Neue Handys im Juli: HTC Evo 3D, Motorola Atrix, Sony Ericsson Xperia Neo und mehr

Dass das Motorola Atrix ein außergewöhnliches Gerät ist, sieht man ihm auf den ersten Blick nicht an. Kein Wunder, denn der Trick steckt eigentlich nicht im Handy selbst, sondern in einem Netbook, das eine Docking-Station für das Smartphone mitbringt. Die Besonderheit: Bei dem Lapdock genannten Klapprechner handelt es sich um eine leere Hülle, um die ganze Rechenleistung kümmert sich das Atrix. Dementsprechend ist das Netbook-Dock auch sehr leicht und schlank, erweitert aber gleichzeitig die Bilddiagonale des Smartphones von 4,0 auf 11,6 Zoll. Außerdem gibt’s eine vollwertige QWERTZ-Tastatur.

Sobald das Motorola Atrix hinten in der rückseitige Docking-Station eingesteckt ist, erscheinen die Bildschirminhalte des Handys auf dem großen Display. So macht das Surfen im Internet richtig Spaß. Als Browser kommt auf der Docking-Station übrigens Mozillas Firefox in der Version 3.6 zum Einsatz und nicht etwa der android-typische Webkit-Browser. Die Datenverbindung erfolgt ebenfalls via Handy. Natürlich lässt es sich auch mit eingedocktem Handy weiterhin telefonieren, mailen und SMSen. Die Atrix-Docking-Station wiegt gut ein Kilo, der Akku soll rund acht Stunden durchhalten.

Neben dem Netbook gibt es noch eine weitere Station für das Smartphone namens Motorola HD-Multimedia-Dock. Es bietet drei USB-Ports und einen HDMI-Anschluss und lässt sich so mit Tastatur, Maus, Lautsprechern und HD-Bildschirm oder -Fernseher gleichzeitig verbindet.

Das Atrix selbst bietet keine großen Überraschungen mehr. Ein Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz und 1 GByte RAM sorgen für ausreichend Power. Als Betriebssystem kommt das schon etwas angestaubte Android 2.2 zum Einsatz. Das 4-Zoll-Display bietet eine Auflösung von 960 mal 540 Pixeln. Außerdem gibt es zwei Kameras: eine auf der Rückseite mit 5 Megapixeln und HD-Videofunktion sowie eine auf der Vorderseite, die VGA-Clips aufnimmt. Das Smartphone verfügt über 16 GByte integrierten Speicher und einen mit 1930 mAh vergleichsweise starken Akku.

Das Motorola Atrix ist ab Juli 2011 bei o2, The Phone House und Vodafone zu finden. Das Motorola Lapdock wird für 270 Euro ohne Kartenvertrag angeboten, das Motorola HD Multimedia Dock gibt es für 100 Euro.

Wir haben an anderer Stelle bereits einen ausführlichen Testbericht zum Motorola Atrix veröffentlicht.

Technische Daten Motorola Atrix
Größe 11,8 x 6,4 x 1,1 cm
Gewicht 135 g
Display 4,0 Zoll; 960 x 540 Pixel Auflösung
Touchscreen kapazitiv
Prozessor 1 GHz Dual-Core
Betriebssystem Android 2.2
Kamera Hinten: 5 Megapixel, mit Autofokus und Dual-LED-Blitz
Vorne: VGA
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 1930 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit:knapp 9 Stunden
Standby-Zeit: 16,5 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Quad-Band: 850/900/1800/1900 MHz
UMTS ja
HSDPA bis zu 14,4 MBit/s
HSUPA bis zu 2 MBit/s
WLAN IEEE 802.11 b/g/n
GPS ja
Integrierter Speicher intern: 16 GByte; RAM: 1 GByte
Speichererweiterung microSD-Karte
Preis 599 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.06.2011)

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Neue Handys im Juli: HTC Evo 3D, Motorola Atrix, Sony Ericsson Xperia Neo und mehr

  • Am 12. Juli 2011 um 23:57 von tom müller

    atrix
    also ich finde schon, dass das Atrix also das Handy an sich schon überraschunben mit sich bringt, zu einem die vergleichsweise hohe Display-Auflösung (960*540) und zum anderender extrem große ( und deshalb wohl auch ausdauernde ?) Akku mit 1930 mA. Ich erwarte das Gerät schon eine längere zeit und es spricht mich wesentlich mehr an, als dieser 3D Schncik-Schnack von LG und HTC ( und wahrscheinlich in zukunft wohl auch von anderen Herstellern…)
    ansonsten wieder mal ein sehr schöner Artikel, der Spaß macht zu lesen. weiter so ! 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *