Nokia E7: Business-Smartphone mit Symbian 3 im Communicator-Stil

von Rich Trenholm und Stefan Möllenhoff am , 12:01 Uhr

Business-Handys und Nokia? Vor langer, langer Zeit, als es noch keine Touchscreens gab, da beherrschten die Communicator-Smartphones die Geschäftswelt. Der letzte Vertreter der ausgestorbenen Gattung kam 2007 auf den Markt. Mit dem E7 versuchen sich die Finnen nun wieder an einem Modell mit QWERTZ-Tastatur. Unsere Kollegen von CNET UK haben bereits einen Blick auf das Gerät geworden.

Nokia hat bereits vor der IFA in Berlin [1] mit der Ankündigung des N8 [2] für Wirbel gesorgt. Auf der Nokia World in London haben die Finnen jetzt drei weitere Smartphones angekündigt: C7 [3], C6 und E7. Die beiden C-Modelle setzen auf Touchscreens und zielen mehr auf Multimedia-Interessierte ab, das E7 bringt eine vollwertige QWERTZ-Tastatur mit und soll an die guten, alten Communicator [4]-Zeiten anknüpfen.

Design & Ausstattung

Das auffälligste Merkmal am Nokia E7 ist wohl das 4 Zoll große AMOLED-Display – jedenfalls, wenn das Gerät geschlossen ist. Dank der von Nokia ClearBlack getauften Display-Technologie soll sich die Anzeige auch im direkten Sonnenlicht noch einwandfrei erkennen lassen. Wir hatten das Smartphone [5] leider nur in einem geschlossenen Raum zur Verfügung und konnten diese Behauptung noch nicht testen. Die 720p-Filmchen, die wir uns angesehen haben, wirkten aber absolut scharf und farbenfroh, und die Anzeige weist extrem tiefe Schwarzwerte auf.

Der Slide-Mechanismus macht einen hochwertigen und soliden Eindruck.
Der Slide-Mechanismus macht einen hochwertigen und soliden Eindruck.

Schiebt man den Bildschirm zur Seite, kommt ein vollwertiges QWERTZ-Keyboard zum Vorschein. Das Display steht im geöffneten Zustand etwas angewinkelt, so dass es gut zu erkennen ist, wenn das Smartphone flach auf dem Tisch liegt. Der Slide-Mechanismus wirkt zwar wenig schwungvoll, macht aber einen soliden Eindruck. Auf der Seite des Gehäuses befinden sich ein Schalter für die Tastensperre, sowie ein Schieber für die Lautstärkeregelung.

Zur Kommunikation mit der Außenwelt stehen UMTS samt Datenturbos HSDPA und HSUPA sowie WLAN nach 802.11n zur Verfügung. Außerdem gibt es wie beim N8 einen HDMI-Ausgang, über den sich Videos in HD-Auflösung an einen Fernseher oder Beamer weitergeben lassen. Eine Micro-USB-Buchse ist ebenfalls verbaut. Mit einem separat erhältlichen Adapter lassen sich hier externe Festplatten und USB-Sticks anschließen.

Der 8-Megapixel-Kamera stehen gleich zwei Foto-LEDs zur Seite. Die Linse verfügt über keinen Autofokus, sondern ist auf eine feste Handy-zu-Motiv-Entfernung eingestellt. Damit wird die Auslöseverzögerung zwar deutlich kürzer, doch beispielsweise extreme Nahaufnahmen sind nicht möglich. Ein wenig Spieltrieb lässt die Business-Maschine dann doch durchblitzen: Das E7 wird in Grau, Silber-Weiß, Grün, Blau und Orange erhältlich sein.

Die 8-Megapixel-Kamera verfügt über keinen Autofokus, bringt dafür gleich zwei Foto-LEDs mit.
Die 8-Megapixel-Kamera verfügt über keinen Autofokus, bringt dafür gleich zwei Foto-LEDs mit.

Business-Fähigkeiten

Wer häufig lange E-Mails und endlos viele Facebook-Nachrichten durchs Netz schickt, der wird sich über die QWERTZ-Tastatur freuen. Es ist schon geraume Zeit her, dass Nokia ein ernstzunehmendes Business-Handy gezeigt hat. Die Finnen machen ernst, und bringen jede Menge Features für Kunden unter, die ihr Smartphone geschäftlich nutzen möchten. Mittels Microsoft [6] Exchange ActiveSync lassen sich die Outlook-Mails unkompliziert auf dem Handy abrufen. Und für die wichtigsten Dokumententypen stehen diverse Bearbeitungstools zur Verfügung.

Dieser Mechanismus sorgt dafür, dass das Display des E7 nach dem Aufschieben der Tastatur angewinkelt auf dem Tisch steht - fast wie ein winzig kleines Netbook.
Dieser Mechanismus sorgt dafür, dass das Display des E7 nach dem Aufschieben der Tastatur angewinkelt auf dem Tisch steht – fast wie ein winzig kleines Netbook.

Neben dem Exchange-Account lassen sich außerdem bis zu zehn weitere E-Mail-Konten einrichten. Es steht ein Widget zur Verfügung, das neue Nachrichten direkt auf dem Homescreen anzeigt. Außerdem bringt Nokia beim E7 auch eine Reihe von Sicherheitsfeatures unter. Darunter finden sich beispielsweise ActiveSync-Authentication und ein System zum Löschen, Sperren und Auffinden verlorener Geräte.

Ausblick

Das überarbeitete Symbian-OS bietet nicht nur Lifestyle-Kunden, wie sie beispielsweise im Fokus des Nokia N8 stehen, zahlreiche Möglichkeiten. Auch für den einen oder anderen Business-Nutzer dürfte die dritte Version des Betriebssystems Made in Finnland überzeugende Argumente aufweisen. Wir warten gespannt auf ein Seriengerät des Nokia E7.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41537855/nokia-e7-business-smartphone-mit-symbian-3-im-communicator-stil/

URLs in this post:

[1] IFA in Berlin: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/trends-technik/41537601/ifa_2010_uebertroffene_erwartungen__tablets_und_viel_3d.htm

[2] N8: https://www.cnet.de/videos/tests/41537122/nokia+n8+prototyp+im+video_test.htm

[3] C7: https://www.cnet.de/tests/handy/41537842/nokia_c7_symbian_3_smartphone_mit_3_5_zoll_amoled_display.htm

[4] Communicator: https://www.cnet.de/tests/handy/39132066/guter_geschaeftspartner_nokia_9300_smartphone.htm

[5] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[6] Microsoft: http://www.cnet.de/unternehmen/microsoft/