Tiefe Schwarzwerte

Trotz des niedrigeren Preispunkts bringen die GT20-Modelle die gleiche Technologie mit wie Panasonics VT20-Serie. Das einzige echte Unterschied ist der fehlende Black-Pro-Filter, der die Schwarzwerte verbessert. Der GT20 bietet stattdessen die Standard-Version dieses Features. Man sieht den Unterschied zwar im direkten Vergleich, aber der TX-P42GT20 produziert auch so tiefe Schwarzwerte, die die Plasma-TVs anderer Hersteller auf die Plätze verweisen.

Insgesamt ist die 2D-Performance dieses Plasma-TVs absolut beeindruckend. Farben sehen wie bei den meisten Plasmas wärmer und natürlicher aus als auf vielen LCD-Fernsehern, sind aber nicht ganz so leuchtend. Die tiefen Schwarzwerte und die messerscharfe 2D-Bilddarstellung verleihen Blu-ray-Filmen einen großartigen Cinema-Look – besonders dann, wenn die True-Cinema-Voreinstellungen angeschaltet sind. Die Voreinstellungen dieses Fernsehers sind übrigens durchweg hervorragend, man kann sie kaum noch perfektionieren.

Anfänglich wurde der Plasma-TV mit 3D-Brillen ausgeliefert, aber mittlerweile muss man selbige selbst kaufen.
Anfänglich wurde der Plasma-TV mit 3D-Brillen ausgeliefert, aber mittlerweile muss man selbige selbst kaufen.

Standard-Definition-Übertragungen des Multi-Tuners sehen überraschend gut aus und zeigen – vor allem bei normaler Sichtdistanz zum Fernseher – nur minimale Artefakte.

3D-Vergnügen

Das Hauptverkaufsargument des GT20 ist allerdings seine 3D-Fähigkeit. Ursprünglich bot Panasonic diesen Fernseher mit einem Paar 3D-Brillen im Bundle an. Aber wie es aussieht, werden sie nicht mehr mitgeliefert. Mit ein bisschen Glück findet man aber vielleicht einen Händler, der dieses Angebot noch aufrechterhält. Panasonic versorgte uns für den Test mit einem Paar seiner neuen, verbesserten 3D-Brillen, die über geschlossene Seiten zur Ausblendung von Umgebungslicht verfügen.

Sobald man eine 3D-Blu-ray-Disc startet, schaltet der Fernseher automatisch in den 3D-Modus um. Wer eine Sky+HD-Box oder eine Playstation 3 nutzt, muss allerdings manuell umschalten. Welchen Weg auch immer man nimmt: Das Resultat ist absolut beeindruckend.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Panasonic Viera TX-P42GT20: 3D-fähiger Full-HD-Plasma mit hervorragender Bildqualität

  • Am 1. April 2011 um 13:44 von Dirk

    Vergleich zum VT20
    Vielleicht sollte man beim preislichen Vergleich von GT20 und VT20 (zur Zeit etwa 200€) noch in die Waagschale werfen, dass beim VT20 2 Shutterbrillen und ein WLAN-Dongle im Lieferumfang enthalten sind. Wer auf diese Optionen setzt, für den relativiert sich der Preisunterschied ganz schnell ….

    • Am 8. April 2011 um 13:57 von Pascal Poschenrieder

      AW: Vergleich zum VT20
      Hallo Dirk,

      das ist richtig. Wer ohnehin zwei Brillen und den WLAN-Dongle benötigt, sollte das unbedingt in Betracht ziehen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 30. Mai 2011 um 20:01 von Thomas

    Mkv dateien?
    Gibt der TV Mkv Dateien über eine externe Festplatte wieder?
    Und gibt es einen Input-Lag wenn man auf ihm mit einem PC spielt?

    • Am 1. Juni 2011 um 14:24 von Pascal Poschenrieder

      AW: Mkv dateien?
      Hallo Thomas,

      die Wiedergabe von MKV-Dateien funktionierte in unserem Test nicht.
      Der Input-Lag ist zwar vorhanden, im Bildmodus "Game" jedoch sehr gering (auf dem Niveau eines guten LCDs).

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *