Festplattenrekorder

Nach Anschluss einer externen USB-Festplatte am vorderen oder hinteren USB-2.0-Anschluss des VideoWeb 600S kann der User Sat-TV-Filme in sehr ordentlicher SD- oder HD-Qualität aufzeichnen. Dagegen konnten wir Web-TV-Streams, TV-Apps, Twitter und Picasa-Inhalte im Test nicht auf Platte mitschneiden.

Vor der ersten Aufnahme musste die externe Festplatte durch den VideoWeb 600S formatiert werden. Das hat beim ersten Versuch mit einer betagten 250-GByte-Platte von Samsung via USB 2.0 auch auf Anhieb geklappt. Danach waren die Filme jederzeit wieder in guter Qualität auf dem HDMI-Fernseher von der Samsung-Platte abspielbar. Die Bedienung der Aufnahmefunktion ist sehr intuitiv und einfach.

Der Versuch, die aufgenommenen SD- und HD-Videos sowie HD+ Filme aus der Samsung-Festplatte an einem Windows 7 oder Windows Vista Laptop abzuspielen oder gar auf diesen zu kopieren, ist jedoch fehlgeschlagen. Die vom VideoWeb 600S formatierte Samsung-Platte wurde fortan von Windows nicht einmal mehr erkannt.

Laut VideoWeb formatiert der Receiver die externe USB Festplatte mit EXT3. Will man sie später wieder an einen Windows Laptop in das NTFS-Format zurückformatieren, so empfiehlt VideoWeb im Online-Handbuch das passende Vorgehen. In unserem Test war das mit normalen Windows-Bordmitteln aber nicht nachvollziehbar, denn die Platte wurde von den Laptops nicht mehr erkannt.

Zwei fabrikneue 500-GByte-Festplatten von Iomega mit USB-3.0-Anschluss und NTFS-Formatierung konnte der Videoweb Receiver erst gar nicht selber umformatieren. Offenbar ist das Multifunktions-Gerät von VideoWeb bei den Festplatten sehr wählerisch. Bleibt zu hoffen, dass Besserung über künftige Firmware-Updates eintritt. Im Online-Handbuch listet Videoweb zum Redaktionsschluss elf Festplatten von 320 GByte bis 1 TByte, die erfolgreich am VideoWeb 600S getestet wurden.

Fazit: Licht und Schatten

Im Funktionsbereich Sat-TV bringt der VideoWeb-Receiver neben all den bisher schon bekannten, freien SD- und HD-Sendungen jetzt auch noch die neuen HD+ Programme der privaten Fernsehsender auf jeden bereits vorhandenen, kompatiblen Fernseh-Empfänger mit passendem HDMI-Eingang. Das schier endlose Sat-TV-Senderangebot wird aus dem Internet heraus recht sinnvoll in 17 Themen-Gruppen einsortiert. Die Bildqualität ist auffallend gut.

Im Funktionsbereich Web-TV reicht das Angebot von kostenlosen Kinofilmen sowie Sparten- und Nischenprogrammen bis hin zu aktuellen Bezahl-Videos. Ebenfalls über das Internet kommen die Mediatheken der öffentlichen und der privaten Fernsehsender. Die Web-TV-Inhalte wurden vom Hybrid-Receiver im Test einwandfrei auf das große Philips-Fernseh-Display umgerechnet. Auch beim Web-TV ist die Bildqualität auffallend gut, sofern das Ausgangsmaterial, die aktuelle Serverleistung und der aktuelle Internet-Durchsatz mitspielen.

Quer über etliche Sat-TV- und Web-TV-Angebote hinweg bringt der VideoWeb 600S Receiver seit Herbst 2010 fast jede Woche mehr interaktive Funktionen des neuen HbbTV-Standards auf das angeschlossene TV-Display. Selbst brandneue Luxus-Fernseher der obersten Preisklasse können kaum mehr Internet- und HbbTV-Funktionen zusammen mit der Unterstützung von HD+ unter einer einzigen Haube integrieren. Der VideoWeb-Receiver bringt all diese modernen Online-Funktionen auch nachträglich auf bereits vorhandene HDMI-kompatible Fernsehgeräte.

Wer die vielen innovativen Features des VideoWeb 600S braucht und schätzt, kann schon heute einen großen Nutzen aus dem Gerät ziehen. Wer sich dagegen an den Kinderkrankheiten beim HDMI-Ton und über die geringe Kompatibilität zu externen USB-Festplatten beim Videorecording stört, sollte vor einem Kauf beim Hersteller nachfragen, ob diese schon behoben wurden. Alternativ sollte man die Kompatibilität des VideoWeb 600S mit dem konkret vorhandenen Fernsehgerät und mit bereits vorhandenen USB-Festplatten überprüfen, bevor eine eventuelle Rückgabefrist abläuft.

Der VideoWeb 600S ist jedoch so angelegt, dass er auch an weiteren TV-Entwicklungen teilnehmen kann: Auf den Münchener Medientagen im Oktober 2010 etwa hat der Web.de-Gründer und heutige VideoWeb-CEO Matthias Greve auch schon 3D-Streams aus dem Internet über seine Hybrid-Box auf Samsung-Fernsehern gezeigt. Das Ergebnis konnte mit entsprechenden 3D-Brillen überzeugen. Allerdings gibt es derzeit noch nicht genügend frei verfügbare 3D-Filme für ein sinnvolles 3D-Video-On-Demand-Angebot. Trotzdem ist es gut zu wissen, dass der VideoWeb 600S Receiver von seiner Hardware-Power her schon heute auf 3D-Web-TV an 3D-Fernsehern vorbereitet ist.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu VideoWeb 600S im Test: DVB-S2-Receiver mit Zugriff auf Internet-Videotheken

  • Am 20. Dezember 2010 um 15:07 von Sontheimer Herbert

    VideoWeb 600S im Test
    Das größte Manko des VideoWeb 600S ist das Fehlen der Aufnahmemöglichkeit aus dem Standby-Betrieb heraus. Das heißt: Der VideoWeb muss eingeschaltet bleiben und schaltet sich nach dem Aufnehmen auch nicht selbstständig aus.

    • Am 5. Mai 2012 um 14:31 von Bemmbix

      AW: VideoWeb 600S im Test
      Bei mir funktioniert das prima.
      Auch mit HD+.
      Mit freundlichen Grüßen
      Bemmbix

  • Am 10. März 2012 um 12:56 von Jan

    Betrug
    Hallo,

    ich bin seit Ende 2010 VideoWeb 600S Nutzer und möchte sie hiermit bitten ihre Artikel über diese Firma und deren Produkte zu aktualisieren bzw. neue Kunde eingehend über die Firmenpolitik von VideoWeb zu informieren.
    Laut Aussagen und Versprechen seitens VideoWeb wird der 600S immer up to date sein und ständig weiterentwickelt.
    Allerdings wurde bisher seit Software Version 2.0 die Mitte Mai 2011 erschienen ist, nicht mehr in die Wege geleitet. Stattdessen wurde jetzt auch noch der Dienst HD Kino eingestellt.
    Verärgerte Kunden werden auf dem neuen VideoWeb TV hingewiesen, der Maxdome unterstützt, und somit Ersatz bieten soll. Allerdings kostet dieser erneut 150€ und lässt sich nicht mit dem VideoWeb 600S zusammenschließen.
    Der VideoWeb 600S ist somit nichts weiter als ein Standard Satelliten Reciever mit Hbbtv. Und das für 300€. In meinen Augen liegt hier ein Vertragsbruch vor und ist Betrug.
    Ich bitte Sie hiermit, sich mit diesem Thema auseinander zu setzten, die Sachlage zu klären, falls möglich die aktuellen 600S Besitzer zu unterstützen und vor allem neue Kunden mit einen Angepassten und wahrheitsgemäßen Testbericht nicht zu täuschen.

    MfG Jan Uliczka

    • Am 22. März 2012 um 13:16 von comprax

      AW: Betrug
      Jan bringt es auf den Punkt. Die Medien sollten sich wirklich mal mit dem "Phänomen" Videoweb befassen. Jan’s Beitrag im Videoweb-Forum in der Rubrik "Videoweb 600 S nicht vergessen" wurde zwischenzeitlich gelöscht und der gesamte Thread offenbar wegen Mißliebigkeit geschlossen.

  • Am 6. Dezember 2012 um 01:28 von görer aziz

    videoweb 600s
    besitze seit zwei wochen.sd und hd sind hervorragend.tv portal macht spass.habe mit fritzbox verbunde,es klappte sofort.nur wie komme ich ins internet? angeblich solll man ja auch über fernsehen sürfen,wer kann mir helfen?. vorab vielen dank

  • Am 8. Oktober 2013 um 00:39 von Piere

    Danke für den ausführlichen Test!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *