Neue Kameras im September: Digicam-Lawine vor der Photokina

Großsensorige Kompaktkameras für Anspruchsvolle

Nikon Coolpix P7000Möchte man von dem Datenblatt einer x-beliebigen Kamera auf die Bildqualität schließen, hilft die Angabe zu den Megapixeln gar nichts. Viel entscheidender ist vielmehr die Größe des Bildsensors. Je mehr Platz auf dem lichtempfindlichen Chip zur Verfügung steht, desto mehr Photonen treffen ein und desto feiner kann die Elektronik die einzelnen Pixel auslesen. Dadurch verbessert sich die Qualität der resultierenden Fotos.

Canons PowerShot und Nikons Coolpix P7000 setzen auf CCD-Sensoren im 1/1,7-Zoll-Format. Die Auflösung erscheint mit 10 Megapixeln zwar auf den ersten Blick vergleichsweise niedrig, doch letztendlich ist das der Fotoqualität ebenfalls eher zu- als abträglich. Denn so teilen sich weniger Bildpunkte die Fläche auf dem Sensor, und jeder einzelne Pixel hat mehr Platz fürs Licht zu bieten. Et voilà, eine niedrigere Empfindlichkeit reicht aus, und die Bildqualität ist besser.

Bei einer Kamera mit anspruchsvollen Fotografen als Zielgruppe sind manuelle Einstellungsmöglichkeiten oberste Pflicht. Blendenzahl, Verschlusszeit, ISO-Empfindlichkeit konfigurieren? Ebenso kein Problem, wie die Aufnahme von Fotos im RAW-Format.

Im Gegensatz zur Nikon P7000 bietet die Canon PowerShot S95 weder optischen Sucher noch Zubehörschuh. Dafür passt sie in die Hosentasche.
Im Gegensatz zur Nikon P7000 bietet die Canon PowerShot S95 weder optischen Sucher noch Zubehörschuh. Dafür passt sie in die Hosentasche.

Die PowerShot S95 ist kleiner und handlicher als die P7000, bietet dafür allerdings ein weniger flexibles Objektiv (3,8-facher gegenüber 7,1-fachem optischem Zoom). Zudem hat Nikons Coolpix einen optischen Sucher und einen Zubehörschuh zu bieten. Auf der anderen Seite punktet die Canon bei der Lichtstärke: Mit einer größten Weitwinkel-Blendenöffnung von F2,0 benötigt sie hier nur eine halb so lange Verschlusszeit beziehungsweise halb so hohe Empfindlichkeit wie die Nikon-Kamera. Welche Kamera die bessere Wahl ist, hängt wohl in erster Linie von den persönlichen Präferenzen ab. Die folgende Tabelle zeigt die zwei Modelle im Vergleich. Weitere Informationen gibt’s in unseren Blogbeiträgen zu Nikon P7000 und Canon PowerShot S95.

Hersteller Canon Nikon
Modell PowerShot S95 Coolpix P7000
Preis 390 Euro 510 Euro
Bildsensor 1/1,7-Zoll-CCD 1/1,7-Zoll-CCD
Auflösung 10 Megapixel 10 Megapixel
Optischer Zoom 3,8-fach 7,1-fach
Brennweitenbereich 28 – 105 mm 28 – 200 mm
Lichtstärke F2,0 – F4,9 F2,8 – F5,6
Bildstabilisator optisch optisch
Empfindlichkeiten ISO 80 – 3200 ISO 100 – 6400
Max. Fotoauflösung 3648 x 2736 Pixel 3648 x 2736 Pixel
Max. Videoauflösung 1280 x 720 Pixel @ 24 fps 1280 x 720 Pixel @ 24 fps
Dateiformate JPEG, RAW (Foto), H.264 (Video)
Manuelle Einstellungen P, A, S, M P, A, S, M
Display 3,0 Zoll 3,0 Zoll
Sucher nein ja
Zubehörschuh nein ja
Speichermedien SD, SDHC, SDXC, MMC SD, SDHC, SDXC
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku Lithium-Ionen-Akku
Anschlüsse USB, AV, HDMI USB, AV, HDMI
Abmessungen 10,0 x 5,8 x 3,0 cm 11,4 x 7,7 x 4,5 cm
Gewicht 193 g 310 g

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Kameras im September: Digicam-Lawine vor der Photokina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *