Features

Wenn man dem Walkman das Steuer überlässt, kann man sich von einer automatischen Musikauswahl beschallen lassen. Das SensMe-Feature wählt Songs danach aus, ob sie als dynamisch, entspannt, peppig oder extrem eingestuft werden. Dabei entscheidet der E453 selbst, welcher Song welcher Kategorie zuzuordnen ist. Alternativ kann man die Musikauswahl auch an der Tageszeit orientieren. SensMe ist eine ganz nützliche Funktion, wird aber bestimmt von vielen Anwendern ignoriert werden, die lieber selbst das Ruder in die Hand nehmen.

Eine andere interessante Funktion ist der Karaoke-Modus. Hier wird im Endeffekt mit dem Equalizer gezaubert, um den Gesang in Musikstücken zu unterdrücken, so dass man selbst in Ruhe singen kann. Und da der E453 auch LRC-Dateien unterstützt, blendet er die passenden Liedtexte auf Wunsch zum Song via Lyric-Sync-Funktion auf dem Display ein.

Der Klang des E453 geht absolut in Ordnung: Alle unsere Lieblingsstücke wurden von dem Player naturgetreu wiedergegeben. Er unterstützt zudem eine große Palette von Audioformaten, darunter MP3, WMA, AAC und WAV. MPEG-4-, H.264- und WMV-Videos werden ebenfalls unterstützt.

Der E453 ist in fünf knalligen Farben - Schwarz, Blau, Grün, Pink und Rot - erhältlich und bietet 4 GByte Speicherplatz. Die großen Brüder E454 und E455 verfügen über 8 beziehungsweise 16 GByte.
Der E453 ist in fünf knalligen Farben – Schwarz, Blau, Grün, Pink und Rot – erhältlich und bietet 4 GByte Speicherplatz. Die großen Brüder E454 und E455 verfügen über 8 beziehungsweise 16 GByte.

Das Übertragen von Songs auf den E453 ist einfach: Man verbindet ihn via USB mit dem Computer und kopiert die Songs per Drag&Drop. Am Rechner kann man die Titel auch in Ordner einsortieren, durch die man dann auf dem Player navigieren kann – praktisch für die Verwaltung von Wiedergabelisten. Sony legt zwar auch eine eigene Software für den Musiktransfer bei, aber die meisten Anwender werden sowieso per Windows-Explorer arbeiten.

Im Vergleich zur Nutzung von iPod und iTunes ist das Übertragen von Musik mit dem E453 einfacher und gleichzeitig weniger eingeschränkt – man hat einfach mehr Freiheiten. Aber im Gegensatz zum iPod Touch kann man mit dem E453 keine Musik direkt herunterladen. Dafür fehlt es schlicht schon am WLAN-Funk. Das einzige, was der Walkman drahtlos empfängt, ist UKW-Radio. Apps gibt es natürlich auch nicht.

Fazit

Der Sony Walkman NWZ-E453 bietet zwar nicht den Funktionsumfang oder das Design eines iPods, ist dafür aber äußerst einfach zu benutzen, extrem dünn und absolut preiswert. Wir empfehlen ihn als würdige Alternative für einen iPod, wenn selbiger zu teuer ist oder der Gedanke an Apfelgeschmack für Brechreiz sorgt.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sony Walkman NWZ-E453: schlanker, simpler und preiswerter MP3-Player

  • Am 29. Juli 2011 um 15:59 von Monika Wahl

    Sony NWZ-E454
    Hallo zusammen,
    habe einen Sony Walkman vorliegen und habe folgendes Problem:
    beim Anschließen meldet er sich nicht als eine eigentsätnige Schnittstelle z.B. "Q" oder "R" an, sondern legt sich auf den "Arbeitsplatz". Somit ist es mir nicht möglich per DragDrop die Musik draufzuladen. Der Windows Media-Player ist sehr umständlich und wenig bedienerfreundlich.
    Meine Bitte:
    was muß ich tun, damit sich der Walkman als eigene Schnittstelle anmeldet?
    Ganz herzlichen Dank für Ihre Hilfe
    Mit freundlichen Grüßen
    Monika Wahl

  • Am 12. Oktober 2011 um 11:22 von Konrad

    Keine FLAC oder ogg-Unterstützung
    Ein Manko des Players ist, dass er FLAC und ogg nicht unterstützt. FLAC ist zwar nicht das Format für einen portablen Player mit begrenztem Speicherplatz, oder können sollte er es trotzdem.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *