Das Aufnahmeprogramm Multi-SR-Zoom stellt eine Art digitalen Zoom dar, der um halbe Pixel horizontal, vertikal und diagonal verschobene Aufnahmen miteinander kombiniert, um eine höhere Auflösung zu erzielen. Dieses Verfahren findet auch in extrem teuren Kameras Verwendung, etwa bei der rund 36.000 Dollar teuren Hasselblad H4D-50MS. Damit lässt sich die Auflösung erhöhen, sollte dem Fotografen der siebenfache optische Zoom mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 196 Millimetern nicht ausreichen.

Wie die allermeisten Casio-Kameras bringt auch die Exilim EX-ZR10 einen mechanischen Bildstabilisator mit. Das bedeutet, dass der Bildsensor während der Belichtung verschoben wird, um Verwackler des Fotografen zu korrigieren. Bei hohen Brennweiten oder sehr zittrigen Händen gibt es außerdem noch eine Bildstabilisator-Funktion, die mehrere Fotos miteinander kombiniert, um möglichst unverwackelte Aufnahmen zu erreichen.

Im Großen und Ganzen liefern die Mehrfachaufnahme-Modi sehr ordentliche Ergebnisse, die mit nur einem Foto mit einer Kamera dieser Klasse nicht möglich wären. Größtenteils funktionieren sie jedoch nur bei absolut unbewegten Motiven. Außerdem wird die Auflösung bei sämtlichen Highspeed-Modi auf 10 Megapixel gedrosselt – in puncto Detailwiedergabe ist das kein merklicher Verlust. Allerdings schneidet die Kamera die 2 Megapixel am Rand des Sensors weg, was den zur Verfügung stehenden Weitwinkel etwas reduziert. Neben den 13 Highspeed-Foto-Programmen bietet die ZR10 noch drei unterschiedliche Video-Szenenmodi: für Haustiere, für Kinder und für Sport.

Neben den ganzen Spezialaufnahmemodi bietet die Casio-Digicam noch 21 verschiedene „normale“ Szenenprogramme. Von Portrait und Landschaft über Sport und Kinder bis hin zu Auktion und Fließendes Wasser ist hier alles vertreten, was sich der Automatik-Fan nur wünschen kann. Die folgende Tabelle zeigt die Casio Exilim EX-ZR10 noch einmal im direkten Vergleich mit zwei aktuellen Konkurrenten.

Hersteller Casio Nikon Olympus
Modell Exilim EX-ZR10 Coolpix S8100 VR-310
Preis 245 Euro 220 Euro 140 Euro
Bildsensor 1/2,3-Zoll-CMOS 1/2,3-Zoll-CMOS 1/2,3-Zoll-CCD
Auflösung 12 Megapixel 12 Megapixel 14 Megapixel
Optischer Zoom 7-fach 10-fach 10-fach
Brennweitenbereich 28 – 196 mm 30 – 300 mm 24 – 240 mm
Lichtstärke F3,0 – F5,9 F3,5 – F5,6 F3,0 – F5,7
Belichtungszeiten 1/2000 – 4 s k. A. 1/2000 – 4 s
Bildstabilisator mechanisch optisch mechanisch
Empfindlichkeiten ISO 100 – 3200 ISO 160 – 3200 ISO 100 – 1600
Max. Fotoauflösung 4000 x 3000 Pixel 4000 x 3000 Pixel 4288 x 3216 Pixel
Max. Videoauflösung 1920 x 1080 Pixel @ 30 fps 1920 x 1080 Pixel 1280 x 720 Pixel @ 30 fps
Dateiformate JPEG (Foto), H.264 (Video) k. A. JPEG (Foto), MJPEG (Video)
Manuelle Einstellungen P P P
Display 3,0 Zoll (480 x 320 Pixel) 3,0 Zoll (640 x 480 Pixel) 3,0 Zoll (320 x 240 Pixel)
Sucher nein nein nein
Zubehörschuh nein nein nein
Speichermedien SD, SDHC, SDXC SD, SDHC, SDXC SD, SDHC
Stromversorgung Lithium-Ionen-Akku Lithium-Ionen-Akku Lithium-Ionen-Akku
Akkulaufzeit (CIPA) 290 Fotos 210 Fotos k. A.
Anschlüsse USB, AV, HDMI USB, AV USB, AV
Mikrofon Stereo Stereo k. A.
Abmessungen 10,2 x 5,9 x 2,7 cm 10,4 x 5,9 x 3,0 cm 10,1 x 5,8 x 2,9 cm
Gewicht 176 g 209 g 158 g

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Casio Exilim EX-ZR10 im Test: Rundum-Sorglos-Kamera für Schnappschuss-Fans

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *