Die Batterielaufzeit liegt auf einem hohen Niveau: In der Praxis hält das Chrombook mehr als sieben Stunden durch. Wir kommen beim durchgehenden Videogucken auf immerhin 6 Stunden und 25 Minuten. Mit weniger akkufeindlichen Aufgaben dürfte sich durchaus ein ganzer Tag bewältigen lassen. Der Stromspeicher lässt sich übrigens nicht ohne weiteres Austauschen. Samsung verspricht jedoch, dass der Akku auch nach 1000 Ladezyklen noch 80 Prozent seiner ursprünglichen Kapazität bieten soll. Die hohe Laufzeit lässt sich auf den stromsparenden Atom-Prozessor sowie den mit 8280 mAh äußerst üppig dimensionierten Akkus zurückzuführen ist. Zum Vergleich: Die Akkus der meisten Netbooks haben maximal 6000 mAh Kapazität. Die integrierten Lautsprecher klingen für ein 12-Zoll-Netbook ziemlich gut.

Hersteller Samsung
Modell Chromebook Series 5
Preis 399 Euro (WLAN), 449 Euro (UMTS)
Prozessor Intel Atom N570 (Dual-Core, 1,66 GHz)
Arbeitsspeicher 2 GByte (1333 MHz, DDR3)
Festplatte 16 GByte SSD
Chipsatz Intel NM10 Express
Grafikkarte im Chipsatz integriert
Betriebssystem Chrome OS
Bildschirm 12,1 Zoll, 1280 x 800 Pixel
WLAN 802.11n
Bluetooth nein
Anschlüsse VGA (via Dongle), Kopfhörer, Mikrofon, 2 x USB 2.0, Kartenleser
Abmessungen 29,5 x 21,8 x 2,0 cm
Gewicht 1450 g

Software

Von besonderem Interesse ist beim Chromebook das Betriebssystem, schließlich kommt nicht wie üblich irgendeine Variante von Windows 7, sondern Googles Chrome OS zum Einsatz. Gleich zu Beginn zeigt das Betriebssystem die verfügbaren WLAN-Verbindungen – kein Wunder, denn das Internet ist eine Art Lebensader für das Samsung. Nach dem Abnicken der Lizenzbedingungen zieht sich das Gerät ersteinmal ein Update. Der ganze Vorgang dauert etwa 20 Minuten.

Nach einem Neustart gibt man den Log-in seines Google-Kontos ein und kommt dann in seine persönliche Arbeitsumgebung. Einen klassischen Desktop wie unter Windows, Mac OS oder Linux gibt es nicht. Die Oberfläche von Chrome OS besteht aus einem im Vollbild ausgeführten Browser. Technisch gesehen ist das OS schließlich auch nur eine Art Chrome-Browser mit Linux-Unterbau. Der Start von Chrome OS geht rasend schnell: bis zum Log-in dauert es gerade einmal acht Sekunden, der Login selbst in nach drei Sekunden erledigt. So macht Arbeiten Spaß.

Im Chrome-OS-Browser sind nicht nur häufig besuchte Seiten, sondern auch Apps zu sehen.
Im Chrome-OS-Browser sind nicht nur häufig besuchte Seiten, sondern auch Apps zu sehen.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Samsung Chromebook Serie 5 mit Chrome OS im Test: in der Wolke, aber kein Überflieger

  • Am 15. Juni 2011 um 06:28 von Gottwald

    Samsung Chromebook
    Sie sollten bei den technischen Daten das Betriebssystem berichtigen

    • Am 20. Juni 2011 um 12:04 von Stefan Möllenhoff

      AW: Samsung Chromebook
      Hallo,

      vielen Dank für den Hinweis 🙂 Ich habe das Betriebssystem korrigiert.

      Beste Grüße,
      Stefan Möllenhoff, CNET.de

  • Am 16. Juni 2011 um 08:07 von Thomas Storck

    brauchbarer Test
    der Test hat mir einen guten Einblick in die neue Gerätegeneration gegeben, danke dafür.
    Der Autor hat aber zuviel persönliche Situationen als Testkriterien bemüht.
    Was mich an dem Chromebook stört ist das eigene Tastaturdesign, damit lässt sich z.B. kein anderes, nachträglich aufgespieltes OS bedienen.
    Ich besitze das Toshiba Netbook AC100 mit Android,
    ein unmögliches Gerät ohne jeglichen Gebrauchswert,
    hat aber Features wie geringes Gewicht, lange Laufzeit, UMTS und HDMI.
    Das Samsung ist als PC bestimmt viel besser zu nutzen.

    Das Internet mit seinen Inhalten scheint eigentlich schon verteilt zu sein, durch Chrome Netbooks könnten sich aber neue Anbieter etablieren, da man ja wieder auf die Suche nach Services gehen muss (z.B. ZIP). Es sollte auch Terminals bzw. Tastatur-PCs mit ChromeOS geben, das könnte die PC-Landschaft an den Firmen-Arbeitsplätzen verändern.

    Gruß
    Thomas Storck, Freiburg

  • Am 1. September 2011 um 23:12 von marten wiersma

    Cromebook ohne Deutsche Tastatur?
    Bilder vom Cromebook zeigen ein engl. Tastatur?

    Kein Ö,Ä und ß Taste vorhanden
    verschobene y – z Taste? –

    Gibt es kein Deutsche Tastatur?

    Bringt Acer demnächst ein normale Tastatur heraus?

    Freundlich grüßt aus Köln

    Marten Wiersma

  • Am 8. September 2011 um 11:52 von Christian Huber

    Hallo
    Hallo

    Dein Testbericht gefällt mir sehr gut.
    Das Chromebook ist ein Cloudbook aber ein paar Daten bzw. Spiele sind trotzdem noch lokal gespeichert.
    Ist eine zurücksetzen auf Werkseinstellungen zurzeit beim Chromebook möglich?

    Wenn es einmal sehr gute Internetverbindungen gibt könnte es dann sein das dann alle Daten in die Cloud verlargerd werden und danach gar nichts mehr lokal gespeichert ist? Nicht mal das Betriebsystem? Oder muss immer etwas lokal gespeichert bleiben?
    Wird dann wenn wirklich alles im Internet gespeichert ist, ein zurücksetzen auf Werkseinstellungen noch nötig sein? Meiner Meinung nach schon denn was ist wenn man es wieder verkaufen will usw.

    Wäre dir für eine Antwort sehr sehr dankbar.
    Danke
    glg

  • Am 17. November 2011 um 18:50 von Hans Walter

    Hi
    Hallo

    Wenn man sein Chromebook auf die Werkseinstellungen zurücksetzt und sich danach wieder mit seinem alten Google Account anmeldet werden dann einiger meiner alten Daten wieder AUTOMATISCH eingespielt oder wird man gefragt ob man ein Backup einspielen will?

    Danke
    glg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *