Panasonic Lumix DMC-G3 angetestet: Mini-Systemkamera mit neuem 16-Megapixel-Sensor

Leistung

Die Panasonic Lumix DMC-G3 soll mit einem neuen Autofokus-System mächtig Gas geben. Wenn der Fotograf den Auslöser antippt, gibt der Sensor Vollgas und schaufelt 120 Bilder pro Sekunde an den Bildprozessor weiter, der anschließend per Kontrasterkennung die korrekte Fokussierung schneller ermitteln soll. In der Praxis fühlt sich der Autofokus sehr schnell an, genaue Messreihen konnten wir jedoch noch nicht durchführen.

Neu ist außerdem die 1-Punkt-AF-Funktion. Damit lässt sich der scharfzustellende Bereich pixelgenau auf dem Bild festlegen. Der Autofokusbereich lässt sich jetzt übrigens frei auf dem Bildschirm hin- und herschieben und ist nicht mehr auf einen Ausschnitt in der Bildmitte begrenzt. Zur besseren Orientierung beim Herumschieben des Fokusfelds bei vergrößerter Ansicht gibt es außerdem auch eine Bild-in-Bild-Funktion. Soll es zumindest geben, wir konnten sie nicht finden. Wer am liebsten händisch scharfstellt, kann sich über eine zehnfache Fokuslupe freuen. Der vergrößerte Bereich lässt sich per Fingerwisch auf dem Bildschirm verschieben.

Bildqualität

Der neue 16-Megapixel-Bildsensor soll durch eine besondere Rauscharmut glänzen. Dazu rückt Panasonic dem Rauschen eigenen Angaben zufolge schon auf dem Sensor selbst zu Leibe. Auch der gegenüber der CPU der G2 leistungsfähigere Venus-Engine-HD-Bildprozessor soll die Fotoqualität verbessern. Und tatsächlich: Die JPEG-Testfotos, die wir schießen konnten, wirken deutlich besser als wir es von Panasonic-Kameras gewohnt sind. Das Bildrauschen hält sich auch bei hohen Empfindlichkeiten wie ISO 3200 noch angenehm in Grenzen. Die folgende Bildergalerie hält eine Handvoll bei verschiedenene ISO-Werten geschossene Testfotos bereit.

Fazit

Die Panasonic Lumix DMC-G3 begeistert uns mit dem schlanken Gehäuse, dem schnellen Autofokus und der vielversprechenden Bildqualität. Der fehlende Mikrofoneingang dürfte jedoch Videofans abschrecken, und die gegenüber der Vorgängerin deutlich verkürzte Laufzeit schreit geradezu nach einem Ersatz-Akku. Wenn sich die hervorragende Fotoqualität und der flotte Autofokus im ausführlichen Praxistest bestätigen, dürfte die Panasonic G3 die Kamera der Wahl für all diejenigen werden, die nach einer kompakten, bezahlbaren Systemkamera suchen und nicht viel Wert auf den Videomodus legen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic Lumix DMC-G3 angetestet: Mini-Systemkamera mit neuem 16-Megapixel-Sensor

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *