Googles Angriff auf das iPad: so werden die Tablets mit Android 3.0 alias Honeycomb

Doch das sieht in den meisten Fällen nicht besonders hübsch aus. Eine Lösung gibt es nur für iPads mit Jailbreak. Durch eine kleine Modifikation in der Manifest-Datei Info.plist kann eine iPhone-only-Applikation aus ihrem "Screen-Gefängnis" befreit werden.

So sieht die Tagesschau-App auf einem Android-Smartphone aus...
So sieht die Tagesschau-App auf einem Android-Smartphone aus…

Um zu erfahren, wie sich Android-Applikationen für Smartphones auf einem Tablet mit Honeycomb verhalten, haben wir vier zufällig ausgewählte Applikationen, die nicht für Tablet-Bildschirme entwickelt wurde, mit dem Honeycomb-Emulator aus dem Preview-SDK getestet: DasTelefonbuch, S-Banking, Bringbutler und die Tagesschau-App.

Die Homebanking-App S-Banking von Star Finanz, die nicht nur Sparkassen, sondern zahlreiche andere Banken, etwa die Deutsche Bank und die Hypovereinsbank, unterstützt, lässt sich im Emulator nicht starten. Das dürfte allerdings kein Problem der Anwendung sein, sondern eins des Emulators: Die derzeitige Version unterstützt einige OpenGL-Befehle nicht, die zur grafischen Darstellung von Inhalten nötig sind. Selbst der offizielle Android-Browser von Google stürzt im Emulator deswegen bei vielen Webseiten einfach ab. Auf einem echten Honeycomb-Tablet dürfte S-Banking höchstwahrscheinlich laufen – ebenso wie der Android-Browser.

...und so würde sie auf einem Honeycomb-Tablet dargestellt werden. Hier läuft sie im Emulator.
…und so würde sie auf einem Honeycomb-Tablet dargestellt werden. Hier läuft sie im Emulator.

Die drei anderen Applikation sind auf einem Tablet nicht nur einigermaßen brauchbar, sondern sehr komfortabel zu nutzen. Es treten nur hier und da kleinere Unschönheiten auf. Die Tagesschau App hat im Hochformat beispielsweise ein kleines Problem mit dem Logo: Es ist leicht verzerrt. Ansonsten sind die Meldungen gut lesbar. Der Screen ist übersichtlich.

Im Querformat hingegen ist die Darstellung nicht optimal. Was auf einem kleinen Smartphone-Bildschirm gut aussieht, ist auf dem Tablet reine Platzverschwendung. Die Videos laufen auch auf einem großen Tablet-Bildschirm im Vollbild-Modus. Allerdings wirkt die Darstellung wegen der für Smartphones optimierten und daher geringeren Qualität etwas pixelig.

DasTelefonbuch hat noch weniger Probleme. Sowohl im Hochformat als auch im Querformat ist die Darstellung brauchbar. Die Applikation lässt sich ohne Probleme benutzen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Googles Angriff auf das iPad: so werden die Tablets mit Android 3.0 alias Honeycomb

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *