Neue Handys im Juli: HTC Evo 3D, Motorola Atrix, Sony Ericsson Xperia Neo und mehr

Dass Motorola robuste Smartphones bauen kann, hat der Hersteller bereits beim Defy unter Beweis gestellt. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 400 Euro ist das Outdoor-Android-Handy jedoch alles andere als ein Schnäppchen. Immerhin: Der Preis ist inzwischen auf rund 230 Euro gefallen.

Immer noch zu teuer? Kein Problem. Das Motorola Wilder ist bereits ab 80 Euro erhältlich und bringt ebenfalls einen Touchscreen mit. Allerdings müssen Käufer hier auf Android verzichten. Stattdessen gibt es das deutlich eingeschränktere Betriebssystem Brew. Programme für Facebook und Twitter, ein MP3-Player sowie eine Handvoll Spiele sind zwar an Bord, aber eine Auswahl, die wie bei Android in die Hunderttausende geht, darf man hier nicht erwarten.

Nicht nur beim Betriebssystem, sondern auch bei der Ausstattung gibt es einige Abstriche zu machen: WLAN ist ebensowenig an Bord wie UMTS oder ein GPS-Receiver. Außerdem löst der 2,8 Zoll große Display nur 240 mal 320 Pixel auf und arbeitet nach der resistiven Technik. Eingaben erfordern somit Druck und nicht bloß Berührung. Außerdem sind keine Multitouch-Gesten möglich. Unterhalb des 2,8-Zoll-Bildschirms befindet sich eine balkenförmige OLED-Anzeige, die über eingehende Nachrichten, gerade abgespielte Musiktitel und so weiter informiert.

Die Kamera auf der Rückseite löst 2 Megapixel auf. Videos fängt das Smartphone mit gerade einmal 15 fps ein, was in der Praxis für deutliche Ruckler sorgen dürfte. Aber dennoch, dank staub- und spritzwassergeschütztem Gehäuse kann das Wilder dort filmen, fotografieren, telefonieren und SMS schreiben, wo viele Konkurrenten unweigerlich den Geist aufgeben – sei es auf wilden Festivals, in der Brandung am Strand oder beim Canyoning.

Und falls sich der eine oder andere Weltenbummler schon gefreut haben sollte: Beim Motorola Wilder handelt es sich nur um ein Dual-Band-Handy. Die Reise durch den Dschungel Südamerikas wird es nur ohne Netzanbindung mitmachen. Immerhin sorgt hier noch das integrierte UKW-Radio für Kurzweil.

Technische Daten Motorola Wilder
Größe k. A.
Gewicht 92 g
Display 2,8 Zoll; 240 x 320 Pixel Auflösung und
0,7 Zoll; 96 x 16 Pixel Auflösung
Touchscreen resistiv
Prozessor k. A.
Betriebssystem proprietär
Kamera 2 Megapixel
MP3-Player ja
Radio ja
Akku 910 mAh
Akkulaufzeit GSM-Netz laut Herstellerangaben Sprechzeit: knapp 10 Stunden
Standby-Zeit: 10,5 Tage
Frequenzbänder GSM-Netz Dual-Band: 900/1800 MHz
UMTS nein
HSDPA nein
HSUPA nein
WLAN nein
GPS nein
Integrierter Speicher 5 MByte
Speichererweiterung microSD-Karte
Preis 79 Euro ohne Vertrag (Stand: 30.06.2011)

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Neue Handys im Juli: HTC Evo 3D, Motorola Atrix, Sony Ericsson Xperia Neo und mehr

  • Am 12. Juli 2011 um 23:57 von tom müller

    atrix
    also ich finde schon, dass das Atrix also das Handy an sich schon überraschunben mit sich bringt, zu einem die vergleichsweise hohe Display-Auflösung (960*540) und zum anderender extrem große ( und deshalb wohl auch ausdauernde ?) Akku mit 1930 mA. Ich erwarte das Gerät schon eine längere zeit und es spricht mich wesentlich mehr an, als dieser 3D Schncik-Schnack von LG und HTC ( und wahrscheinlich in zukunft wohl auch von anderen Herstellern…)
    ansonsten wieder mal ein sehr schöner Artikel, der Spaß macht zu lesen. weiter so ! 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *