Die Begrenzung für die Papierlänge weist einige Rasten für die gängigsten Formate auf, was das Einstellen etwas erleichtert. Der hintere Papiereinzug wird zum Einsatz aufgeklappt, die Papierbreite per links und rechts liegender Abstandshalter eingestellt. Die beiden sind verbunden und bewegen sich gleichzeitig. Da das Papier von einer mittig liegenden Walze eingezogen wird, funktioniert das Prinzip bei allen Formaten gleich gut und auch größere Bögen werden sicher gerade eingezogen.

Der iP4850 arbeitet mit fünf getrennten Tanks (Foto: CBS Interactive).
Der iP4850 arbeitet mit fünf getrennten Tanks (Foto: CBS Interactive).

Klappt man das Gehäuse des Druckers auf, fährt der Druckkopf aus seiner Parkposition und gibt die Patronen zum Wechsel frei. Die Tintentanks können nun mit einem Handgriff ausgetauscht werden. Die Druckersoftware informiert über den Füllstand, zusätzlich wird für jede Patrone mit einer LED signalisiert, wie es um den Füllstand bestellt ist. Sie blinkt zunächst langam und bei drohendem Tiefststand schneller.

Der Druckertreiber ist kaum verändert und wie gewohnt übersichtlich. Neuer ist eine Startseite, auf der alle wichtigen Funktionen zusammengefasst sind, so dass man nicht mehr für die Zusatzfunktion „randloser Druck“ zusätzliche Mausklicks benötigt. Neben dem Druckertreiber, der CD- und Fotodruck-Software sind auf der Treiber-CD auch ein Programm zum effizienten Druck von Internet-Seiten, sowie Dienstprogramme, die bei Einsatz und Wartung des Gerätes helfen sollen, enthalten. Neu ist eine Software zum Auswählen, Speichern und Drucken einzelner Bilder aus HD-Movies.

Leistung

Was die Leistungsfähigkeit anbelangt, schlägt sich der Pixma iP4850 für ein Gerät, das bereits für unter 80 Euro den Besitzer wechselt, sehr gut. Im normalen Druckmodus schafft er etwas über 10 Textseiten oder 4,3 Farbseiten pro Minute. Im schnellen Druckmodus, der für Entwürfe völlig ausreichend ist, sind es immerhin fast 14 Seiten beziehungsweise 5,7 Seiten pro Minute. Will man Dokumente in höherer Qualität zu Papier bringen, muss man allerdings leichte Abstriche machen: Hier sind es dann nur noch 2 Textseiten pro Minute und entsprechend 0,8 Farbseiten.

Auch die Duplexeinheit ist nicht die schnellste, wobei in dem kleinen Gehäuse auch kein Platz für eine schnellere Mechanik wäre, die das Gerät zudem auch verteuern würde. Druckt man im Standardmodus doppelseitig, schafft der Pixma 3 Seiten Text pro Minute oder 2,7 Seiten in Farbe.

Der Ausdruck von Fotos bereitet mit dem Vierfarbdrucker wahres Vergnügen. Selbst auf dem besten Papier von Canon benötigt das Gerät für ein Foto im Format 10 mal 15 keine 20 Sekunden, ein A4-Bild ist in knapp einer Minute gedruckt. Bei maximaler Auflösung werden die Zeiten dann deutlich länger, das kleine Format lässt dann 2 Minuten auf sich warten, der Druck im größten möglichen Format 5 Minuten und 10 Sekunden. Allerdings ist die Druckqualität auch in der Standard-Einstellung schon sehr gut.

Bei maximaler Qualität liefert der Pixma, in Anbetracht der Möglichkeiten mit vier Druckfarben zu arbeiten, Spitzenergebnisse. Auch beim Druck von Text und Grafik zeigt sich der Canon-Drucker von seiner besten Seite. Entwurfsdrucke sind gut lesbar und in weisen beim Farbdruck kaum Streifen auf. Bereits in der Standardeinstellung erhält man korrespondenztaugliche Qualität und nahezu streifenfreien Farbdruck, was nicht üblich ist. In hoher Qualität kann man Grußkarten, Visitenkarten und Präsentationen ausgeben, vorausgesetzt, man verwendet ein geeignetes Papier.

Fazit:

Geht es um Vielseitigkeit und hohe Qualität, ist der Pixma iP4850 von Canon eine sehr gute Wahl. Das Gerät bietet zu einem günstigen Preis eine Vielzahl von Funktionen und ist sehr gut zu bedienen. Im Vergleich zu einem Farblaserdrucker liefert er zwar auf Normalpapier nicht so leuchtende Farben, aber das macht er mit seinen Stärken, auf beschichteten Medien und randlose Fotos zu drucken, mehr als wett.

Performance-Test (in Seiten pro Minute)
(Längere Balken stehen für eine bessere Leistung)

Drucken SW   
Drucken Farbe   
Duplexdruck SW   
Duplexdruck Farbe   
Canon Pixma iP4850

10,42 
4,29 
3,05 
2,68 

Druckzeiten
(in Sekunden)

Drucken SW-Seite   
Drucken Farb-Seite   
10×15 Foto   
A4-Foto Normal   
A4-Foto Optimal   
Canon Pixma iP4850

11 
18 
19 
54 
310 

Stromverbrauch
(in Watt)

Ausgeschaltet   
Betriebsbereit   
Energiesparmodus   
Canon Pixma iP4850

0,3 
1,0 
1,0 

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Canon Pixma iP4850 im Test: ideal für Fotos, Text und DVDs

  • Am 21. April 2011 um 17:42 von Günter Jarzombek

    bedrucken von Einlegern
    es ist auf diesem Geraet nicht moeglich, Einleger zu bedrucken.Ich bitte Sie, mir eine Anleitung zu uebersenden. Besten Dank im voraus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *