Trends von der CES: das können Kameras und Camcorder im Jahr 2011

Kamera-Exoten: Wasserdicht, stoßfest und mit WLAN

Kompaktkameras mit WLAN gab es schon etliche – Kompaktkameras mit WLAN, die zu Kassenschlagern wurden, dagegen nicht. Canon, Nikon, Samsung, Panasonic und so weiter: Es gibt kaum einen Digicam-Hersteller, der sich nicht bereits daran versucht und sich die Finger verbrannt hat. Samsung bleibt derzeit als einziges tapfer am Ball und hat mit der SH100 eine weitere Knipse mit Drahtlos-Funk vorgestellt. Neu ist hier, dass sich diverse Smartphones, beispielsweise das Galaxy S, als Fernsteuerung nutzen lassen. Das Sucherbild erscheint dann auf dem Handydisplay, und der Fotograf betätigt bequem auf dem Touchscreen den Auslöser oder zoomt durch die Gegend.

Kommunikationsfreudig: Die WLAN-Kamera Samsung SH100 lässt sich mit dem Smartphone fernsteuern.
Kommunikationsfreudig: Die WLAN-Kamera Samsung SH100 lässt sich mit dem Smartphone fernsteuern.

Eye-Fi verfolgt einen ganz anderen Ansatz. Der Speicherkartenhersteller verbaut die Funkmodule nämlich einfach in SD-Karten und bringt WLAN damit in alle nur erdenklichen Modelle. Die kommunikationsfreudigen Speichermedien sind nichts neues, doch Eye-Fi hat auf der CES eine App für iOS- und Android-Smartphones vorgestellt. Ein Fernsteuern wie bei Samsung ist damit zwar nicht möglich, doch immerhin lassen sich so die Fotos unterwegs dann direkt mit dem Smartphone auf Facebook, Flickr & Co. hochladen – ohne, dass die Speicherkarte die Kamera verlassen muss. Das Tool ist bereits im Apple App Store beziehungsweise im Android Market erhältlich. Wir werden’s demnächst testen.

Eine weitere Nische, die auf der CES durchaus Beachtung fand, sind die wasserdichten und stoßfesten Outdoor-Kameras. Kodak zeigte die EasyShare Sport, Olympus die TG-310, Fujifilm die FinePix XP30 und Sony die bereits erwähnte Cyber-shot DSC-TX10. Die TX10 von Sony setzt sich mit Touchscreen und BSI-Sensor von der Konkurrenz ab. Fujifilms XP30 dagegen überzeugt mit einem GPS-Receiver. Die Besonderheit der Olympus TG-310 ist die Möglichkeit, 3D-Bilder durch die versetzte Aufnahme von zwei Einzelfotos aufzunehmen. Kodaks EasyShare Sport überzeugt mit sehr niedrigen Anschaffungskosten – die unverbindliche Preisempfehlung der Outdoor-Kamera beträgt lediglich 79 Euro.

Neue Camcorder: 3D, 3D und noch mehr 3D

Der erste Full-HD-3D-Camcorder für Consumer hat bereits im September auf der IFA das Licht der Welt erblickt: Dort hat Panasonic den HDC-SDT750 vorgestellt. Allerdings nutzt die Videokamera lediglich eine Aufsatzlinse, um zwei blickwinkelversetzte Einzelvideos nebeneinander auf den Bildsensor zu projizieren. Die beiden Clips haben dann nicht Full-HD-Auflösung, sondern lediglich 960 mal 1080 Bildpunkte. Außerdem steht bei aufgesteckter 3D-Linse der optische Zoom nicht mehr zur Verfügung.

Auf der CES gab es jetzt endlich zwei „echte“ Full-HD-3D-Camcorder zu sehen. Der Sony Handycam HDR-TD10E und der JVC Everio GS-TD1 verfügen jeweils über zwei Objektive und zwei Bildsensoren – und fangen damit zwei Clips gleichzeitig mit Full-HD-Auflösung ein. Zudem funktioniert auch während der 3D-Aufnahme der optische Zoom. JVCs Modell vergrößert fünffach (2D: zehnfach), Sonys Videokamera zehnfach (2D: zwölffach). Die Objektive der 3D-Camcorder sind außerdem lichtstärker (JVC: F1,2 und Sony F1,8) als Panasonics Videokamera mit 3D-Aufsatzlinse (F3,2).

Sonys 3D-Camcorder HDR-TD10E verfügt über zwei Objektive und zwei Bildsensoren.
Sonys 3D-Camcorder HDR-TD10E verfügt über zwei Objektive und zwei Bildsensoren.

Ein weiterer Vorteil des Sony-JVC-Duos besteht im Display. Die 3,5 Zoll großen Bildschirme bieten eine autostereoskopische 3D-Darstellung. Der Kameramann kann den Tiefeneffekt also gleich auf der Anzeige überprüfen, ohne dass dafür eine nervige 3D-Brille notwendig wäre. Leider sind die beiden Camcorder nicht ganz billig: Sony setzt die unverbindliche Preisempfehlung für den TD10E mit 1599 Euro an, JVC schreibt gar 1999 Euro aufs Preisschild. Beide Camcorder sollen Ende des ersten beziehungsweise Anfang des zweiten Quartals im Handel erhältlich sein.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trends von der CES: das können Kameras und Camcorder im Jahr 2011

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *