Sat-TV mit SD, HD und HD+

Sieht man von diesem Schönheitsfehler einmal ab, so kommen erfreuliche TV-Funktionen aus der innovativen Receiver-Box. Die vielen Satelliten-Sender sind seitens VideoWeb gut vorselektiert und in 17 Themen-Gruppen einsortiert. Ansonsten würde man von der Fülle der Satelliten-Kanäle doch fast erschlagen. Das ASTRA-Satellitensystem überträgt per Dezember 2010 laut eigenen Angaben aus 16 Satelliten bereits mehr als 2.600 analoge und digitale Fernseh- und Radiokanäle, davon alleine 160 HD-Kanäle. Das will fast niemand selber prüfen und sortieren.

Die VideoWeb Sendergruppe 001 heißt schlicht TV: Sie listet zuoberst die wichtigsten „freien“ HD-Programme: Etwa Das Erste HD, ZDF HD und Arte HD. Es folgen im VideoWeb-Menü die kostenpflichtigen, privaten HD+ Programme namens RTL HD, VOX HD, ProSieben HD, SAT.1 HD und Kabel Eins HD. Nicht selten strahlen diese Sender wirklich gute HD-Filme aus, insofern bringt HD+ eine deutliche Bereicherung. Viele ältere Aufzeichnungen wurden aber anno dazumal noch gar nicht mit hochauflösenden HD Fernsehkameras aufgenommen. Diese alten Streifen werden von den Sendern dann meist nur auf eine HD Auflösung hochgerechnet, aber noch im alten 4:3-SD-Format ausgestrahlt: Damit bleiben zwei große schwarze Balken rechts und links auf dem 16:9 HDTV Fernsehbildschirm. Nach weiteren freien SD- und HD-Sendern einschließlich Astra HD Demo und Eins Festival HD folgen, ebenfalls sehr schön sortiert, die dritten Programme der ARD. Danach meldet sich das komplette Pay-TV Angebot von Sky Deutschland, das mit der eingesteckten HD+ Karte natürlich nicht angeschaut werden kann. Nach einigen deutschen Lokalsendern folgen die österreichischen Sender der Gruppen ORF und ORF HD, deren Empfang wiederum eine weitere, gesonderte Karte erfordert, die in der Regel nur Staatsbürger mit Wohnsitz in Österreich bekommen. Danach wird es international: BBC World, CNBC Europe, CNN International, Euronews und so weiter. Es folgen Sender aus Frankreich, Spanien und Arabien. Auf Position 1011 taucht übrigens „Servus HD“ auf. Der freie Alpen-Adria-Kanal gehört zum Salzburger Getränkekonzern Red Bull und strahlt auch immer wieder hochwertige HD-Sendungen aus. Ansonsten ist natürlich ARTE HD für sein kulturell sehr anspruchsvolles Programm bekannt.

In Sendergruppe 002 fasst VideoWeb die Satelliten-Radiosender zusammen. Internet-Radiosender dagegen hat der VideoWeb 600S im Test nicht unterstützt. Gruppe 003 heißt Meine Favoriten: Hier kann sich jeder seine persönlichen Lieblingssender ganz bequem über das VideoWeb-Internetportal am PC zusammenstellen. Rubrik 004 nennt sich Hauptsender, unter 005 findet man ausschließlich HD-Sender, 006 listet alle Regionalsender, 007 fasst alle Dritten Programme zusammen. Unter 008 finden sich alle Nachrichtensender, 009 enthält alle Sender mit religiösen und kulturellen Schwerpunkten, 010 Dokumentation, 011 Sport, 012 Gesundheit, 013 Kinder und Humor, 014 Musik und Lifestyle, 015 Reise und Shopping, 016 Spartensender und 017 Internationale Sender. Einige Sender mit sehr breiten Programm-Angeboten tauchen in mehreren Rubriken auf. Die Sortierung wirkt insgesamt gelungen und vernünftig. Die Schnellsuche der Sender funktioniert ebenfalls einwandfrei. Tippt man nur ein A in die Fernbedienung, so erscheint sofort eine Auswahlliste mit ARTE HD, Anixe HD, Astra HD Demo, ARTE SD und so weiter. Soviel zum Satellitenfernsehen, das bei SD- und bei HD-Sendungen mit einer hohen Bildqualität überzeugen kann.

Web-TV von Kino bis Klassik

Zehn Buttons im Hauptportal des VideoWeb-Receivers bringen grob gesagt das IPTV-Fernsehen aus dem Internet auf den TV-Bildschirm. Unter dem Button HD Kino werden komplette Kinofilme kostenpflichtig aus dem Internet angeboten. Etwa Kampf der Titanen, Harry Potter oder ZweiOhrKüken. Der Kinofilm „Knight and Day“ etwa, mit Tom Cruise und Cameron Diaz, Kinostart am 22. Juli 2010, lässt sich zum Testzeitpunkt ab 4,99 Euro in SD-Qualität ausleihen. In HD-Qualität kostet er 5,99 Euro Leihgebühr. HD-Kino-Filme benötigen 3 Mbps, SD+ benötigt 2 Mbps und die einfache SD-Qualität kommt mit 1 Mbps aus. Wer noch keine 3 Mbps aus dem Internetanschluss bekommt, etwa auf dem Lande, kann sich die erhöhte Leihgebühr für HD-Filme sparen und gleich eine geringere Filmauflösung anklicken. Die Filme kosten zwischen 2,99 und 5,99 Euro Miete für 24 Stunden.

Hinter dem Button Kinovorschau verbergen sich kostenlose Trailer zu aktuellen und künftigen Kinofilmen. Die meisten sind in allen drei genannten Qualitätsstufen SD, SD+ und HD verfügbar. Das Icon HD Klassik bietet vier kostenlose Konzertvideos von Beethoven, Schubert, Brahms und Mendelssohn. Sie kommen in einer auffallend guten HD Qualität auf den TV-Screen.

Der vierte Web-TV Button ist mit Mediatheken und HbbTV bezeichnet gehört den Online-Videotheken. In dieser Rubrik hat sich das Angebot seit der IFA im September 2010 drastisch verbessert: Derzeit sind unter anderem die Mediatheken von ARD, ZDF, Das Erste, RBB, Radio Bremen, ARTE und Anixe HD über den VideoWeb 600S Receiver am TV-Screen verfügbar.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu VideoWeb 600S im Test: DVB-S2-Receiver mit Zugriff auf Internet-Videotheken

  • Am 20. Dezember 2010 um 15:07 von Sontheimer Herbert

    VideoWeb 600S im Test
    Das größte Manko des VideoWeb 600S ist das Fehlen der Aufnahmemöglichkeit aus dem Standby-Betrieb heraus. Das heißt: Der VideoWeb muss eingeschaltet bleiben und schaltet sich nach dem Aufnehmen auch nicht selbstständig aus.

    • Am 5. Mai 2012 um 14:31 von Bemmbix

      AW: VideoWeb 600S im Test
      Bei mir funktioniert das prima.
      Auch mit HD+.
      Mit freundlichen Grüßen
      Bemmbix

  • Am 10. März 2012 um 12:56 von Jan

    Betrug
    Hallo,

    ich bin seit Ende 2010 VideoWeb 600S Nutzer und möchte sie hiermit bitten ihre Artikel über diese Firma und deren Produkte zu aktualisieren bzw. neue Kunde eingehend über die Firmenpolitik von VideoWeb zu informieren.
    Laut Aussagen und Versprechen seitens VideoWeb wird der 600S immer up to date sein und ständig weiterentwickelt.
    Allerdings wurde bisher seit Software Version 2.0 die Mitte Mai 2011 erschienen ist, nicht mehr in die Wege geleitet. Stattdessen wurde jetzt auch noch der Dienst HD Kino eingestellt.
    Verärgerte Kunden werden auf dem neuen VideoWeb TV hingewiesen, der Maxdome unterstützt, und somit Ersatz bieten soll. Allerdings kostet dieser erneut 150€ und lässt sich nicht mit dem VideoWeb 600S zusammenschließen.
    Der VideoWeb 600S ist somit nichts weiter als ein Standard Satelliten Reciever mit Hbbtv. Und das für 300€. In meinen Augen liegt hier ein Vertragsbruch vor und ist Betrug.
    Ich bitte Sie hiermit, sich mit diesem Thema auseinander zu setzten, die Sachlage zu klären, falls möglich die aktuellen 600S Besitzer zu unterstützen und vor allem neue Kunden mit einen Angepassten und wahrheitsgemäßen Testbericht nicht zu täuschen.

    MfG Jan Uliczka

    • Am 22. März 2012 um 13:16 von comprax

      AW: Betrug
      Jan bringt es auf den Punkt. Die Medien sollten sich wirklich mal mit dem "Phänomen" Videoweb befassen. Jan’s Beitrag im Videoweb-Forum in der Rubrik "Videoweb 600 S nicht vergessen" wurde zwischenzeitlich gelöscht und der gesamte Thread offenbar wegen Mißliebigkeit geschlossen.

  • Am 6. Dezember 2012 um 01:28 von görer aziz

    videoweb 600s
    besitze seit zwei wochen.sd und hd sind hervorragend.tv portal macht spass.habe mit fritzbox verbunde,es klappte sofort.nur wie komme ich ins internet? angeblich solll man ja auch über fernsehen sürfen,wer kann mir helfen?. vorab vielen dank

  • Am 8. Oktober 2013 um 00:39 von Piere

    Danke für den ausführlichen Test!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *