Leistung

Obwohl sich die Kamera in Sachen Geschwindigkeit alles andere als schlecht schlägt, ist sie einen Tick langsamer als ihre Vorgängerin D3000 und hinkt auch hinter der übrigen Konkurrenz hinterher. Bis nach dem Betätigen des Einschalters das erste Foto im Kasten ist, vergehen etwa 0,4 Sekunden. Bei guten Lichtverhältnissen beträgt die Auslöseverzögerung 0,4 Sekunden. Bei Motiven mit geringen Kontrasten verschlechtert sich der Wert auf 0,6 Sekunden. Immerhin: Hier ist die D3100 schneller als die D3000.

Im JPEG-Modus beträgt die Zwangspause zwischen zwei Fotos 0,6 Sekunden, bei der RAW-Aufnahme sind es 0,9 Sekunden. Auch hier fällt die D3100 hinter ihrer Vorgängerin und der übrigen Konkurrenz in dieser Klasse zurück. Bei aktiviertem Blitz vergehen 1,1 Sekunden zwischen zwei Bildern. Mit einer Serienbildgeschwindigkeit von 2,9 Fotos pro Sekunde ist die Nikon D3100 von den aktuellen Einsteiger-DSLRs das langsamste Modell. Beim Fotografieren von schnell bewegten Objekten – etwa herumtobenden Eichhörnchen und Vögeln – erweist sich die Kamera als zu langsam. Für herumtobende Kinder reicht die Performance in der Regel aber aus.

Der Sucher ist im Wesentlichen mit dem der D3000 identisch. Allerdings finden jetzt sehr kleine Autofokus-Punkte Verwendung, die sich nicht mehr besonders gut erkennen lassen. Laut Nikon wurden diese Fokusanzeiger allerdings von den Anwendern gewünscht. Der Sucher selbst ist recht klein und bietet keine besonders starke Vergrößerung, geht alles in allem aber durchaus in Ordnung. Das LC-Display lässt sich erfreulicherweise auch bei direktem Sonnenlicht noch recht gut ablesen.

Bildqualität

Die D3100 schießt auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch sehr ordentliche Fotos. Dies verdankt sie in erster Linie ihrem ausgezeichneten Rauschverhalten bei hohen Empfindlichkeiten. Selbst bei ISO 800 gelingen die JPEG-Fotos noch außergewöhnlich sauber und bleiben bis einschließlich ISO 3200 durchaus brauchbar. Leider unterstützt Adobe Camera Raw die D3100 derzeit noch nicht, daher konnten wir noch keine detaillierten RAW-gegen-JPEG-Vergleiche anstellen.

Die Farbwiedergabe ist mit der Standardkonfiguration ausgezeichnet und sehr realitätsnah. Das stellt eine willkommene Abwechselung zu der übersättigten Ergebnissen dar, wie sie beispielsweise Pentax und Sony mit ihren Werkseinstellungen abliefern. Auch die Belichtungsmessung arbeitet sehr zuverlässig und sorgt für schön ausgeleuchtete Fotos.

Die Schärfe ist natürlich von der jeweiligen Linse abhängig. Aber wir sind mit allen D3100-Objektiv-Kombinationen, die wir getestet haben, ziemlich zufrieden. Die Aufnahmen sehen scharf, aber nicht übertrieben nachgeschärft und körnig aus. Zusätzlich zum 18-bis-55-Millimeter-Kitobjektiv haben wir die neue Profi-Linse 28-300mm f3.5-5.6 ED VR und das günstige Telezoom 55-300mm f4.5-5.6 ED VR sowie die ältere 35-Millimeter-Festbrennweite mit einer größten Blende von F1,8 ausprobiert. Von der Abbildungsleistung her ist das 28-bis-300-Millimeter-Objektiv großartig, doch die Haptik kann uns nicht völlig überzeugen. Der Zoomring macht einen etwas zu schwergängigen und hakeligen Eindruck. Zudem ist die Optik einfach zu schwer für ein kompaktes und leichtes Modell wie die D3100.

Das 55-bis-300-Millimeter-Objektiv gefällt uns vom Handling her besser, arbeitet allerdings langsamer und liefert nicht ganz so scharfe Ergebnisse. Außerdem landen Farbsäume auf den Aufnahmen. Dennoch – mit den Anschaffungskosten von rund 340 Euro ist das Preisleistungsverhältnis ausgezeichnet. Gleiches gilt auch für die 35-Millimeter-Festbrennweite, die ab rund 165 Euro den Besitzer wechselt. Zwar tritt hier auf der rechten Seite eine leichte asymmetrische Tonnenverzerrung auf, aber trotzdem gibt’s hier viel Bild für wenig Geld.

Die Videoqualität bewegt sich im Klassendurchschnitt, allerdings hat die D3100 vergleichsweise stark mit Rolling-Shutter-Effekten zu kämpfen. Der Einsatz eines bildstabilisierten Objektivs macht beim freihändigen Filmen einen großen Unterschied. Der Ton ist an sich recht gut, doch der kontinuierliche Autofokus sorgt für Störgeräusche auf den Aufnahmen. Zudem schafft er es leider nicht, das anvisierte Objekt zuverlässig im Fokus zu behalten. Erfreulich hingegen ist, dass die Kamera im Videomodus volle manuelle Einstellungsmöglichkeiten bietet.

Wenn sich die D3100 im Live-View- oder Videomodus befindet und gerade nicht benutzt wird, zeigt sie links oben im Display einen herunterzählenden 30-Sekunden-Timer an, der darüber informiert, wann sich die DSLR zum Schutz vor übermäßiger Sensorerhitzung automatisch abschaltet.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Nikon D3100 im Test: gemächliche Einsteiger-DSLR mit toller Bildqualität

  • Am 3. November 2010 um 17:11 von D3100 Besitzer

    Manuelle Einstellungen im Videomodus???!
    Sehr geerter CNET-Team,

    mir stellt sich bei dem Test um noch genauer zu sein bei der Aussage die " D3100 biete Manuelle Einstellmöglichkeiten im Videomodus" die Frage ob sie die Kamera überhaupt selbst getestet haben?

    • Am 3. November 2010 um 18:05 von Stefan Möllenhoff

      AW: Manuelle Einstellungen im Videomodus???!
      Hallo,

      der Test zu der Nikon D3100 stammt von unseren amerikanischen Kollegen, wir warten derzeit noch auf ein Testgerät der DSLR.

      Die Nikon D3100 übernimmt im Videomodus die Einstellung für die Blende, die zuletzt gewählt wurde. Das funktioniert natürlich nur, wenn auf dem Modusrädchen der manuelle Modus oder die Blendenpriorität gewählt ist.

      Das gleiche gilt für den ISO-Wert, allerdings korrigiert die Kamera hier offensichtlich nach, wenn eine Empfindlichkeit gewählt ist, die in Kombination mit der festgelegten Blende für zu lange Belichtungszeiten sorgen würde.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

      • Am 7. November 2010 um 23:46 von D3100 Besitzer

        AW: AW: Manuelle Einstellungen im Videomodus???!
        Das kann ich leider nicht bestätigen. Ich kann da die Blende verändern wie ich will. Im Videomodus ist dann keine Veränderungen zu sehen ???

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *