Neue Handys im Februar: Nokia E7, LG Optimus Speed, HTC 7 Pro & mehr

von Yvonne Göpfert am , 18:12 Uhr

Die wahren Handy-Highlights des Februars werden die Hersteller wohl erst Mitte des Monats auf der größten Handymesse der Welt, dem Mobile World Congress, zeigen. Unabhängig davon gibt es auch in diesem Monat ein paar spannende Neuheiten: HTC bringt das erste Windows Phone 7 mit ausziehbarer Tastatur, LG zeigt mit dem Optimus Speed den ersten Androiden mit Dual-Core-Prozessor, und Nokia lockt mit einem nagelneuen Communicator namens E7 sowie einem Billig-Handy unter 100 Euro.

In knapp zwei Wochen reisen die Handyhersteller nach Barcelona, um auf dem Mobile World Congress (MWC [1]) 2011 ihre neuen Highlights zu präsentieren. Doch bis die gezeigten Modelle dann auch im Laden stehen, fließt noch viel Wasser die Isar und die Spree hinab. Einige der zu erwartenden Neuerungen werden wohl erst im Sommer oder Herbst zu haben sein. Was der Mobile World Congress [1]alles bringen könnte, haben wir in unserer Handy-Neuheiten-Gerüchteküche [2] zusammengetragen.

Aber auch im Februar kommen schon einige Topmodelle neu in den Handel. LG [3] beispielsweise prescht mit dem ersten Dual-Core-Smartphone [4] vor. Das Optimus Speed P990 bietet einen 4-Zoll-Touchscreen und Taktraten von zweimal einem 1 GHz – und dürfte damit vor allem für Handy-Games interessant sein. HTCs neues Topmodell 7 Pro bringt erstmals in Deutschland eine mechanische Tastatur für Windows Phone 7 mit. Nokia setzt ebenfalls auf ein Smartphone mit Tastatur: das E7, das unter Symbian 3 läuft, wirkt wie eine Mischung aus dem aktuellen finnischen Top-Modell N8 und dem klassischen Nokia Communicator. Wer für ein Handy nicht mehr als 100 Euro ausgeben möchte, wird bei Nokia ab diesem Monat ebenfalls fündig: Das C2-01 für 89 Euro bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Samsung [5] etabliert sich diesen Monat in der mittleren Preisklasse um 200 Euro. Neu ins Portfolio kommt ein Tastatur-Handy mit dem hauseigenen Bada-Betriebssystem der Koreaner, dazu gibt es noch ein Modell mit proprietärer Software. Bei beiden Geräten liegt der Fokus auf sozialen Netzwerken. Motorola und Sony [6] Ericsson passen diesen Monat – zumindest was neu im Handel erhältliche Geräte angeht.

Wir haben uns die neuen Handys und Smartphones, die im Februar auf den Markt kommen, bereits näher angesehen.

Neue Handys im Februar

LG P990 Optimus Speed

Das vermeintliche Highlight des Februars kommt überraschenderweise von LG. Die Koreaner waren ja lange Zeit nicht für absolute Highlights bekannt, schicken jetzt aber eine Rakete ins Rennen: Das Optimus Speed ist das erste Smartphone mit Dual-Core-Prozessor. Im Inneren werkelt der Tegra-2-Chip von Nvidia und leistet zweimal 1 GHz. Die Mehrleistung wird vor allem durch flüssigeres Multitasking und bei schnellen Spielen zum Tragen kommen. Allerdings steht mehr Leistung auch für einen höheren Akkuverbrauch. LG hat dem Android [7]-Smartphone leider nur einen Stromspeicher mit einer Kapazität von 1500 mAh spendiert – das ist nicht mehr als sonst auch üblich. Erst ein Test wird zeigen, ob das Optimus Speed damit zufriedenstellend lange läuft.

LG P990 Optimus Speed
LG P990 Optimus Speed

Der kapazitive 4-Zoll-Touchscreen dürfte vor allem Multimedia-Fans erfreuen: Webseiten haben genug Platz, um sich zu entfalten. Auch beim Gaming oder beim Betrachten von Fotos oder Videos ist ein großer Bildschirm von Vorteil. LG verspricht einen Spielekomfort auf dem Niveau von Konsolen.

Fotos liefern eine Auflösung von 8 Megapixeln. Bei der Videoaufzeichnung hat LG auf das Full-HD-Format 1080p aufgestockt. Zuhause lässt sich das Optimus Speed drahtlos mit DLNA-kompatiblen Geräten verbinden, um Fotos oder Filme beispielsweise auf dem Fernseher wiederzugeben. Alternativ steht ein HDMI-Ausgang zum Anschluss eines Fernsehers, Monitors oder Projektors zur Verfügung.

Das Smartphone kommt mit einem 8 GByte großen internen Speicher, der sich mit einer microSD-Karte auf maximal 40 GByte erweitern lässt. Bei Marktstart wird das LG P990 Optimus Speed mit der Version 2.2 (Froyo) von Googles Android-Betriebssystem ausgeliefert. Ein Upgrade auf Android 2.3 (Gingerbread) ist geplant.

Technische Daten: LG P990 Optimus Speed

Größe 10,3 x 6,4 x 1,1 cm
Gewicht 147 g
Display 4 Zoll, 800 x 480 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 2 x 1GHz (Nvidia Tegra 2)
Betriebssystem Android 2.2 (Froyo), Update auf 2.3 (Gingerbread) angekündigt
Kamera 8 Megapixel mit Autofokus und LED-Blitz
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1500 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: 10 Stunden; Standby-Zeit: 20 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quadband (850/900/1800/1900MHz)
UMTS ja
HSDPA bis zu 7,2 MBit/s
HSUPA bis zu 5,7 MBit/s
WLAN b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher 8 GByte
Speichererweiterung microSD-Karte bis zu 32 GByte
Preis 549 Euro ohne Vertrag (Stand: 25.1.2011)

HTC [8] 7 Pro

Mit dem Launch von Windows Phone 7 im Herbst letzten Jahres kamen fünf Smartphone-Modelle auf den deutschen Markt. Zumindest zum Verkaufsstart haben die Hersteller ihre neuen Modelle aber offensichtlich noch nicht primär im Business-Einsatz gesehen, denn keiner der Erstlinge offeriert eine Tastatur. Damit ist jetzt Schluss: Das HTC 7 Pro bietet neben einem kapazitiven 3,6-Zoll-Touchscreen nun auch eine fünfreihige QWERTZ-Tastatur. So viel Tipp-Komfort braucht allerdings auch Platz. Mit einem Gewicht von 185 Gramm und einer Bauhöhe von knapp 1,6 Zentimetern sollte man sich gut überlegen, ob man ausgebeulte Hosentaschen riskieren will.

HTC 7 Pro
HTC 7 Pro

Der Gigahertz-Prozessor und das Kachel-Menü von Windows Phone 7 bilden wieder das Herzstück des Neulings, der bei O2 und im freien Handel zu haben ist. Für Foto- und Videoaufnahmen sorgt die eingebaute 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Kameramänner nehmen ihre Videos in der HD-ready-Auflösung 720p auf. Der interne Speicher erfüllt Microsofts Minimalanforderung von 8 GByte. Einen Slot für Speicherkarten gibt es nicht.

GPS, HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s und WLAN nach 802.11b, g und n sowie Bluetooth 2.1 einschließlich A2DP für die kabellose Übertragung von Stereo-Audio stehen standesgemäß ebenfalls auf dem Datenblatt. Der Lithium-Ionen-Polymer-Akku liefert eine Kapazität von 1500 mAh.

Technische Daten: HTC 7 Pro

Größe 11,8 x 5,9 x 1,6 cm
Gewicht 185 g
Display 3,8 Zoll, 480 x 800 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 1 GHz
Betriebssystem Windows Phone 7
Kamera 5 Megapixel mit Autofokus und LED-Blitz
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1500 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: 5,5 Stunden; Standby-Zeit: 15 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS ja
HSDPA bis zu 7,2 MBit/s
HSUPA bis zu 5,7 MBit/s
WLAN b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher 8 GByte
Speichererweiterung nein
Preis 569 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.1.2011)

Samsung Wave 533

Beim Samsung Wave 533 handelt es sich um ein Handy für Vielschreiber. Unter dem 3,2 Zoll-Touchscreen lässt sich eine vierreihige Tastatur hervorziehen, mit der Status-Updates auf Facebook, SMS-Konversationen oder Chats per Instant Messenger flott von der Hand gehen. Bedient wird das kleine, etwas pummelige Smartphone über die von anderen aktuellen Samsung-Mobiltelefonen bekannte Benutzeroberfläche TouchWiz 3.0, die übersichtlich strukturiert ist. Die GPS-Funktion an Bord unterstützt die vorinstallierten Google [9]-Dienste Latitude und Maps. Zusätzliche Anwendungen, Spiele und Mini-Programme stehen in Samsungs eigenem App-Store zum Download bereit. Die Auswahl ist jedoch deutlich bescheidener als im Android Market oder dem App Store des iPhones.

Samsung Wave 533
Samsung Wave 533

Der topaktuelle WLAN-Standard 802.11n sorgt für schnelles Internetvergnügen zu Hause oder im Coffee-Shop. Auf einen schnellen Internetzugang über das Mobilfunknetz UMTS muss der Nutzer aber verzichten. Ist kein Hotspot in der Nähe, heißt das, dass Surfen nur über lahme EDGE-Verbindungen möglich ist. Das reicht für Statusmeldungen auf Facebook aus. Bilder oder ganze Webseiten ansehen macht so jedoch wenig Spaß. Das zeigt auch die Zielgruppe des Geräts: Offensichtlich vermutet Samsung hier nur selten Gigabyte-trächtige Internet-Flatrates, sondern eher gelegentliche Ausflüge in das Internet über den Provider.

Die 3,2-Megapixel-Cam hat einen Autofokus zu bieten. Bei Dunkelheit ist sie jedoch nicht mehr einsetzbar, da Samsung keinen LED-Blitz spendiert hat. Für saftigen Sound sorgen MP3-Player und UKW-Radio, das dank RDS-Unterstützung die Sendernamen anzeigt. Der Speicher auf dem Wave 533 ist mit 90 MByte eher knapp bemessen. Immerhin lässt sich die Kapazität für Musik, Fotos & Co. mit einer microSD-Karte aufpeppen. Das Wave 533 unterstützt maximal 16 GByte große Speichermedien.

Technische Daten: Samsung Wave 533

Größe 11 x 5,5 x 1,5 cm
Gewicht 116 g
Display 3,2 Zoll, 240 x 400 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 600 MHz
Betriebssystem bada
Kamera 3,2 Megapixel mit Autofokus, ohne LED-Blitz
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1200 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: 14 Stunden; Standby-Zeit: 45 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS ja
HSDPA bis zu 7,2 MBit/s
HSUPA nein
WLAN b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher 100 MByte
Speichererweiterung microSD-Karte
Preis 350 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.1.2011)

Samsung Star II

Neben Bada-, Android- und Windows-Phone-7-Smartphones gibt es auch noch Handys, die unter einem proprietären Betriebssystem laufen, wie beispielsweise das Samsung Star II, dem Nachfolger des S5230 Star. Der Haken der proprietären Software: Einen App-Store im Stil des iPhones sucht man hier vergeblich.

Samsung Star II
Samsung Star II

Die Bedienoberfläche basiert auf TouchWiz 3.0. Auf den ersten Blick sieht das Star II damit genauso aus wie ein Bada- oder Android-Handy von Samsung. Der Startbildschirm lässt sich nach eigenem Gutdünken anpassen. Widgets erlauben einen direkten Zugang zu diversen Anwendungen und zeigen aktuelle Informationen auf dem Homescreen an – beispielsweise die Wettervorhersage oder Statusupdates von Facebook, Twitter & Co.

Eine der vorinstallierten Apps bündelt verschiedene soziale Netzwerke. Der Nutzer muss somit also nur eine Anwendung öffnen, um mit Freunden und Familie zu kommunizieren. Außerdem finden sich separate Applikationen für Facebook und Twitter auf dem Star II. Der Multi IM 2.0 ermöglicht den vereinheitlichten Zugang zu Instant-Messaging-Plattformen wie Yahoo Messenger, Facebook Chat, Google Talk und AIM.

Beim schnellen Tippen hilft Quicktype by t9-Trace. Es stellt die Swype-Entsprechung auf dem Star II dar – der Nutzer muss die Buchstaben nicht mehr exakt treffen, sondern mit dem Finger von Letter zu Letter wischen, bis die Texterkennung das gewünschte Wort erraten hat. Erst dann nimmt man den Finger wieder vom Display. Der Vorteil: Die Technik erfordert eine weniger hohe Treffsicherheit, es passieren weniger Fehler und nach kurzer Einübung geht das Tippen deutlich flotter vonstatten. 

Das Star II ist mit einer 3,2-Megapixel-Kamera ohne LED-Blitz ausgestattet. Die Aufnahmen finden ihren Weg auf Knopfdruck direkt in die diversen sozialen Netzwerke. Wer sich jedoch nicht gerade in der Nähe eines WLAN-Hotspots aufhält, muss mit dem gemächlichen Datenübertragungsstandard EDGE Vorlieb nehmen.

Technische Daten: Samsung Star II

Größe 10,8 x 5,4 x 1,2 cm
Gewicht 94 g
Display 3 Zoll, 240 x 400 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor k. A.
Betriebssystem proprietär
Kamera 3,2 Megapixel mit Autofokus, ohne LED-Blitz
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1000 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: 8 Stunden; Standby-Zeit: 37,5 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS nein
HSDPA nein
HSUPA nein
WLAN b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher 30 MByte
Speichererweiterung microSD-Karte (bis zu 16 GByte)
Preis 199 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.1.2011)

Nokia E7

Vor vielen Jahren war Nokia mit seinem Communicator höchst erfolgreich. Der kleine Taschencomputer zeichnete sich durch eine Tastatur zum Aufklappen, Internet zum Mitnehmen und eine hohe Kompatibilität zu Firmennetzwerken aus. Mit dem Nokia E7 möchten die Finnen diese Tradition wieder beleben.

Nokia E7
Nokia E7

Schon auf den ersten Blick ist eine nahe Verwandtschaft zu Nokias aktuellem Flaggschiff N8 erkennbar. Das Gehäuse des E7 ist etwas dicker und größer als das des N8. Der zusätzliche Platz wird von der etwas größeren Display-Diagonale sowie der Tastatur eingenommen.

Das Nokia E7 arbeitet unter der renovierten Betriebssystem-Version Symbian 3. Der Bedienkomfort bleibt jedoch hinter Android, iPhone und Windows Phone 7 zurück. Dafür bietet das System optimale Bedingungen für Business-Nutzer. Mit Microsoft [10] Exchange Active Sync bekommt der Anwender in Echtzeit direkten und sicheren Zugang zu seinen Firmen-E-Mail-Postfächern. Dank großem 4-Zoll-Touchscreen und QWERTZ-Tastatur können unterwegs Word-Dokumente überarbeitet, Tabellenkalkulationen geprüft und Präsentationen gelesen und optimiert werden. Die nötige Software ist bereis vorinstalliert. Darüber hinaus sind eine Reihe von Sicherheitslösungen erhältlich, die alle Anforderungen erfüllen, die Unternehmen an die Sicherheit von mobilen Geräten haben.

Aufgrund von UMTS und HSDPA ist mobiles surfen mit Highspeed-Geschwindigkeit möglich, der Nokia-Browser erweist sich jedoch gelegentlich als Spaßbremse. Alternativ ist die Installation des Opera mini-Browsers möglich.

Technische Daten: Nokia E7

Größe 12,4 x 6,2 x 1,4 cm
Gewicht 176 g
Display 4 Zoll, 360 x 640 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 680 MHz
Betriebssystem Symbian 3
Kamera 8 Megapixel mit Dual-LED-Blitz
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1200 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: 9 Stunden; Standby-Zeit: 18 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS ja
HSDPA bis zu 10,2 MBit/s
HSUPA bis zu 2 MBit/s
WLAN b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher 16 GByte
Speichererweiterung nein
Preis 629 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.1.2011)

Nokia C2-01

Wer ein günstiges Handy zum Surfen im Internet sucht, ist beim Nokia C2-01 richtig. Mit einem Preis von unter 100 Euro gehört es zu den günstigsten Modellen, die den flotten Datenfunk UMTS für Ausflüge ins Internet mitbringen. WLAN für den kostenlosen Zugriff aufs Netz zu Hause oder im Coffee-Shop fehlt dagegen.

Nokia C2-01
Nokia C2-01

Die typischen Nokia-Dienste und Programme wie Messaging mit E-Mail und IM oder die Anbindung an den Ovi Store sind bereits vorinstalliert. Über Widgets für Facebook und Twitter kann der Nutzer auch mit dem S40 basierten Handy kommunizieren. Allerdings muss er auf den Luxus eines Touchscreens verzichten und sich mit einem ziemlich kleinen 2 Zoll-Display zufrieden geben.

Die Kamera ist einfachster Bauart. Sie nimmt Fotos mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln auf. Einen Autofokus oder einen LED-Blitz für Nachtaufnahmen gibt es nicht. Geotagging funktioniert mangels integriertem GPS ebenfalls nicht. Dafür gibt es neben dem Media-Player ein UKW-Radio mit Senderanzeige RDS. Über den microSD-Kartenschacht lässt sich der Speicher des Handys auf bis zu 16 GByte aufbohren.

Technische Daten: Nokia C2-01

Größe 11 x 4,7 x 1,5 cm
Gewicht 89 g
Display 2 Zoll, 240 x 320 Pixel Auflösung
Touchscreen nein
Prozessor 680 MHz
Betriebssystem S40
Kamera 3,2 Megapixel ohne Autofokus und LED-Licht
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1020 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: knapp 9 Stunden; Standby-Zeit: 18 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS ja
HSDPA nein
HSUPA nein
WLAN nein
GPS nein
Integrierter Speicher 46 MByte
Speichererweiterung microSD-Karte (bis zu 16 GByte)
Preis 89 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.1.2011)

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41547171/neue-handys-im-februar-nokia-e7-lg-optimus-speed-htc-7-pro-mehr/

URLs in this post:

[1] MWC: http://www.cnet.de/themen/mwc/

[2] Handy-Neuheiten-Gerüchteküche: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/trends-technik/41546660/die_neuen_handys_vom_mwc_samsung_galaxy_2__htc_tablets__sony_ericsson_xperia_play_co.htm

[3] LG: http://www.cnet.de/unternehmen/lg/

[4] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[5] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[6] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[7] Android: http://www.cnet.de/themen/android/

[8] HTC: http://www.cnet.de/unternehmen/htc/

[9] Google: http://www.cnet.de/unternehmen/google-inc/

[10] Microsoft: http://www.cnet.de/unternehmen/microsoft/