Im Gegensatz zu den meisten 3D-fähigen LCD-Fernseher kennt der Panasonic Viera TX-P42GT20 Crosstalk-Probleme (Bilder scheinen einen leichten Schatten zu werfen) praktisch nicht. 3D-Bilder sehen scharf und detailliert aus und bieten einen hervorragenden Eindruck räumlicher Tiefe. Ohne Crosstalk wirken 3D-Bilder einfach viel natürlicher, was im Gegenzug natürlich den 3D-Eindruck verbessert. Die 3D-Anteile von Alice in Wonderland – speziell als Alice in der Traumwelt ankommt – sehen auf diesem Bildschirm besonders beeindruckend aus.

Eins sollte nicht unerwähnt bleiben: Im Gegensatz zu den teureren Panasonic-VT20-Modellen verfügen die GT20-Geräte über eine 2D-zu-3D-Umwandlung. Selbige funktioniert besser als die des Samsung UE46C8000, und das Resultat sieht folgerichtig auch einen Tick natürlicher aus. Allerdings hinterlässt solch hochgerechnetes Material bei weiten nicht den Eindruck echten 3D-Materials. Obwohl es eine nette Spielerei ist, die man definitiv mal ausprobieren sollte, ist es doch recht unwahrscheinlich, dass man sie langfristig ernsthaft nutzen wird.

Im Gegensatz zur höherwertigen VT20-Modellreihe bieten die GT20-Modelle eine 2D-zu-3D-Umwandlung. Ein nettes Feature, das aber noch lange nicht an echtes 3D-Material herankommt.
Im Gegensatz zur höherwertigen VT20-Modellreihe bieten die GT20-Modelle eine 2D-zu-3D-Umwandlung. Ein nettes Feature, das aber noch lange nicht an echtes 3D-Material herankommt.

Dem GT20 fehlt der in den VT20-Modellen verbaute Subwoofer, so dass der vom Fernseher selbst produzierte Sound deutlich weniger Bass bietet. Im Vergleich zu den meisten LCD-Fernsehern seiner Größe setzt sich der Panasonic-Plasma dennoch locker durch. Aber der Onboard-Sound sollte sowieso nur eine Notlösung sein: Dieser Fernseher macht erst dann richtig Spaß, wenn er mit einem ordentlichen Surround-Soundsystem kombiniert und die hervorragende Bildwiedergabe durch brachialen Sound abgerundet wird.

Fazit

Die Preisdifferenz zwischen dem Panasonic Viera TX-P42GT20 und dem 42-zölligen VT20-Modell liegt derzeit bei über 330 Euro. Der VT20 hat noch bessere Schwarzwerte und dürfte damit für Premium-Puristen die bessere Wahl sein.

Wer die nicht unerhebliche Differenzsumme aber nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln kann, wird vom GT20 auf keinen Fall enttäuscht sein: Er bietet filmreife 2D-Qualität und ganz nebenbei noch eines der aktuell besten 3D-Bilder am Markt.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Panasonic Viera TX-P42GT20: 3D-fähiger Full-HD-Plasma mit hervorragender Bildqualität

  • Am 1. April 2011 um 13:44 von Dirk

    Vergleich zum VT20
    Vielleicht sollte man beim preislichen Vergleich von GT20 und VT20 (zur Zeit etwa 200€) noch in die Waagschale werfen, dass beim VT20 2 Shutterbrillen und ein WLAN-Dongle im Lieferumfang enthalten sind. Wer auf diese Optionen setzt, für den relativiert sich der Preisunterschied ganz schnell ….

    • Am 8. April 2011 um 13:57 von Pascal Poschenrieder

      AW: Vergleich zum VT20
      Hallo Dirk,

      das ist richtig. Wer ohnehin zwei Brillen und den WLAN-Dongle benötigt, sollte das unbedingt in Betracht ziehen.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

  • Am 30. Mai 2011 um 20:01 von Thomas

    Mkv dateien?
    Gibt der TV Mkv Dateien über eine externe Festplatte wieder?
    Und gibt es einen Input-Lag wenn man auf ihm mit einem PC spielt?

    • Am 1. Juni 2011 um 14:24 von Pascal Poschenrieder

      AW: Mkv dateien?
      Hallo Thomas,

      die Wiedergabe von MKV-Dateien funktionierte in unserem Test nicht.
      Der Input-Lag ist zwar vorhanden, im Bildmodus "Game" jedoch sehr gering (auf dem Niveau eines guten LCDs).

      Mit freundlichen Grüßen,
      Pascal Poschenrieder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *