Auch die linke Seite des Sensation ist aus Metall gefertigt. Hier hat ein großer Wippschalter seinen Platz gefunden, der die Lautstärke regelt. Er ist nicht beschriftet und hat einen mäßig tollen Druckpunkt, aber gut – seine Funktion erschließt sich auf Anhieb. Darunter sitzt der bekannte Micro-USB-Anschluss. Die Position auf der linken Seite kennen wir inzwischen von anderen Androiden. Vor allem beim Spielen mit angesteckter Stromversorgung ist der Stecker hier besser platziert als unten, in diversen Universal-Auto-Halterungen oder beim Nachladen mit einem externen Akku in der Hosentasche aber unpraktisch.

Ganz unten wiederholt sich das Bild von oben: Vermeintlich unterteilt sich das Gerät in eine Ober- und eine Unterseite, wobei die Unterseite ein kleines Loch für das Mikrofon und einen kleinen Knopf enthält. Der Knopf offenbart das Geheimnis des Akkudeckels. Er will am liebsten mit nicht ganz kurzgeschorenen Fingernägeln weit ins Gehäuse gedrückt werden – und gibt dann die Rückseite frei. Überraschenderweise gibt es hier keinen kleinen, fummeligen Akkudeckel. Stattdessen löst sich die komplette Rückseite aus massivem Metall inklusive der seitlichen Rahmen vom Gerät. Selbst die Aussparung für die frontseitige Kamera und das Lautsprechergitter liegen nun getrennt vom eigentlichen Smartphone auf dem Tisch – wow. Vor allem im Vergleich zu der windigen Plastik-Konstruktion des Samsung Galaxy S2 wirkt das hier richtig mächtig und solide – wie der Vergleich zwischen Werkzeug vom Fachmann und Discounter-Sets.

Von hinten betrachtet, ist das Sensation in drei Bereiche unterteilt. Oben und unten besteht es aus gummiertem Kunststoff, hinter dem sich die Antennen verbergen. In der Mitte entdecken wir solides Metall. Zum Zusammenbauen des Handys schieben wir es mit der Oberseite voran in den Akkudeckel, bis Kamera, Lautsprecher & Co. ihren Platz unterm Metall gefunden haben. Dann drücken wir die Elektronik nach unten, bis sie solide hörbar einrastet. Das gefällt uns wirklich gut, wirkt top solide – und dürfte auch das Austauschen von durch Stürze beschädigte Gehäuse vereinfachen. Ob der Preis dafür ein perfektes Sammelfach für Staub und Dreck ist, müssen wir erst noch im Praxiseinsatz herausfinden. Bis jetzt sieht es nicht so aus.

Ausstattung

Eigentlich haben wir ja schon einen Blick unter die Haube geworfen, aber jetzt geht’s um die Details. Und die können sich sehen lassen. Ganz wichtig: Das 4,3 Zoll große Display löst nun nicht mehr die seit inzwischen zwei Jahren bei eigentlich allen Oberklasse-Smartphones übliche Auflösung von um die 800 mal 480 Pixel auf, die bis dato nur Sony Ericsson geringfügig und das iPhone deutlich überschritten haben. Aber jetzt gibt’s endlich einen Ausreißer unter den Androiden, denn das neue HTC schafft qHD-Auflösung. Sprich, Quarter-HD, also 960 mal 540 Pixel. Das ist immer noch weniger als das iPhone 4 (960 mal 640 Pixel), aber dennoch freuen wir uns über diesen Schritt nach vorne.

Allerdings: Das Bessere ist des guten Feind. Und auch wenn die Anzeige an sich einen wirklich hervorragenden Eindruck hinterlässt, muss sie im direkten Vergleich zum Super-AMOLED-Plus-Display des Samsung Galaxy S2 definitiv Federn lassen. Kontrast, Blickwinkel, Farbbrillanz? Nett, aber keine Chance gegen das Samsung – auch wenn das mit den üblichen 800 mal 480 Pixeln eine niedrigere Auflösung hat.

Die zweite, große Neuerung ist der Dual-Core-Prozessor, der nun auch bei HTC einziehen darf. Dass das nicht schon beim Mobile World Congress passiert ist, war damals fast enttäuschend. Aber letztlich ist derzeit auch erst ein einziges der dort angekündigten Smartphones mit Doppelkern-CPU erhältlich. Dafür setzen die Taiwaner nun noch eins drauf. Der Snapdragon-Chip im Inneren werkelt mit 1,2 GHz pro Kern – und ist damit auf dem Datenblatt flotter als die CPU des LG Optimus Speed (1,0 GHz) und auf dem gleichen Niveau wie die des Samsung Galaxy S2. Und in der Praxis? Dazu kommen wir später.

Dazu gibt es 768 MByte RAM. Kein Rekord, aber derzeit durchaus ausreichend. Außerdem sind 4 GByte ROM integriert, von denen 3 GByte für System und Apps reserviert sind. Das zusätzliche Gigabyte steht dem Nutzer freundlicherweise als „interne SD-Karte“ zur Verfügung. Er kann hier also Bilder, Fotos oder Dokumente ablegen. Zusätzlich gibt es natürlich einen microSD-Speicherkartenslot unterm Akkudeckel, der bis zu 32 GByte große Karten aufnimmt.

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Schon im Test: HTC Sensation mit Dual-Core-CPU, Sense und qHD-Display (Update)

  • Am 4. Mai 2011 um 12:54 von fz2006

    Gesprächsqualität
    Wie ist die Lautstärke beim Telefonieren?

    Laut genug auch in belebter Umgebung?

    • Am 9. Mai 2011 um 10:33 von Daniel Schraeder

      AW: Gesprächsqualität
      Hallo,

      guter Punkt. Zwar ist der "rückwärtige" Lautsprecher bei HTC eine typische Schwäche, er kommt allerdings nur im Freisprechmodus, beim Klingeln und beim Abspielen von Musik, Videos & Co. zum Einsatz. Der "normale" Lautsprecher im oberen Bereich des Geräts macht einen guten Eindruck. Wir hatten kein Problem, den Gesprächspartner z. B. neben einer stark befahrenen Straße zu verstehen. Unter "richtig harten Bedingungen", also im Fußballstadion oder im Bierzelt, konnten wir den Prototypen allerdings noch nicht testen. Der entgültige Testbericht folgt in den nächsten Wochen.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 28. Mai 2011 um 17:16 von Danklie

    Überlegung
    Hallo,

    bin mir stark am überlegen dieses Handy zu holen. Bin mir aber nicht sicher ob Galaxy SII oder Sensation. Was ist denn deine Meinung?

    • Am 30. Mai 2011 um 11:08 von Daniel Schraeder

      AW: Überlegung
      Hallo Danklie,

      es kommt natürlich darauf an, was Du mit dem Smartphone machen möchtest. Kurz und knapp, beim Galaxy S2 sind Display und Kamera besser, beim Desire HD das User-Interface – und ers fühlt sich unserer Meinung nach besser an. Diese Woche folgt noch ein ausführlicher Vergleich zwischen den beiden Geräten, wo wir auf die ganzen Punkte im Detail eingehen.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 28. Mai 2011 um 21:43 von iko

    vergleich
    was für ein schwachsinn, ist ja logisch, dass die benchmarks beim S2 besser sind. Das liegt ja auch an der niedrigeren auflösung. wer am pc die neusten spiele mit schnullerauflösung spielt, wird auch bei crisis und Co keine probleme haben, sobald aber die auflösung höher geschraubt wird, hackts beim gleichen system an allen ecken. So ist das nunmal und kann nicht miteinander verglichen werden. Entweder man hat ein scharfes und sauberes bild oder die benchmarks sagen niedrigere werte. Man muss halt auf 1,5ghz dualcore warten……

    Ich persönlich, würde nie ein samsung kaufen, denn die materialien sind billig und das geringe spielzeuggewicht bestätigt den Eindruck noch zusätzlich. dann kommt der völlig übersättigte, unrealistische und im vergleich zu lcd weit unschärfere touchscreen dazu. die Farben sind sehr unreal. Was aber noch viel schlimmer ist, ist die software. Touchwiz ist echt ein witz und wenn man mal quer durch den market liest, dann sieht man ständig ein "ruckelt bei SGS", "funzt net auf SGS" usw………ist mir wirklich sehr sehr häufig aufgefallen

    • Am 30. Mai 2011 um 11:21 von Daniel Schraeder

      AW: vergleich
      Hallo Iko,

      danke für die Meinung. Ich fange mal von hinten an: Dass uns das geringe Gewicht und die Materialauswahl beim Sensation besser gefällt, geht aus diesem Testbericht und aus dem des SGS2 hervor – hier sind wir uns einig. Die krassen Farben und Kontraste sorgen beim SGS2-Display für einen größeren „Wow-Effekt“ – wenn wir die beiden Geräte nebeneinander legen und ein Video laufen lassen, greift fast jeder zuerst zum Samsung. Dass die Darstellung deswegen nicht unbedingt perfekt ist, geht ebenfalls aus den Testberichten hervor. Und das gleiche gilt auch für das User-Interface: Wir schreiben ganz eindeutig, dass unserer Meinung nach Sense das bessere Interface ist. Was die Apps angeht, hatte ich keine Probleme beim SGS2-Test.

      Und jetzt zum Benchmark: Ganz so einfach ist es nicht. Natürlich hast Du recht, was die Auflösung angeht. Der von uns eingesetzte Quadrant in der Pro-Ausführung misst aber nicht nur Grafik-Power, sondern vor allem auch die reine CPU-Leistung, Speicher- und IO-Zugriffe – und die haben nichts mit der Auflösung zu tun. Der Hauptgrund für die Mehrleistung des SGS2 ist die Architektur seines Prozessors. Hier kommt eine CPU vom Typ ARM Cortex A9 zum Einsatz, während der Snapdragon im Sensation auf der vorherigen Technik Cortex A8 basiert. Das ist etwa wie der Vergleich von Pentium 3 zu Pentium 4 – der neuere Chip ist bei gleicher Taktfrequenz schneller. Wenn es Dich im Detail interessiert, ich habe die Benchmark-Ergebnisse angehängt, werde aber auch beim Vergleich der beiden Smartphones, den wir diese Woche bringen werden, noch mal ausführlich darauf eingehen.

      Quadrant Benchmark HTC Sensation: http://www.cnet.de/i/story_media/41552533/htc-sensation-bench.png
      Quadrant Benchmark Samsung Galaxy S2: http://www.cnet.de/i/story_media/41552533/galaxys2-benchmark.png

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

  • Am 29. Mai 2011 um 03:45 von Galaxy S-FAN

    Auflösung des Sensations
    Ganz geniale Videobericht!

    mir interessiert nur besonders, ob wie sieht die Auflösung auf dem Display aus?

    Gleich wie Iphone 4???

    MFG Lukas K.

    • Am 30. Mai 2011 um 11:25 von Daniel Schraeder

      AW: Auflösung des Sensations
      Hallo Lukas,

      vielen Dank für die Blumen! Nein, die Auflösung ist leider nicht so hoch wie beim iPhone 4, sondern knapp drunter. Das Apple-Smartphone löst 960 mal 640 Pixel auf, das HTC 960 mal 540. Außerdem gibt’s beim Sensation weniger Pixel pro Fläche, da die Anzeige auch noch größer ist – mit 4,3 zu 3,5 Zoll.

      Beste Grüße
      Daniel Schraeder, CNET.de

      • Am 1. Juni 2011 um 20:36 von Mottle

        AW: AW: Auflösung des Sensations
        Ich fand den Bericht aus super und ausführlich.
        Ich weiß nicht ob ich die Frage von "Galaxy S-FAN" falsch verstanden habe oder woran es liegt.
        Mich würde nämlich auch interessieren ob die Auflösung von Sensation und iPhone gleich aussieht.
        Erkennt man einen Unterschied bei der Auflösung der Geräte?

        liebe Grüße
        Matthias

  • Am 30. Mai 2011 um 11:50 von Unentschlossen

    Kameravergleich SGS2 vs. Sensation
    Hallo,

    es wäre schön, wenn Ihr bei dem Vergleichsbericht zwischen SGS2 und Sensation Kamerabilder beifügen würdet – selbes Motiv, gleiche Lichtverhältnisse, beide Kameras… Mich würden vor allem Außenaufnahmen, Panoramen etc. interessieren…

    Bis jetzt habe ich das Samsung I8910HD und bin mit der Kamera (auch 8 MP) wirklich sehr zufrieden. Wäre schade, da wieder einen Rückschritt zu erleben…

    Vielen Dank und Grüße…

  • Am 6. Juni 2011 um 13:39 von Peter

    S2 vs Sensation
    Hallo,

    erstmal danke für den guten Test. Wann ist denn in etwas mit dem Vergleich des S2 mit dem Sensation zu rechnen. Schwanke noch zwischen beiden Geräten.

    MFG

  • Am 7. Juni 2011 um 00:28 von weissNochNicht

    display internet
    servus,

    vielen dank für den bericht! ich habe zwei wichtige fragen zum entscheidungskauf

    1, display
    das sensation hat ja eine höhere auflösung als sgs2, dadurch müsste ich bei der selben grösse 4,3 zoll auch mehr von einer geladenen homepage sehen. viele homepages haben ja in der breite eine 980 pixel auflösung! dadurch müsste ja das sensation nicht noch mehr runterskalieren als das sgs2 und dadurch müsste doch beim browsen mehr zu sehen sein sowie ein schärferes bild, oder nicht?
    2. sensation 1 gb speicher,
    ist ja bestimmt viel zu wenig da manche games ja schon 20 mb brauchen, habe jetzt auf mein iphone 4 gb und eigentlich nichts drauf. wie sieht es dann mit externen speicher von sd karte aus, wenn darauf apps installiert werden. verweigern dann die apps die installation auf "festplatte d"? bzw. sind sie dann sehr langsam?

    vielen dank & grüsse aus münchen

  • Am 7. Juni 2011 um 00:32 von weissNochNicht

    sense 3.0
    sorry ich noch mal,

    hab mir tolle videos zur HTC sense 3.0 oberfläche Vs samsung touchwiz 4.0 angesehen und war wirklich begeistert. leider gefällt mir das touchwiz 4.0 von samsung nicht so gut aber die hardware ist natürlich der hammer vom sgs2!

    ________________________________
    >>> samsung touchwiz VS htc sense 3.0

    http://www.youtube.com/watch?v=GEycqUV2mVc

    http://www.youtube.com/watch?v=GEycqUV2mVc

    >>> sense 3.0 VS touchwiz 4.0 >(part2)

    http://www.youtube.com/watch?v=oQS_…notation_231245

    welchen launcher werdet ihr draufpacken? go launcher, ADW, launcher pro … habe auch noch was gesehen wie man sense 3.0 auf dem sgs2 nachbauen kann:

    http://www.android-hilfe.de/android-themes/77079-htc-sense-launcher.html

    vielen dank & bis bald

  • Am 17. Juli 2011 um 21:32 von Ianosh

    Kameralinsenabdeckung
    Beim desire wars eine katastrophe, total verkratzt nach zirka 3Monaten, da aus plastik. Wie sieht das auf dem sensation aus?

  • Am 25. August 2011 um 00:25 von Rattatata

    Gorilla
    Hab heute an einem Präsentationsstand ein Sensation gesehen. Vorne auf dem Display war ein dicker, fetter, tiefer 2cm langer Kratzer drauf. Der Verkäufer meinte, es wäre runtergefallen und eigentlich müsste das Glas kaputt sein und man sähe doch wie toll da das Gorilla Glas ist. Grmpfl. Ganz überzeugt hat mich das ehrlich gesagt nicht. Fakt ist, dass Gorilla nicht unzerkratzbar ist und man vielleicht doch lieber ne Folie drauf macht.

    Schon die Tatsache, dass die Scheibe des Sensation nach innen gewölbt ist, damit es keine Kratzer kriegt, wenn man es auf den Tisch legt, sagt doch schon alles.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *