Ausstattung

Die Canon PowerShot SX30 IS bietet jede Menge Aufnahmeoptionen und ist damit sowohl für Schnappschussknipser als auch für etwas anspruchsvollere Fotografen interessant. Am meisten Freiraum bieten die Funktionen Program, Belichtungspriorität, Blendenpriorität und Manuell. Im Weitwinkel stehen an Blendenzahlen zehn Werte zwischen F2,7 und F8,0 zur Verfügung. Bei maximaler Brennweite schrumpft das Angebot auf nur mehr vier Optionen zwischen F5,8 und F8,0 zusammen. Für die Verschlusszeit bietet Canon zwischen 1/3200 und 15 Sekunden an. Für häufig benutzte Einstellungen gibt es zwei Custom-Slots auf dem Modusrädchen.

Soweit die manuellen Parameter. Wer die Arbeit lieber der Kamera überlässt, freut sich über den Smart-Auto-Modus. Er wählt aus insgesamt 28 Szenenprogrammen das zum Motiv passendste heraus. Alternativ stehen auch eine Reihe von Motivprogrammen für die händische Auswahl bereit, darunter Standards wie Portrait und Landschaft sowie kreativere Features wie Miniatur- und Fischaugen-Effekt. Zudem gibt es noch einen Sport-Modus, der im Prinzip eine Automatik mit aktivierter Serienbildfunktion darstellt. Die folgende Fotostrecke zeigt weitere Aufnahmemodi im Detail.

Die Smart-Shutter-Funktion ermöglicht das Auslösen der Kamera mittels Lächeln oder Zwinkern. Im Zwinker-Modus beispielsweise schießt die SX30 IS ein Foto, sobald jemand der Digicam zuzwinkert. Die Gesichtserkennungsfunktion löst aus, sobald eine zusätzliche Person auf dem Foto auftaucht. Beide Features arbeiten gut.

Fans von Makroaufnahmen freuen sich über die Naheinstellgrenze von null Zentimetern. Das bedeutet, dass auch Motive scharf abgebildet werden, wenn sie die Frontlinse berühren. Allerdings sollte man das nicht unbedingt bei scharfkantigen Gegenständen ausprobieren, sonst zerkratzt das Objektiv.

Hersteller Canon Fujifilm Panasonic
Modell PowerShot SX30 IS FinePix HS10 Lumix DMC-FZ100
Marktpreis 395 Euro 305 Euro 400 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-CCD 1/2,3-Zoll-BSI-CMOS 1/2,3-Zoll-CMOS
Auflösung 14 Megapixel 10 Megapixel 14 Megapixel
Optischer Zoom 35-fach 30-fach 24-fach
Brennweitenbereich 24 – 840 mm 24 – 720 mm 25 – 600 mm
Lichtstärke F2,7 – F5,8 F2,8 – F5,6 F2,8 – F5,2
Bildstabilisator optisch mechanisch optisch
Empfindlichkeiten ISO 80 – ISO 1600 ISO 100 – 3200 ISO 80 – 6400
Max. Fotoauflösung 4320 x 3240 Pixel 3648 x 2736 Pixel 4320 x 3240 Pixel
Max. Videoauflösung 1280 x 720 Pixel
@ 30 fps
1920 x 1080 Pixel
@ 30 fps
1920 x 1080 Pixel
@ 50 fps
Manuelle Einstellungen P, A, S, M P, A, S, M P, A, S, M
Display 2,7 Zoll, dreh-/schwenkbar 3,0 Zoll, dreh-/schwenkbar 3,0 Zoll, dreh-/schwenkbar
Sucher elektronisch elektronisch elektronisch
Speichermedien SD, SDHC, SDXC SD, SDHC SD, SDHC, SDXC
Abmessungen 12,3 x 9,2 x 10,8 cm 13,1 x 12,6 x 9,1 cm 12,4 x 9,5 x 8,1 cm
Gewicht 601 g 636 g 496 g

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Canon PowerShot SX30 IS im Test: Bridgekamera mit 35-fach-Megazoom

  • Am 9. Dezember 2010 um 16:56 von Fabian

    Vergleich mit nikon p 100
    Hallo Leute
    ich habe da mal eine frage wenn man die Canon sx 30 is mit der Nikon P 100 vergleicht, Rein von der Bild qualität welche camera is dann die bessere bzw welche hat das schärfere bild ?
    habe die Canon mit gekauft und bin nicht zu 100% zufrieden, will aber keine Spiegelreflex.
    Da ich sie diese woche noch umtauschen könnte wäre eine schnelle antwort wirklich super
    mfg

  • Am 23. Januar 2011 um 16:43 von Fritz

    Canon SX 30 iX Nicht empfehlenswert
    Der Riesenzoom hat mich bewogen die Canon SX30IX zu kaufen. Bin noch nie so enttäuscht worden! Leider ist der Autofokus völlig praxisuntauglich! Jedes 2. Foto (auch im Weitwinkelbereich) ist unscharf! Die Bildschärfe meiner viele Jahre alten Panasonic Optio ist erheblich besser.
    Habe mich durch gute Tests zum Kauf verleiten lassen! Ich kann diese Kamera nicht empfehlen!

  • Am 8. August 2011 um 11:11 von eclipse

    zu langsam und viel bildrauschen!
    auslöser drücken und sofort ein foto machen ist unmöglich, weil autofocus zuuu langsam ist. extreme bildrauschen auch bei iso 80 !! das darf doch garnicht sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *