Yamaha MCR-040: kompaktes Soundsystem mit DAB+, iPod-Dock & CD-Player

von Alex Kidman und Gerald Strömer am , 11:10 Uhr

Pro
  • großartiger Klang
  • CD-Wiedergabe
  • USB-Wiedergabe
  • sieht unabhängig von der Farbe klasse aus
Con
  • frickelige DAB-Antenne
  • die Fernbedienung ist weder gut verarbeitet noch gut gestaltet
Hersteller: Yamaha Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: SEHR GUT 8,1 von 10 Punkte
Fazit:

Yamahas MCR-040 ist ein exzellentes Soundsystem mit iPod-Dock, UKW-Radio sowie USB- und CD-Wiedergabe und empfiehlt sich für kleinere Örtlichkeiten wie Büro, Küche oder Lesezimmer.

Ganz billig ist das von unseren australischen Kollegen getestete Mini-System Yamaha MCR-040 mit Marktpreisen ab 170 Euro zwar nicht, aber dafür bekommt man auch einiges geboten: Radio-, iPod-, USB- und CD-fähig ist es – was will man mehr? Der farbenfrohe kleine Brüllwürfel überrascht zudem mit sehr gutem Klang. Und das ist nicht unbedingt selbstverständlich in dieser Geräteklasse.

Henry Ford wir oft das Zitat zugeschrieben, dass man das Model T in jeder Farbe bekommen kann – solange sie Schwarz ist. Ob das nun stimmt oder nicht, sei dahingestellt.

Design

Die Designer bei Yamaha sind jedenfalls keine Fans dieser Denkweise, da das MCR-040 [1] in einer Vielzahl von Farbvarianten erhältlich ist. Amüsanterweise gehört ausgerechnet Schwarz nicht dazu, und das ist sicherlich die Ausnahme in diesem Produktumfeld. Somit stehen aber immer noch Rot, Weiß, Pink, Orange, Lichtgrau, Braun, Dunkelblau, Dunkelgrün, Dunkelgrau und Hellblau zur Auswahl. Und für HSV-Fans gibt es sogar eine eigene Special Edition [2].

Über eine mangelnde Farbauswahl kann man sich beim Yamaha MCR-040 wirklich nicht beklagen. [3]
Über eine mangelnde Farbauswahl kann man sich beim Yamaha MCR-040 wirklich nicht beklagen.

Das MRC-040 ist ein in der Horizontalen ausgerichtetes Soundsystem mit abnehmbaren Lautsprechern. Dadurch benötigt es etwas mehr Platz als ein System mit senkrecht ausgerichteten Lautsprechern. Es sieht zudem wirklich gut aus (wenn man nichts gegen einen leichten Retro-Look hat) und zwar unabhängig davon, ob man die Lautsprecher entfernt von der Haupteinheit aufstellt oder sie direkt am eigentlichen Receiver belässt.

Der Receiver des Systems ist übrigens 30,9 mal 18 mal 12 Zentimeter groß und wiegt 3,6 Kilogramm; die beiden Lautsprecher schlagen mit jeweils 28,7 mal 12,2 mal 11,8 Zentimeter und 1,4 Kilogramm zu Buche.

Als Fernbedienung liefert Yamaha mit dem MRC-040 ein dünnes Modell im Kreditkartenstil mit. Damit ist sie zwar extrem portabel, aber genauso leicht zu verlieren.

Ausstattung

Der MRC-040 bietet eine reiche Auswahl an Wiedergabemöglichkeiten. Das iPod-Dock auf der Oberseite kommt mit jedem neueren iPod klar, ist aber leider nicht für Nutzung mit dem iPhone abgeschirmt – und damit bekommt man bei jedem Einsetzen des iPhones eine Popup-Nachricht aufs Display. Andererseits nimmt das Smartphone [4] während unseres Tests problemlos Anrufe entgegen und auch die nervigen Störgeräusche, die dann bei nicht geschirmten Lautsprechern oft zu verzeichnen sind, glänzen mit Abwesenheit.

Das MRC-040 ist außerdem DAB+-fähig, bringt ein RDS-fähiges UKW-Radio sowie einen CD-Player mit und verfügt über Schnittstellen für USB und 3,5-Millimeter-Klinke. CD-Wiedergabe fühlt sich heutzutage zwar ein bisschen altmodisch an, aber die meisten Anwender werden es trotzdem schätzen. Die beiden Lautsprecher des kompakten Systems leisten zwei mal 15 Watt. Damit bläst man zwar nicht gerade das Dach vom Haus, aber für die Büro- oder Küchenbeschallung reicht das allemal.

Anmerkung: Es gibt das MRC-040 sowohl mit als auch ohne DAB. Die in Deutschland angebotenen Versionen verfügen in der Regel nicht über einen DAB-Receiver.

Performance

Das MRC-040 kann fast ausschließlich über das in die Front eingebettete Display und die dazugehörigen Kontrollelemente gesteuert werden, aber für die „exotischeren“ Funktionen benötigt man die Fernbedienung. Selbige ist das einzige Teil im Karton des MCR-040, das irgendwie fehl am Platz wirkt. Der Grund: Wir sehen diese Art Fernbedienung normalerweise bei viel günstigeren Soundsystemen.

Dünne Fernbedienungen nehmen zwar nicht viel Platz weg, aber sie gehen auch leicht verloren und die einzelnen Tasten sind ziemlich klein. Yamaha hat dem Nutzer auch mit der Anordnung der Knöpfe keinen Gefallen getan: Die Lautstärke-Tasten sitzen in der linken unteren Ecke, aber andere Funktionen wie Play/Pause und Titelsuche sind um ein zentrales rundes Steuerelement gruppiert. Es ist ein seltsames Layout, an das man sich erst einmal gewöhnen muss.

Das Yamaha MCR-040 hat einen erstaunlich guten Klang. [5]
Das Yamaha MCR-040 hat einen erstaunlich guten Klang.

Diese Eingewöhnungszeit ist aber schnell vergessen, wenn man Musik mit dem System wiedergibt. Der Klang ist durchgängig erstklassig: Knackige Reproduktion, solide Schallpegel und nur geringe Verzerrungen am oberen Ende der Lautstärke-Skala – und das ist es dann schon so laut, dass es in den Ohren schmerzt.

Diese Charakteristika gelten für praktisch jede Musikrichtung und vor allem -quelle, die wir im Test nutzen: Eine ordentliche Bandbreite an CDs, iPhones, iPods und sogar ein wahrhaft urtümlicher USB-MP3-Player mit 128 MByte Speicherplatz.

Fazit

Mit dem Yamaha MCR-040 kann man kaum etwas falsch machen: Es klingt richtig gut, bietet eine große Auswahl an Audioquellen und hat sogar DAB+ und ein iPod-Dock an Bord. Wer die letztgenannten Features nicht nutzt, bekommt eine günstige CD-Radio-Kombination auch schon für weit unter 100 Euro, muss dann aber mit mittelprächtigen Sound leben. Wer aber ein kompaktes System mit gutem Sound und vielen Schnittstellen sucht und 170 Euro auszugeben gewillt ist, liegt mit den Yamaha MCR-040 goldrichtig.

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41553700/yamaha-mcr-040-kompaktes-soundsystem-mit-dab-ipod-dock-cd-player/

URLs in this post:

[1] MCR-040: http://de.yamaha.com/de/products/audio-visual/hifi-systems/mcr-040__g/?mode=model

[2] Special Edition: http://de.yamaha.com/de/products/audio-visual/hifi-systems/mcr-040_hsv-edition/?mode=model

[3] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553700/yamaha_mcr-040_05.jpg

[4] Smartphone: http://www.cnet.de/themen/smartphone/

[5] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553700/yamaha_mcr-040_03.jpg