/de_DE/news_events/news/details/EDG_new-Epson_iPrint_DE.ilocal.htm

[14] Hewlett-Packard: http://www.hp.com/de

[15] HP iPrint: http://www.hp.com/global/de/de/consumer/digital_photography/free/software/iprint-photo.html

[16] meisten HP-Inkjet-Druckern: http://h10025.www1.hp.com/ewfrf/wc/document?docname=c01619067&lc=en&dlc=en&cc=us&product=3857218

[17] Kyocera: http://www.kyoceramita.de

[18] Capture2go: http://www.kyoceramita.de/index/loesungen_neu/dokumentenmanagement/capture2go.html

[19] LexPrint for iPhone OS: http://www.lexware.com/lexprint

[20] Lexware: http://www.lexware.de

[21] Air Photo: http://www.sudobility.com/Air.Photo.html

[22] Microtech: http://www.e-workshop-dev.com/PC_EN/home_e.html

[23] ePrint: http://www.e-workshop-dev.com/PC_EN/eprint_e.html

[24] Print-n-Share: http://mobile.eurosmartz.com/products/printnshare.html

[25] WePrint: http://mobile.eurosmartz.com/download.html

[26] Print Bureau: http://mobile.eurosmartz.com/products/printcentral.html

[27] Cortado: http://www.cortado.com/eude/Home.aspx

[28] Thin Print: http://www.thinprint.de/

[29] Cortado Workplace: http://www.cortado.com/eude/de/Produkte/CortadoWorkplace/iPhone.aspx