Die Fotoqualität der Kamera überzeugt allerdings nicht gerade. Bei wenig Licht gelingen die Aufnahmen zu dunkel, und generell wirken die Bilder weich, verpixelt und weisen trübe Farben auf.

Die Qualität der geschossenen 2-Megapixel-Fotos enttäuscht.
Die Qualität der geschossenen 2-Megapixel-Fotos enttäuscht.

Leistung

Die Gesprächsqualität ist durchweg beeindruckend. Auf unserer Seite kommt der Ton sehr klar und deutlich an, von Rauschen ist praktisch nichts zu hören. Die Stimmen unserer Gesprächspartner klingen sehr natürlich – fast so gut wie bei Telefonaten via Festnetz.

Auch Anrufer haben kaum etwas zu bemängeln. Wir sind laut und deutlich zu verstehen, und auch hier tritt kein Rauschen auf. Aktivieren wir die Freisprechfunktion, bemerken die von uns angerufenen Personen fast keinen Unterschied bei der Gesprächsqualität. Der Verbindungsaufbau zum Bluetooth-Headset BlueAnt Q2 geht ohne Probleme vonstatten.

Obwohl der 624 MHz schnelle Prozessor angesichts der aktuellen Gigahertz-Smartphones nicht nach viel klingt, haben wir an der Bedienungsgeschwindigkeit nichts auszusetzen. Das Hangeln durch die Menüs geschieht flüssig, und das Starten von Apps dauert in der Regel nur eine Sekunde.

Die Qualität der Audiowiedergabe sorgt für eine positive Überraschung. Der integrierte Lautsprecher klingt natürlich etwas dünn, erreicht aber sehr ordentliche Lautstärken. Nachdem eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse vorhanden ist, empfehlen wir für den Musikgenuss ein paar hochwertige Kopfhörer. Die Tasten für die Medienwiedergabe auf der Oberseite erweisen sich ebenfalls als praktisch – um beispielsweise einen Song zu überspringen, muss man nicht erst die Tastensperre des Smartphones lösen.

Der Lithium-Ionen-Akku des RIM BlackBerry Curve 3G verfügt über eine Kapazität von 1150 mAh und soll für eine Gesprächszeit von 4,5 Stunden beziehungsweise eine Standbyzeit von 19 Tagen ausreichen.

Fazit

Ein paar mehr Innovationen und Neuerungen hätten wir uns für den BlackBerry Curve 3G schon gewünscht. Mit der neu hinzugekommenen UMTS- und GPS-Funktionalität ist das Smartphones zwar durchaus ein interessesantes Gerät, das gewisse Etwas fehlt ihm allerdings.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu RIM BlackBerry Curve 3G 9300: flottes und günstiges QWERTZ-Smartphone

  • Am 21. November 2010 um 09:02 von Adrian

    Curve 3G 9300 vs. Nokia e5
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich hab mir beide Testberichte (RIM 9300 und Nokia e5) durchgelesen und mir ebenfalls die technischen Daten zu den Mobiletelefonen angeschaut und verstehe von Ihrer Seite aus nicht wieso das Blackberry besser abschneidet. Die Negativpunkte, die Sie beim Nokia e5 ansprechen also Display Kamera und Betriebssystem scheinen beim Blackberry genauso vorhanden zu sein wenn nicht sogar im größeren Umfang. Vielleicht habe ich irgendwas überlesen. Da ich mir demnächst ein Handy dieser Preisklasse zulegen möchte, würde ich mir sehr auf Ihre Antwort freuen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Adrian

    • Am 26. November 2010 um 22:46 von isabell

      AW: Curve 3G 9300 vs. Nokia e5
      ich empfhele dir das BB!bin seit ein paar tagen stolzer besitzer dieses curves und bin vollends begeistert!die push funktion von BB ist unschlagbat meiner meinung nach!

  • Am 7. Dezember 2011 um 11:59 von Tobias

    Curve 3G 9300 vs. Nokia E5
    Ich kann auch nur zum Blackberry raten. Ich hatte selbst auch das E5 und es was letzten Endes eine herbe Enttäuschung. Es funktionierte zunehmend nichts was letzten Endes in einem Totalausfall des Gerätes Gipfelte. Der Support von Nokia war das schlechtestes was ich jemals erlebt habe. Wenn man also spass an einem Gerät haben will und im Fall der Fälle einen Kompetenten Ansprechpartner so sollte man die Finger von dem Nokia lassen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *