X-mini Max II: Portable Mini-Lautsprecher für MP3-Player & Co.

von Alex Kidman und Gerald Strömer am , 12:04 Uhr

Pro
  • Stereo-Sound
  • gute Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden
  • kompaktes, reisefreundliches Design
Con
  • proprietäre Kabel
  • laut, aber nicht "unglaublich laut"
Hersteller: X-Mini Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 8,4 von 10 Punkte
Fazit:

Der X-mini Max II ist ein leicht zu transportierender, optisch gefälliger und klanglich solider portabler Stereo-Lautsprecher. Alles in allem können wir den gut 30 Euro teuren Lautsprecher durchaus empfehlen - eine Party kann man mit dem Winzling allerdings nicht beschallen.

MP3- und Media-Player, Handys, Smartphones und andere mobile Endgeräte wie die Playstation Portable können zwar Musik und meist auch Videos abspielen, sind aber aufgrund ihrer winzigen integrierten Lautsprecher – wenn diese denn überhaupt vorhanden sind – klanglich arg eingeschränkt. Der kleine X-mini Max II verspricht einen guten Sound im handlichen Format. Ob der Mini-Lautsprecher das halten kann, zeigt der Testbericht.

Mit dem X-Mini Max II hat der Hersteller XMI Pte seine neuesten Mini-Lautsprecher vorgestellt, die im Gegensatz zu den X-Mini-II-Modellen Stereo-Sound produzieren. Den Mono-Speaker X-Mini II haben wir übrigens vor wenigen Wochen ebenfalls getestet.

Design

Optisch erinnert der Winzling an ein Ei, dass man erst einmal aufbrechen muss, bevor Sound aus seinem Inneren herauskommt. Denn unterwegs halten Magneten die beiden Teile des Stereo-Lautsprechers zusammen, der dann als kompaktes Ei materialschonend und platzsparend in einer mitgelieferten Tasche transportiert werden kann. Sobald man die Magnethalterung gelöst hat, können die beiden Komponenten des Lautsprechers für etwas bessere Tieftonreproduktion zusätzlich ziehharmonikaartig auseinandergezogen werden.

Erst Ei, dann Ziehharmonika: Das Konstruktionsprinzip des X-mini Max II ist clever.

Features

Der X-mini Max II wiegt 178 Gramm und misst 6,6 mal 5,3 Zentimeter. Laut Hersteller leisten die Lautsprecher zweimal 2,5 Watt und sind „unglaublich laut“. Sie sind wirklich laut, das schon – aber unglaublich laut? Definitiv nicht. Der X-mini Max II soll einen Frequenzbereich von 200 bis 18.000 Hz abdecken und bringt Akkus mit einer Kapazität von 400 mAh mit, die den Lautsprecher bis zu zwölf Stunden am Leben halten. Die Ladezeit gibt X-Mini mit 2,5 Stunden an.

Nach dem Daisy-Chain-Prinzip können theoretisch beliebig viele X-mini-Max-II-Lautsprecher miteinander verbunden werden. In der Praxis lassen sich an die Buchse aber auch aktive Lautsprecher (oder Kopfhörer) anderer Hersteller anschließen.

Der Lautsprecher unterstützt das Buddy-Jack-System des Herstellers, mit dem man mehrere Einheiten für ungerichteten Raumklang per Kabel miteinander verbinden kann. So ist es möglich, die Gesamtlautstärke zu steigern oder bei gleicher Lautstärke die Energieaufnahme zu reduzieren und somit die Akkulaufzeit zu strecken, weil die einzelnen Lautsprecher weniger stark beansprucht werden.

Performance

Zuerst die gute Nachricht: Im Gegensatz zum ebenfalls von uns getesteten Mono-Bruder X-Mini II ist das Lautsprecherkabel beim X-mini Max II nicht mehr fix am Lautsprecher angebracht. Jetzt die schlechte: Die Strippe, mit der sich die beiden Lautsprecherchen mit dem Player verbinden, ist ein proprietäres Kabel: Auf der Playerseite gibt es 3,5-Millimeter-Klinke- sowie USB-Stecker, lautsprecherseitig zwei Mini-USB-Stecker. Einen Vorteil hat das Kabel aber: Es bringt einen Lautstärkeregler mit, so dass man den Pegel verändern kann, ohne auf den Player zuzugreifen.

Die Kabel sind zwar nicht fix am Lautsprecher befestigt, dafür aber proprietär.

Die Verbindung aller Komponenten macht im Test zwar keinerlei Probleme. Aber wenn man das Kabel verliert oder die Strippe bricht, hat man Pech gehabt. Immerhin: Kaum jemand sonst wird dann über so schöne Briefbeschwerer verfügen.

Die kompakten kleinen Lautsprecher produzieren einen erstaunlich guten Klang.

Zwei nebeneinander aufgestellte Lautsprecher versprechen echten Stereo-Klang – da ist es kein Wunder, dass der Sound spürbar besser ist als bei dem nach dem Mono-Prinzip arbeitenden X-mini II. Wie bereits beschrieben, werden sie dem Versprechen der „unglaublichen Lautstärke“ zwar nicht ganz gerecht, reichen aber allemal für Hotelzimmer & Co. aus.

Fazit

Der X-mini Max II ist nur 10 Euro teurer als der ab etwa 22 Euro erhältliche X-mini, bietet aber Stereoklang und ist nicht wirklich größer als sein kleiner Bruder. Wir würden zwar eine ganz normale 3,5-Millimeter-Klinke-Verkabelung vorziehen, da diese wesentlich einfacher zu ersetzen ist, aber davon abgesehen ist der X-mini Max II ein wirklich guter portabler Lautsprecher.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41541291/x-mini-max-ii-portable-mini-lautsprecher-fuer-mp3-player-co/