Panasonic Viera TX-P42GT20: 3D-fähiger Full-HD-Plasma mit hervorragender Bildqualität

von Gerald Strömer und Niall Magennis am , 17:51 Uhr

Pro
  • natürliche Farben
  • messerscharfe HD-Bildqualität
  • großartige 3D-Performance
  • preiswert
  • gute Ausstattung
Con
  • 3D-Bilder sind dunkler als auf LCD-Bildschirmen
  • langweiliges Design
Hersteller: Panasonic Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: EXZELLENT 9,0 von 10 Punkte
Fazit:

Der Panasonic Viera TX-P42GT20 ist ein Plasma-Fernseher mit großartiger 3D- und vollkommener 2D-Performance. Und im Gegensatz zu seinen VT20-Stallgefährten aus dem High-End-Segment ist der GT20 deutlich erschwinglicher.

Wie MacGyver ist auch die Plasma-TV-Technologie ein echter Überlebenskünstler. Gerade wenn man denkt, dass sie nun von der Bildfläche verschwindet, zieht sie ein weiteres Ass aus dem Ärmel. Zuletzt haben uns Plasmas mit ihrer Fähigkeit beeindruckt, 3D-Inhalte mit weitaus weniger Crosstalk-Problemen darzustellen als LCD-Fernseher. Das Problem ist allerdings: 3D-Plasma-TVs waren bisher sehr teuer. Der 42 Zoll große Panasonic Viera TX-P42GT20 will das mit einem Kampfpreis von 849 Euro ändern. Wie er sich in der Praxis schlägt, verrät der Test.

Panasonic ist nicht gerade für extravagante Designs bekannt – und die GT20-Baureihe fällt sogar nach Panasonic-Standards in die Kategorie „ziemlich langweilig“. Die komplette Front ist in hochglänzendem Schwarz gehalten, Ablenkungen fürs Auge gibt es nicht. Das Beste, was man über sein Design sagen kann: Es ist unauffällig.

Kein Trendsetter, aber anschlussfreudig

Auch wenn er von der Optik her kein Bringer ist, kann der Panasonic Viera TX-P42GT20 [1] bei den Schnittstellen voll überzeugen. Er bietet vier HDMI-1.4-Ports für die Anbindung diverser HD-Quellen und rundet das Ganze mit einem Komponenten-, zwei Scart-, einem VGA- sowie Composite-Anschlüssen ab.

Kein Design-Wunder: Der Panasonic Viera TX-P42GT20 bietet zwar wunderbare 2D- und 3D-Bildqualität, ist aber nicht unbedingt ein Augenschmaus.
Kein Design-Wunder: Der Panasonic Viera TX-P42GT20 bietet zwar wunderbare 2D- und 3D-Bildqualität, ist aber nicht unbedingt ein Augenschmaus.

Wie viele andere höherwertige Panasonic-Fernseher integriert auch der TX-P42GT20 einen HD-fähigen Multi-Tuner für DVB-T, DVB-C und DVB-S, so dass man theoretisch alle ausgestrahlten HD-Inhalte nutzen kann. Ein Netzwerkanschluss auf der Rückseite des Geräts erlaubt die Nutzung von Online-Diensten im Internet und den DLNA-Zugriff auf Inhalte im lokalen Netzwerk. Der Fernseher bietet zudem zwei USB-Anschlüsse für den Anschluss von Massenspeichern, die man entweder als Playback-Quelle oder als Speicherplatz für Aufnahmen nutzen kann.

Setup? Kinderspiel.

Die Einrichtung des TX-P42GT20 ist ausgesprochen unkompliziert. Im Gegensatz zu den 3D-Modellen von Philips folgt Panasonic dem Trend der Masse und integriert den IR-Sender für aktive 3D-Brillen in den Rahmen des Geräts selbst, so dass man sich nicht mit zusätzlichem Equipment auseinandersetzen muss. Auch das Einstellen des Multi-Tuners ist in kürzester Zeit erledigt.

Aber obwohl die Menüs des Fernsehers einfach genug zu navigieren sind, kommen sie besonders im Vergleich zu den TVs von LG [2] oder Sony [3] doch etwas eintönig daher. Auch der elektronische Programmführer (EPG) des TX-P42GT20 sind nicht wirklich der Hit. Beispielsweise wird bei Anzeige des EPGs kein Thumbnail-Video des aktuellen Kanals gezeigt. Und richtig nervend ist der DVB-T-EPG, der Werbung einblendet und so den verfügbaren Bildschirmplatz einschränkt.

Tiefe Schwarzwerte

Trotz des niedrigeren Preispunkts bringen die GT20-Modelle die gleiche Technologie mit wie Panasonics VT20-Serie. Das einzige echte Unterschied ist der fehlende Black-Pro-Filter, der die Schwarzwerte verbessert. Der GT20 bietet stattdessen die Standard-Version dieses Features. Man sieht den Unterschied zwar im direkten Vergleich, aber der TX-P42GT20 produziert auch so tiefe Schwarzwerte, die die Plasma-TVs anderer Hersteller auf die Plätze verweisen.

Insgesamt ist die 2D-Performance dieses Plasma-TVs absolut beeindruckend. Farben sehen wie bei den meisten Plasmas wärmer und natürlicher aus als auf vielen LCD-Fernsehern, sind aber nicht ganz so leuchtend. Die tiefen Schwarzwerte und die messerscharfe 2D-Bilddarstellung verleihen Blu-ray-Filmen einen großartigen Cinema-Look – besonders dann, wenn die True-Cinema-Voreinstellungen angeschaltet sind. Die Voreinstellungen dieses Fernsehers sind übrigens durchweg hervorragend, man kann sie kaum noch perfektionieren.

Anfänglich wurde der Plasma-TV mit 3D-Brillen ausgeliefert, aber mittlerweile muss man selbige selbst kaufen.
Anfänglich wurde der Plasma-TV mit 3D-Brillen ausgeliefert, aber mittlerweile muss man selbige selbst kaufen.

Standard-Definition-Übertragungen des Multi-Tuners sehen überraschend gut aus und zeigen – vor allem bei normaler Sichtdistanz zum Fernseher – nur minimale Artefakte.

3D-Vergnügen

Das Hauptverkaufsargument des GT20 ist allerdings seine 3D-Fähigkeit. Ursprünglich bot Panasonic diesen Fernseher mit einem Paar 3D-Brillen im Bundle an. Aber wie es aussieht, werden sie nicht mehr mitgeliefert. Mit ein bisschen Glück findet man aber vielleicht einen Händler, der dieses Angebot noch aufrechterhält. Panasonic versorgte uns für den Test mit einem Paar seiner neuen, verbesserten 3D-Brillen, die über geschlossene Seiten zur Ausblendung von Umgebungslicht verfügen.

Sobald man eine 3D-Blu-ray-Disc startet, schaltet der Fernseher automatisch in den 3D-Modus um. Wer eine Sky+HD-Box oder eine Playstation 3 nutzt, muss allerdings manuell umschalten. Welchen Weg auch immer man nimmt: Das Resultat ist absolut beeindruckend.

Im Gegensatz zu den meisten 3D-fähigen LCD-Fernseher kennt der Panasonic Viera TX-P42GT20 Crosstalk-Probleme (Bilder scheinen einen leichten Schatten zu werfen) praktisch nicht. 3D-Bilder sehen scharf und detailliert aus und bieten einen hervorragenden Eindruck räumlicher Tiefe. Ohne Crosstalk wirken 3D-Bilder einfach viel natürlicher, was im Gegenzug natürlich den 3D-Eindruck verbessert. Die 3D-Anteile von Alice in Wonderland – speziell als Alice in der Traumwelt ankommt – sehen auf diesem Bildschirm besonders beeindruckend aus.

Eins sollte nicht unerwähnt bleiben: Im Gegensatz zu den teureren Panasonic-VT20-Modellen verfügen die GT20-Geräte über eine 2D-zu-3D-Umwandlung. Selbige funktioniert besser als die des Samsung [4] UE46C8000, und das Resultat sieht folgerichtig auch einen Tick natürlicher aus. Allerdings hinterlässt solch hochgerechnetes Material bei weiten nicht den Eindruck echten 3D-Materials. Obwohl es eine nette Spielerei ist, die man definitiv mal ausprobieren sollte, ist es doch recht unwahrscheinlich, dass man sie langfristig ernsthaft nutzen wird.

Im Gegensatz zur höherwertigen VT20-Modellreihe bieten die GT20-Modelle eine 2D-zu-3D-Umwandlung. Ein nettes Feature, das aber noch lange nicht an echtes 3D-Material herankommt.
Im Gegensatz zur höherwertigen VT20-Modellreihe bieten die GT20-Modelle eine 2D-zu-3D-Umwandlung. Ein nettes Feature, das aber noch lange nicht an echtes 3D-Material herankommt.

Dem GT20 fehlt der in den VT20-Modellen verbaute Subwoofer, so dass der vom Fernseher selbst produzierte Sound deutlich weniger Bass bietet. Im Vergleich zu den meisten LCD-Fernsehern seiner Größe setzt sich der Panasonic-Plasma dennoch locker durch. Aber der Onboard-Sound sollte sowieso nur eine Notlösung sein: Dieser Fernseher macht erst dann richtig Spaß, wenn er mit einem ordentlichen Surround-Soundsystem kombiniert und die hervorragende Bildwiedergabe durch brachialen Sound abgerundet wird.

Fazit

Die Preisdifferenz zwischen dem Panasonic Viera TX-P42GT20 und dem 42-zölligen VT20-Modell liegt derzeit bei über 330 Euro. Der VT20 hat noch bessere Schwarzwerte und dürfte damit für Premium-Puristen die bessere Wahl sein.

Wer die nicht unerhebliche Differenzsumme aber nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln kann, wird vom GT20 auf keinen Fall enttäuscht sein: Er bietet filmreife 2D-Qualität und ganz nebenbei noch eines der aktuell besten 3D-Bilder am Markt.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41546826/panasonic-viera-tx-p42gt20-3d-faehiger-full-hd-plasma-mit-hervorragender-bildqualitaet/

URLs in this post:

[1] Panasonic Viera TX-P42GT20: http://www.panasonic.de/html/de_DE/Produkte/TV-Ger%C3%A4te/Viera+Plasma+TV/TX-P42GT20E/%C3%9Cbersicht/5667147/index.html

[2] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[3] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[4] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/