Schon im Test: neues MacBook Pro mit Thunderbolt und Core i7

Produkt Bilder: Apple MacBook Pro 15" (Core i7)

Bild 1 von 3
Optisch hat sich am neuen MacBook nichts im Vergleich zum Vorgänger geändert. Es bleibt beim Unibody-Gehäuse aus Aluminium.

Neu ist der Thunderbolt-Anschluss, der künftig Ein- und Ausgang für Audio, Video und Peripherie darstellen könnte. Blu-ray gibt es aber weiterhin nicht.

Zurück zum Test

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Schon im Test: neues MacBook Pro mit Thunderbolt und Core i7

  • Am 2. März 2011 um 01:48 von Roger

    mehr Details
    hi,
    wie wurden denn die benchmarks durchgeführt ?

    z.B.
    wurden auf dem dell xps 15 die gleiche hardware (wenigstens cpu typ oder wenigstens halbwegs taktgleicher i5 / i7- 2xxxqm / m) verwendet und die gleiche mac os version 10.6.6 installiert ?

    oder wurde hier osx mit win 7 mit unterschiedlicher cpu typ in ein und demselben benchmark durchgeführt ?

    kann evtl. ein benchmark test mit einem "baugleichen" (cpu type) sony vaio S oder V nachgereicht werden, da ja schon aufgeführt wurde, dass der apple preisaufschlag sehr saftig ist.

    was auch spannend wäre wie sich der speed / die power verhält, wenn man mac osx auf allen technisch extrem ähnlich bestückten gerät verhält.

    vielleicht ist es möglich, auch das nachzureichen.
    würde mich freuen.

    beste grüße
    roger

    • Am 14. März 2011 um 19:49 von henschi

      AW: mehr Details
      Na, fühlen sich da Leute angepisst weil ihre Maschine da nicht mithalten kann?
      Das bessere war halt schon immer der Feind des guten.
      Nicht traurig sein, ach und mit ner SSD & 8GB Ram ist der i7 2,2 ein Knaller. Bootet z.B. in 15 Sek. vollständig.
      Und das in einem so stabilen und kleinen Gehäuse…
      Da soll doch mal die Konkurrenz sich ein Bsp. nehmen.
      Ich bin zufrieden.

  • Am 2. März 2011 um 01:55 von Roger

    add: mehr details
    add:
    bzw. mit einem HP Envy

  • Am 2. März 2011 um 03:45 von Roger

    grafiktaktung des verbauten ati chips
    noch eine Frage, wie ist der Radeon Chip getaktet.
    Notebook Hersteller wie z.B. HP und Apple neigen dazu die niedrigstmögliche Taktung derselbes Grafikmodells einzubauen, obwohl höher getaktete Varianten desselben Modells zur Auswahl stehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *