Roccat Kone[+]: Starke Gaming-Maus mit guter Ausstattung für Profi-Zocker

von Craig Simms und Gerald Strömer am , 13:07 Uhr

Pro
  • sehr präzise Bewegungen
  • Sprachausgabe
  • Gewichtssystem ist besser als bei der Kone
  • Shift-Taste verschafft große Flexibilität
Con
  • die Tasten unter- und oberhalb des Scrollrads sind schwer zu bedienen
  • Gewichtssystem ist imer noch fummelig
Hersteller: Roccat Studios Listenpreis:
ZDNet TESTURTEIL: EXZELLENT 9,0 von 10 Punkte
Fazit:

Wie es der Name schon sagt ist Roccats Kone[+] eine Verbesserung der Kone und derart gut, dass wir sie bedenkenlos als exzellente Gaming-Maus empfehlen können.

Die Gaming-Maus Roccat Kone[+] ist ein hochwertiger Nager für Gamer. Sie bietet eine sehr gute Ausstattung und Performance und lässt sich in Sachen Gewicht und Beleuchtung an die persönlichen Vorlieben anpassen. Unsere Kollegen von CNET Australien haben sie einem ausführlichen Praxistest unterzogen.

: Starke Gaming-Maus mit guter Ausstattung für Profi-Zocker]

Die Kone[+] ist in Deutschland zu – zumindest für qualitativ hochwertige Gaming-Mäuse – moderaten Preisen ab 64 Euro im Handel erhältlich.

Design

Die Roccat Kone[+] [1] entspricht im Grunddesign ihrer Vorgängerin, der Roccat Kone [2], wurde aber weiter verbessert – und vereinfacht. Beispielsweise gibt es jetzt nicht mehr vier Gewichte zwischen 5 und 20 Gramm, die der Software über einen integrierten Chip mitteilen, was gerade eingelegt ist. Stattdessen packt der Nutzer jetzt einfach beliebig viele der mitgelieferten 5-Gramm-Beschwerer uns Gehäuse, und die Kone[+] rechnet selber mit.

Das Gewichtssystem der Kone[+] ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem des Vorgängers Kone. [3]
Das Gewichtssystem der Kone[+] ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem des Vorgängers Kone.

Sie kommt in Sachen Anpassbarkeit aber trotzdem nicht an eine Logitech G500 und erst recht nicht an eine Cyborg R.A.T. 9 [4] heran. Und dazu kommt, dass die Anpassung immer noch eine knifflige Angelegenheit ist: Man muss die an einen Gullydeckel erinnernde Abdeckung an der Unterseite abnehmen, um Gewichte einzulegen oder herauszunehmen. Und wenn man das macht, solange die Maus am Rechner angesteckt ist, sind ungewollte Mausaktionen – Klicks, Bewegungen – dabei praktisch vorprogrammiert.

Wer es bunt und knallig mag, darf sich über die anpassbaren seitlichen Lichtstreifen freuen. Es gibt 33 Farben zur Auswahl und vier anpassbare Zonen. Das Ganze kann mit fünf Effekten – kontinuierlich leuchtend, blinkend, Heartbeat (pulsierend), Breathing (atmend) und Farbenfluss – kombiniert werden, deren Frequenz ebenfalls einstellbar ist. Beim Farbenfluss-Effekt arbeitet sich die Maus durch alle verfügbaren Farben und kann sie außerdem – vom Anwender aus gesehen – von oben nach unten und umgekehrt oder von links nach rechts und umgekehrt fließen lassen. Wer die Lichtspiele nicht mag, kann die Beleuchtung auch komplett abschalten.

Die Farbspiele der Kone[+] können bis ins kleinste Detail konfiguriert werden. [5]
Die Farbspiele der Kone[+] können bis ins kleinste Detail konfiguriert werden.

Das Layout der Maus selbst ähnelt insgesamt der originalen Kone, aber der neue Roccat-Nager fühlt sich kompakter an. Die Tasten unter- und oberhalb des Scrollrads sind nun eckig statt rund wie beim Vorgängermodell und haben ein bisschen mehr Oberfläche, so dass man sie leichter erwischt.

Ausstattung

Die Taste oberhalb des Scrollrads ist standardmäßig mit dem Windows-Hotkey belegt. Aufgrund des nötigen Drucks, um sie auszulösen, und der simplen Tatsache, dass man seinen Finger erst einmal über das Scrollrad heben muss, ist ihre Nutzung aber recht unbequem. Die Tasten unterhalb des Scrollrads dienen der schnellen DPI-Anpassung. Sie zwar zwar gut zu bedienen, aber eben nicht ganz so leicht wie bei der Logitech G500.

: Starke Gaming-Maus mit guter Ausstattung für Profi-Zocker]

Das Scrollrad selbst fungiert neben seinem eigentlich Zweck auch als 4-Wege-Schalter, der standardmäßig mit vorn, hinten, links und rechts belegt ist, sich aber über Roccats Kontrollsoftware nach Belieben umprogrammieren lässt. Die Zurück-Taste agiert gleichzeitig als Shift-Taste: Hält man sie, bekommt jede andere Taste eine neue Funktion. Somit verdoppelt sich praktisch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Tasten und Tastenbelegungen auf einen Schlag.

die Shift-Funktion verleiht Flexibilität: Dank ihr hat man praktisch doppelt so viele Mausbelegungen zur Verfügung. [6]
die Shift-Funktion verleiht Flexibilität: Dank ihr hat man praktisch doppelt so viele Mausbelegungen zur Verfügung.

Wie man es bei einer Gaming-Maus erwarten darf, kann man auch Roccats Kone[+] sehr gut an die persönlichen Vorlieben anpassen. Neben dem bereits angesprochenen Gewichtssystem und den Lichteffekten bietet die Maus fünf DPI-Level für den schnellen Wechsel mitten im Spiel, ermöglicht Anpassungen der horizontalen und vertikalen Scroll-Geschwindigkeit sowie der X- und Y-Achsen-Sensibilität und bietet USB-Polling-Overdrive mit bis zu 1.000 Hz. Die Einstellungen können in fünf verschiedenen Profilen gespeichert werden, von denen man eins als Standard-Profil für Windows festlegen kann.

Ach ja: Die Kontrollsoftware quittiert DPI-, Profil-, Sensitivitäts- und Lautstärkeänderungen mit einer Sprachausgabe – und das in der lustigsten, Gin-geschwängerten und von Tabak angerauten Stimme, die ihr euch vorstellen könnt. Letzten Endes sind das alles WAV-Dateien, so dass man sie bei Nichtgefallen leicht gegen eigene Sounds austauschen könnte. Aber die meisten Anwender werden die Funktion wohl einfach abstellen, wenn sie nervt.

Bei all den Einstellungsmöglichkeiten kann niemand bestreiten, dass die Kone[+] eine Gaming-Maus ist. [7]
Bei all den Einstellungsmöglichkeiten kann niemand bestreiten, dass die Kone[+] eine Gaming-Maus ist.

Aber im Endeffekt ist eine Audio-Ausgabe eine bessere Wahl zur Benachrichtigung des Anwenders als eine kleine Status-LED an der Maus. So kann man sich weiter auf das Spiel konzentrieren und wird nicht von einem Blick auf die Maus selbst oder von einem plötzlich auftauchenden On-Sreen-Display abgelenkt. Roccat gebührt hier definitiv Respekt, da man mit dieser Idee nicht einfach ausgetretenen Wegen folgt, sondern etwas Neues ausprobiert.

Performance

Bei der Kone[+] erlebt die Tracking Control Unit ihre Wiedergeburt. Diese Technik analysiert die Oberfläche, auf der die Maus gerade liegt, und soll ihr so zu einem besseren Ansprechverhalten verhelfen. Dieses Feature wird von der DCU, der Distance Control Unit, unterstützt: Sie soll die Rückmeldung der Maus verbessern, wenn sie von der Oberfläche gehoben wird.

Wenn man das Sound-Feedback anschaltet, quittiert die Maus Einstellungsänderungen per Sprachausgabe. Ungewohnt, aber empfehlenswert. [8]
Wenn man das Sound-Feedback anschaltet, quittiert die Maus Einstellungsänderungen per Sprachausgabe. Ungewohnt, aber empfehlenswert.

Beim Testspielen von Serious Sam HD und Left 4 Dead erweist sich die Roccat Kone[+] als akkurater und fähiger Spielgefährte, der mit scharfem Ansprechverhalten und exzellenter Präzision glänzt.

Fazit

Die Kone[+] von Roccat ist eine fantastische Gaming-Maus mit exzellenter Performance und guter Ausstattung. Sie ist zwar nicht so anpassbar wie Logitechs G500 oder die Cybord-R.A.T.-Modelle, aber dafür punktet sie mit einer sehr guten Software, der Shift-Funktion für die Doppelbelegung der Maustasten und der Stimmausgabe, die Änderungen der Einstellungen quittiert.

Spezifikationen

  • Peripherie-Typ - Maus
  • Kommunikation - Kabel

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41553783/roccat-kone-starke-gaming-maus-mit-guter-ausstattung-fuer-profi-zocker/

URLs in this post:

[1] Roccat Kone[+]: http://www.roccat.org/Products/Gaming-Mice/ROCCAT-Kone-/

[2] Roccat Kone: http://www.roccat.org/Products/Gaming-Mice/ROCCAT-Kone/

[3] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553783/roccat_kone_plus_05.jpg

[4] Cyborg R.A.T. 9: https://www.cnet.de/tests/peripherie/41551683/cyborg_r_a_t__9_extrem_anpassbare_gaming_maus_fuer_anspruchsvolle.htm

[5] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553783/roccat_kone_control_02.jpg

[6] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553783/roccat_kone_control_01.jpg

[7] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553783/roccat_kone_control_03.jpg

[8] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41553783/roccat_kone_control_04.jpg