Der iXtreamer spielt problemlos ISOs von DVDs ab – darüber dürften sich alle Anwender freuen, die eine ISO-Bibliothek favorisierter DVDs für den schnellen Zugriff angelegt haben. Der Streamer spielt außerdem Formate wie Xvid und hochauflösendes MPEG-4 in MKV-Dateien ab. Wem das nicht viel sagt: Das Gerät frisst so ziemlich jedes Video, das man ihm zum Fraß vorwirft.

Der Hersteller dieses Players verkauft übrigens auch einen preisgünstigen NAS-Server, zu dem der Streamer direkt kompatibel ist. Das Gerät hört auf den Namen eTRAYz, was bemerkenswerterweise ein noch schlimmerer Name als iXtreamer ist. Man braucht keinen eTRAYz, um den iXtreamer zu benutzen. Aber da der Hersteller den Namen im Zusammenhang mit den iXtreamer ziemlich oft erwähnt, wollten wir kurz beschreiben, um was es sich dabei eigentlich handelt – denn der Name selbst gibt überhaupt keinen Hinweis.

Netzwerkoptionen

Anwender können den iXtreamer nur via Ethernet-Netzwerkkabel mit dem Netzwerk verbinden. Der dazugehörige Port sitzt auf der Rückseite des Players. Man kann aber auch einen optionalen WLAN-Adapter (802.11n) kaufen. Wir sind uns allerdings nicht sicher, ob der sein Geld wert ist. Denn WLAN ist immer noch eine recht wackelige Basis, wenn es um das Streaming von Videos mit hoher Bitrate geht.

Bildqualität

Die vom iXtreamer abgelieferte Bildqualität hängt natürlich auch stark vom Quellmaterial ab. Insgesamt fanden wir sie ordentlich, aber nicht berauschend.

Der Media-Streamer bietet alle gängigen Anschlüsse und wird per Ethernet-Kabel - oder optional per WLAN - mit dem Netzwerk verbunden.
Der Media-Streamer bietet alle gängigen Anschlüsse und wird per Ethernet-Kabel – oder optional per WLAN – mit dem Netzwerk verbunden.

Heruntergeladene Shows kann man sich schon anschauen, aber die Qualität ist bestenfalls mit der des BBC iPlayer vergleichbar – also nicht wirklich berauschend. Podcasts variieren: Einige HD-Shows sehen zwar gut aus, aber auch hier hat es uns nie vom Stuhl gehauen. Das Playback war zudem nicht so flüssig, wie wir es gern gehabt hätten. Fairerweise muss man aber sagen, dass diese Probleme mehr auf die Art dieser Videoinhalte und nicht auf das Gerät selbst zurückzuführen sind.

Von verschiedenen Internetquellen heruntergeladene Videos im 720p-Format sehen okay aus, allerdings sind die Farben nicht ganz präzise, und auch die Details lassen ein wenig zu wünschen übrig. Andere von uns genutzte Testdateien erzielten dagegen bessere Ergebnisse. Alles in allem legt der iXtreamer eine ordentliche, wenn auch nicht gerade atemberaubende Performance hin.

Die Audioqualität ist ebenfalls gut. Das Gerät beherrscht das Downsampling von 5.1- und 7.1-Kanal-Audio zu Stereo, kann Audioanteile aber auch unbearbeitet via HDMI ausgeben – praktisch für alle Besitzer externer AV-Receiver.

Fazit

Wir können dem Xtreamer iXtreamer trotz seines absurden Namens in Sachen Funktionalität eigentlich nichts vorwerfen. Wir sind von seiner Flexibilität beeindruckt und können ihn jedem empfehlen, der einen vielseitigen Media-Player sucht. Steht allerdings ein Gerät mit Highend-Videoqualität auf dem Wunschzettel, sollte man sich woanders umsehen. Wer aber einfach nur ein solides Arbeitstier sucht, ist mit dem iXtreamer gut bedient.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xtreamer iXtreamer: vielseitiger Media-Streamer mit dämlichem Namen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *