Der reguläre PlayStation-Move-Controller ist ein sehr komfortables Eingabegerät. Er liegt richtig gut in der Hand und die Finger kommen dank seiner ergonomischen Formgebung wie von selbst auf dem Auslöser zur Ruhe. Obwohl er einen sichereren Griff als der Wii-Controller erlaubt, fühlt er sich beim Schwingen gleichzeitig auch klobiger an.

Es gibt im Gegensatz zu Nintendos Wii-Mote keine Ziffernanzeige am Controller, mit der er sich dem jeweiligen Spieler zuordnen lässt. Wenn man lokal mit mehr als einer Person (und mehr als einem Controller) zockt, zeigt stattdessen die Farbe der Controller-Kugel an, welches Eingabegerät zu wem gehört.

Mit PlayStation Move kann ein einzelner Spieler zwei Standard-Controller gleichzeitig benutzen. Wenn man in Sports Champion beispielsweise Beach-Volleyball spielt, kann der Spieler zwei Controller nutzen, um Aktionen wie den Aufschlag besser ausführen zu können. Es gibt in diesem Spielmodus aber auch die Möglichkeit, nur eine Fernbedienung zu nutzen. Wir haben uns beide Modi angeschaut, konnten beim Zwei-Controller-Betrieb aber keine echte Verbesserung der Präzision und Treffsicherheit feststellen. Ein zusätzlicher Standard-Controller für PlayStation Move soll übrigens rund 50 US-Dollar (circa 39 Euro) kosten.

Wir waren dagegen angenehm überrascht, wie einfach und komfortabel die Navigation im XMB-Menü der PlayStation 3 mit diesem Controller ist. Durch Gedrückthalten des T-Buttons auf dem Controller konnten wir in den Menüs erfolgreich nach links, rechts, oben und unten navigieren. Beeindruckend ist, wie mühelos sich Einträge auswählen lassen und wie gut die Kamera auch die kleinsten Bewegungen des Controllers interpretiert. So kann man auch unter dutzenden Einträgen problemlos einen bestimmten Menüpunkt anwählen.

Der Navigations-Controller

Obwohl der Navigations-Controller nicht in dem hier getesteten Bundle enthalten ist, haben wir uns die für 30 US-Dollar (ca. 23,50 Euro) separat erhältliche Fernbedienung trotzdem angeschaut. Der Navigations-Controller kann in bestimmten Spielen (zum Beispiel SOCOM 4) in Kombination mit dem regulären Controller genutzt werden. Während unserer Tests mit den Spielen, die Sony uns zur Verfügung stellte, waren wir aber fast nie zur Nutzung des Navigations-Controller gezwungen.

Der Navigations-Controller ist nicht im Bundle enthalten und muss separat für knapp 30 US-Dollar (etwa 23,50 Euro) erworben werden. Er übernimmt beispielsweise Kopfdrehungen oder das Zielen.
Der Navigations-Controller ist nicht im Bundle enthalten und muss separat für knapp 30 US-Dollar (etwa 23,50 Euro) erworben werden. Er übernimmt beispielsweise Kopfdrehungen oder das Zielen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon im Test: Sony-PlayStation-Bewegungssteuerung Move Starter Bundle Kit

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *