Western Digital TV Live Hub: netzwerkfähige Streaming-Box mit 1-TByte-HDD im Test

von David Carnoy und Gerald Strömer am , 19:43 Uhr

Pro
  • Media-Streamer/-Server mit einem GByte internem Speicher
  • unterstützt bis zu 1080p-Playback
  • hübsches Onscreen-Interface
  • streamt Internet-Video- und -Audio-Dienste via Ethernet
  • gute HD-Video-Qualität
  • unterstützt eine große Bandbreite von Video-Codecs
  • zwei USB-Ports für Geräte und Speichermedien
  • fungiert auch als Netzwerklaufwerk
Con
  • kein eingebautes WLAN
  • sogar günstige Blu-ray-Player bieten die gleichen Streaming-Optionen - plus Disc-Playback
  • technisches Grundwissen für einige Funktionen nötig
Hersteller: Western Digital Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 7,7 von 10 Punkte
Fazit:

Obwohl es integriertes WLAN vermissen lässt und teurer ist als die Konkurrenz von Roku oder Apple, dürfte der TV Live Hub von Western Digital dank seiner Kombination aus schickem Interface, einem Terabyte Speicherplatz und guter Codec-Unterstützung Anwender ansprechen, die eine Menge bereits existierender Dateien auf ihrem HDTV abspielen wollen und oder von der Box auf andere Geräte (PCs, Konsolen) im Netzwerk streamen wollen.

Im Bereich der digitalen Media-Boxen erhielt vor allem Apple bisher die größte Aufmerksamkeit. Aber vor allem Festplattenhersteller wie Seagate und Western Digital versuchen, ihre Produkte durch engere Einbindung ihrer portablen Laufwerke stärker von den Marktführern zu differenzieren. Im Falle des TV Live Hub hat Western Digital dieses Konzept noch einen Schritt weiterentwickelt und eine 1-TByte-Festplatte in das netzwerkfähige Gerät integriert.

Dank dieser integrierten Festplatte ist die Box zwar größer als Apple [1] TV, bleibt mit Abmessungen von 19,8 mal 15,4 mal 3,2 Zentimetern und einem Gewicht von 550 Gramm aber dennoch kompakt. Und dank glänzend schwarzer Oberfläche und schlichtem, unauffälligem Design ist der TV Live Hub auch recht attraktiv.

Im Lieferumfang des WD TV Live Hub [2] befinden sich eine Fernbedienung und ein Set von Composite-AV-Kabeln. Die Box bietet zwar auch Komponenten-Ausgänge, aber die meisten Besitzer eines HDTVs mit HDMI-Eingängen werden wohl eher zu einem optionalen HDMI-Kabel greifen, um die Box anzuschließen. Ein optischer Audio-Anschluss steht für all jene bereit, die die Box doch via Komponenten-Kabel anschließen und den digitalen Audio-Part an einen AV-Receiver übergeben wollen.

Der WD TV Live Hub bietet alle nötigen AV- und Datenverbindungen. [3]
Der WD TV Live Hub bietet alle nötigen AV- und Datenverbindungen.

Interface & Features

Das Erste, was man nach dem Anschalten des WD TV Live Hub bemerkt, ist sein simples, aber elegantes Onscreen-Interface, das sich zudem durch flotte Performance auszeichnet. Seit den ersten Gehversuchen mit den digitalen Media-Boxen hat WD seine Interfaces deutlich weiterentwickelt. Das hier vorliegende macht einen wirklich guten Eindruck. Man kann eines der vorgegebenen Themen nutzen oder aber Bildschirmhintergründe und Themen mit eigenen Bildern aufmotzen.

Natürlich wird das Ganze ein bisschen komplexer, sobald man Dateien ins System einbindet. Wenn man nach einem Problem sucht, dann wird man am ehesten hier fündig: Die Eleganz des Interface lässt nach, je tiefer man sich auf die Dateiebene begibt. Dann hier findet man sich irgendwann mit einer Menge Dateinamen in Textform wieder, die im Gegensatz zu Apple-Produkten oder der Web-Dienste-Sektion des WD TV Live Hub ohne Thumbnails auskommen müssen.

Das User-Interface ist aufgeräumt, schlicht und lässt sich leicht navigieren. [4]
Das User-Interface ist aufgeräumt, schlicht und lässt sich leicht navigieren.

Dank der ein Terabyte großen Festplatte ist der WD-Player teurer als Apple TV oder die Roku-Player. Dafür bringen diese Geräte im Gegensatz zum TV Live Hub WLAN mit. Aber immerhin kann man den TV Live Hub optional um einen von etlichen kompatiblen WLAN-Dongles erweitern.

Dank der Festplatte wird die WD-Box aber ohnehin ganz bestimmte Anwender ansprechen. Grob gesagt sind das User, die eine Menge Multimedia-Dateien auf seinem Rechner liegen haben, sie auf der Box speichern, selbige am Fernseher anschließen und die Dateien direkt von der Box abspielen wollen. Natürlich unterstützt der WD TV Live Hub auch einige nette Streaming-Diensten. In den USA kann man sich über Netflix, Pandora und Blockbuster on Demand freuen, hierzulande kann man unter anderem auf Facebook, YouTube, Flickr, Live365, Mediafly und AccuWeather zugreifen. Dank einer Upgrade-fähigen Firmware will Western Digital die Liste verfügbarer Angebote zukünftig noch erweitern.

Metadaten und Thumbnails können recht einfach zu Dateien hinzugefügt werden. [5]
Metadaten und Thumbnails können recht einfach zu Dateien hinzugefügt werden.

Aber das echte Alleinstellungsmerkmal des WD TV Live Hub ist die integrierte Festplatte, die auch als netzwerkfähiges Laufwerk fungiert und von anderen Netzwerkgeräten – beispielsweise PCs und Notebooks oder Spielkonsolen wie Xbox 360 oder PS3 – im heimischen Netzwerk als Speicher oder Quelle für die Medienwiedergabe nutzbar ist.

Format-Unterstützung

Die Western-Digital-Box spielt eine große Bandbreite an Dateiformaten ab. Dazu gehören natürlich auch Audio- und Bildformate, aber für die meisten Interessenten werden die unterstützten Videoformate die entscheidenden Punkte sein. Wir haben den TV Live Hub mit einer Menge Dateien bombardiert, die alle anstandslos abgespielt wurden. Die Box unterstützt sogar 1080p-Inhalte in Containern wie MKV, MP4 und MOV.

Mit Dateiformaten kommt der WD TV Live Hub zurecht:

  • Video: AVI (Xvid, AVC, MPEG 1/2/4), MPG/MPEG, VOB, MKV (H.264, x.264, AVC, MPEG 1/2/4. VC-1), TS/TP/M2T (MPEG 1/2/3. AVC, VC-1), MP4/MOV (MPEG4, h.264), M2TS, WMV0
  • Bilder: JPEG, GIF, TIFF, BMP, PNG
  • Audio: MP3, WAV/PCM/LPCM, WMA/WMA Pro, AAC, FLAC, MKA, AIF/AIFF, OGG, Dolby Digital Plus, DTS
  • Playlisten: PLS, M3U, WPL
  • Untertitel: SRT, ASS, SSA, SUB, SMI

Die Metadaten und Fotos von Videos sind verblüffend umfangreich. [6]
Die Metadaten und Fotos von Videos sind verblüffend umfangreich.

Obwohl sie nicht offiziell aufgeführt sind, werden ISO-Dateien ebenfalls unterstützt. Das bedeutet, dass DVDs als ISO- oder MKV-Dateien oder mittels des DVD-Dateisystems (Verzeichnisse voller VOB-Dateien) auf dem Gerät abgespielt werden können. Der TV Live Hub fügt zudem Titel-spezifische Metadaten zu solchen Dateien hinzu. Wenn der Name eines Films im Dateinamen der gerippten DVD enthalten ist, stellt sich das System auch ganz geschickt beim Erraten des Titels an (siehe obiges Bild). Wenn nicht, hilft eine simple Onscreen-Suche. Übrigens: Der TV Live Hub bietet zwar ein Onscreen-Keyboard, aber Besitzer großer Dateibestände werden sich über die Möglichkeit freuen, dass man USB-Keyboards direkt am Gerät anschließen kann.

Sobald die Metadaten hinzugefügt sind, bekommt man Film-Zusammenfassungen, Cover-Thumbnails und sogar Bilder zum Film. Alles in allem ist das Playback von ISO- und VOB-Dateien identisch zu dem der echten DVD auf einem DVD-Player – inklusive Kapitel, Menüs, Subtitel und so weiter.

In Dateiform abgespielte DVDs unterscheiden sich nicht von der echten DVD. [7]
In Dateiform abgespielte DVDs unterscheiden sich nicht von der echten DVD.

Netzwerk-Streaming

Wie bereits gesagt, streamt die Box auf der internen Festplatte gespeicherte Videos, Songs und Bilder zu allen DLNA-/UPnP-kompatiblen Geräten inklusive Computern oder Spielkonsolen. Natürlich muss das Zielgerät auch die gestreamten Dateiformate unterstützen, sonst wird es nichts mit dem Playback.

Datei-Sammler werden die robusten Netzwerkfunktionen des WD Live Hub TV schätzen. [8]
Datei-Sammler werden die robusten Netzwerkfunktionen des WD Live Hub TV schätzen.

Genauso wichtig: Der WD TV Live Hub greift auch selbst auf DLNA-/UPnP-Server – einschließlich PCs mit einer Software wie TwonkyVision – zu. Das Gerät kann auch auf die auf einem vernetzten Rechner laufende iTunes-Software zugreifen, so dass man so unkompliziert an seine Musiksammlung kommt – vorausgesetzt natürlich, die Songs haben nicht die alte iTunes-DRM-Kodierung. Wie bei Filmen unterstützt die Box auch bei Songs Cover-Bilder.

Dateiverwaltung

Der TV Live Hub bietet zwei USB-Ports, über die man auf den Inhalt von Kameras und Camcordern (einschließlich Flip-Video-Camcorder), externen Laufwerken und anderen Geräten auf das Gerät übertragen kann. Leider ist es nicht möglich, auf der internen Festplatte Ordner anzulegen, sie umzubenennen oder Daten zu verschieben. Und bei einem Terabyte Speicherplatz können sich ganz leicht hunderte, tausende oder zehntausende Dateien ansammeln – das wird schnell unübersichtlich. Wir hatten keine Probleme beim Kopieren von Dateien von einem Flip-Video-Camcorder oder externen Festplatten, aber der Transfer dauerte vor allem bei den großen Dateien eine ganze Weile.

Der Mediafly-Kanal bietet leichten Zugang zu Podcasts, einschließlich einer Menge CNET-Inhalte. [9]
Der Mediafly-Kanal bietet leichten Zugang zu Podcasts, einschließlich einer Menge CNET-Inhalte.

Fazit

Trotz einiger Mängel mögen wir den WD TV Live Hub. Wenn dieses Gerät WLAN mitbringen würde (und sich hierzulande endlich interessante Video-Streaming-Dienste tummeln würden), wäre es ein potentieller Apple-TV-Killer. Für Anwender mit einer großen Videosammlung macht die Box aber auch so Sinn. Ja, es ist teurer als einige konkurrierende Produkte – aber die bieten schlichtweg keine integrierte 1-TByte-Festplatte. Und für einige Anwender wird dieses netzwerkfähige Laufwerk beim Kauf den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41545938/western-digital-tv-live-hub-netzwerkfaehige-streaming-box-mit-1-tbyte-hdd-im-test/

URLs in this post:

[1] Apple: http://www.cnet.de/unternehmen/apple/

[2] WD TV Live Hub: http://www.wdc.com/de/products/products.aspx?id=570

[3] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__4v5.jpg

[4] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__-_detail_1v6.jpg

[5] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__-_detail_2v6.jpg

[6] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__-_detail_3v6.jpg

[7] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__-_detail_4v6.jpg

[8] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__-_detail_5v6.jpg

[9] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41545938/western_digital_tv_live_hub__1tb__-_detail_6v6.jpg