Kompakte Systemkameras im Vergleich: welche EVIL-Kamera ist die beste?

von Stefan Möllenhoff am , 16:27 Uhr

Spiegelreflex- oder Kompaktkamera? Keine leichte Frage. Erstere bieten die beste Bildqualität, zweitere lassen sich dafür unkompliziert mitnehmen. Das beste aus beiden Welten sollen die sogenannten EVIL-Kameras miteinander vereinen – und quetschen große DSLR-Bildsensoren sowie die Möglichkeit zum Objektivwechsel in kleine Gehäuse. Inzwischen gibt es ganze 26 Modelle, die in diese Kameraklasse fallen. Wir haben uns die Unterschiede zwischen den kompakten Systemkameras näher angesehen.

DSLR, kompakte System- beziehungsweise EVIL-Kamera, Kompaktkamera: Wo liegen hier denn überhaupt erst einmal die Unterschiede? Viele Kameras aus völlig unterschiedlichen Klassen sehen auf den ersten Blick fast identisch aus – und liegen dann preislich oder ausstattungstechnisch oft Lichtjahre auseinander. Am Ende dieses Artikels finden sich ausführliche Tabellen mit den technischen Daten sämtlicher EVIL-Kameras.

Update: Wir haben den Artikel inzwischen auf den neuesten Stand gebracht. Hier geht es zum aktuellen Überblick über die kompakten Systemkameras [1].

Warum EVIL – oder warum nicht?

DSLRs und kompakte System- beziehungsweise EVIL-Kameras verfügen in der Regel über große Bildsensoren. Die lichtempfindlichen Chips bewegen sich in puncto Größe zwischen einem Kleinbildnegativ bei Profi-DSLRs und einem Viertel der Fläche bei Olympus‘ und Panasonics Digicams mit Wechselobjektiven. Einziger Ausreißer ist hier die Pentax Q mit einem Bildsensor, der etwa so groß ist wie ein kleiner Fingernagel.

Der Unterschied zwischen DSLRs und EVIL-Kameras liegt im Spiegelkasten – DSLRs haben ihn, EVIL-Kameras nicht. Damit bringen EVIL-Kameras keinen optischen Sucher und keinen schnellen Phasenvergleichs-Autofokus mit, sind auf der anderen Seite aber eben deutlich handlicher. Die kleinsten Vertreter dieser Gattung bewegen sich auf dem Niveau von Kompaktkameras mit festen Objektiven.

Hier ist das Schema einer DSLR zu sehen: Objektiv (1), Spiegelkasten (2) und Bildsensor (3). Den Spiegelkasten sparen sich EVIL-Kameras. [2]
Hier ist das Schema einer DSLR zu sehen: Objektiv (1), Spiegelkasten (2) und Bildsensor (3). Den Spiegelkasten sparen sich EVIL-Kameras.

Kompaktkameras mit festen Objektiven haben schließlich im Vergleich zu EVIL-Kameras einen viel kleineren Bildsensor. Betrachtet man die Fläche, liegt hier ein Faktor zwischen 13 und 5 dazwischen. Und je mehr Fläche ein lichtempfindlicher Chip bietet, desto besser ist theoretisch auch die Bildqualität. Der Vorteil von den winzigen Digicam-Bildsensoren ist, dass sich Objektive sehr viel kompakter realisieren lassen – und damit bringt man eben locker mal einen 18-fachen optischen Zoom in der Hosentasche [3] unter. Bei EVIL-Kameras? Keine Chance. Die zoomstärksten Optiken bieten hier ein „nur“ 10,7-faches Vergrößerungsvermögen, kosten mit mindestens 700 Euro mehr als die meisten Systemkameras mit Kitobjektiv und sind außerdem extrem sperrig.

Wer viel Zoom für wenig Geld will, kommt um eine Kompaktkamera nicht herum. Das bedeutet allerdings Kompromisse bei der Bildqualität – aus den winzigen Sensoren lässt sich einfach nicht besonders viel herausholen. Das gilt insbesondere bei Aufnahmen im Dunkeln.

Wenig Zoom gepaart mit guter Bildqualität und handlichem Format gibt es sowohl bei Kompakt- als auch bei EVIL-Kameras. Auf der einen Seite stehen Festobjektiv-Modelle mit etwas größeren Bildsensoren, als sie die gemeine Kompaktkamera zu bieten hat, etwa die Panasonic Lumix DMC-LX5 [4], die Samsung EX1 [5] oder die Canon PowerShot S95 [6]. Auf der anderen Seite finden sich die EVIL-Kameras, mit etwas sperrigerem Gehäuse, signifikant größeren Sensoren – immer noch mindestens Faktor fünf – und eben der Möglichkeit zum Objektivwechsel.

Die Grafik zeigt die Sensorgrößen der verschiedenen Kameras im maßstabsgetreuen Vergleich.
Die Grafik zeigt die Sensorgrößen der verschiedenen Kameras im maßstabsgetreuen Vergleich.

Wenn die Größe weniger eine Rolle spielt als die Leistung, dann führt immer noch kein Weg an ausgewachsenen Spiegelreflexkameras vorbei. Die Stand heute verfügbaren elektronischen Sucher sind immer noch keine echte Alternative zu den optischen Suchern, die Spiegelreflexkameras bieten. Und auch die Kontrast-Autofokussysteme von EVIL-Kameras, die sich einer Kombination aus Trial & Error und Bildanalyse bedienen, sind noch nicht ganz auf dem Niveau von DSLRs. Bei DSLRs kommen dedizierte Phasenvergleichs-Autofokussensoren zum Einsatz, die die Entfernung zum Motiv messen und das Objektiv direkt an die richtige Fokusposition schicken.

Bildsensoren bei EVIL-Kameras

Die lichtempfindlichen Chips in kompakten Systemkameras bewegen sich größtenteils von der Fläche her zwischen 17,3 mal 13,0 Millimetern bei Olympus und Panasonic sowie 23,5 mal 15,6 Millimetern bei Sony [7] und Samsung [8]. Einziger Ausreißer ist hier Pentax mit seinem Q-System, das auf 1/2,3-Zoll-Chips setzt, wie sie in Kompaktkameras zum Einsatz kommen. Diese Sensoren sind lediglich 6,2 mal 4,6 Millimeter groß und damit – soweit die Theorie – in Sachen Bildqualität deutlich unterlegen.

Jaja, die Theorie. Denn nach dieser dürften auch Samsung- und Sony-Digicams eine bessere Bildqualität als Panasonic- und Olympus-Kameras liefern. Allerdings ist bei den von diesen vier Herstellern verwendeten Sensoren der Größenunterschied nicht so signifikant, dass die nachgeschaltete Bildverarbeitungselektronik in der Kamera nicht auch eine entscheidende Rolle spielen würde. Bei der Pentax-Kamera ist allerdings fest davon auszugehen, dass die Bildqualität leidet – der BSI-CMOS-Chip stammt von Sony und ist schon von verschiedenen anderen Kameras bekannt, etwa der Cyber-shot DSC-WX5 [9].

Objektive

Nicht nur Bildsensor und Bildprozessor, sondern auch das Objektiv ist maßgeblich an der Entstehung der Fotos beteiligt. Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Kamerasystem ist es daher auch sehr wichtig, die zur Verfügung stehende Palette an Linsen beim jeweiligen Hersteller mit einzubeziehen. Abgesehen von Olympus und Panasonic setzen nämlich alle Marken auf unterschiedliche Objektiv-Anschlüsse – sogenannte Bajonette. An eine Sony-Kamera passt also kein Samsung-Objektiv und andersherum. Jedenfalls nicht ohne Adapter.

Und nachdem keines der EVIL-Systeme älter ist als drei Jahre, ist die Auswahl noch nicht besonders üppig. Die größte Vielfalt gibt es bei Olympus und Panasonic, die auf den gemeinsamen Micro-Four-Thirds-Standard setzen. Hier stehen bereits deutlich über 20 Optiken zur Verfügung – von Olympus und Panasonic selbst sowie von Drittherstellern wie Walimex, Leica und Voigtländer [10]. Mittels dem Adapter MMF-1 [11] sind auch die Four-Thirds-Optiken von Olympus‘ DSLRs kompatibel – der Autofokus funktioniert hier dann ebenfalls. Wer aufs automatische Scharfstellen verzichten kann, findet auch Adapter für die Objektivbajonette von Canon, Nikon, Sony & Co.

Sony hat ebenfalls bereits eine breite Palette an Objektiven – allerdings für DSLRs und nicht für die EVIL-Kameras der NEX-Serie, die nicht auf den A-Mount, sondern auf den neuen E-Mount setzen. Und beim E-Mount sieht es derzeit leider noch etwas düster aus. Derzeit sind im Handel nur drei Objektive verfügbar, dieses Jahr sollen noch vier weitere Linsen auf den Markt kommen. Mehr Details dazu gibt es in unserem Artikel zur Sony-E-Mount-Roadmap [12]. Dass uns insbesondere das Kitobjektiv im Test nicht sonderlich überzeugen konnte hilft hier nicht weiter – es bringt eine starke Verzeichnung [13] auf die Fotos. Um die für Sony-Spiegelreflexkameras gebauten A-Mount-Optiken an einer kompakten Systemkamera zu verwenden, ist hier ebenfalls ein Adapter erforderlich. Bei insgesamt 14 Linsen funktioniert nach einem Firmware-Update erfreulicherweise der Autofokus – eine Liste der Objektive findet sich auf der Webseite von Sony [14]. Daneben gibt es auch für den E-Mount diverse Adapter, mit dessen Hilfe sich Objektive von Canon, Nikon und Konsorten auf den NEX-Kameras montieren lassen. Der Autofokus funktioniert hier dann allerdings nicht.

Alles eine Frage des Adapters: Hier ist eine Sony NEX-5 zu sehen, auf die mittels Novoflex-Adapter ein altes Leitz-Wetzlar-Objektiv geschraubt ist. [15]
Alles eine Frage des Adapters: Hier ist eine Sony NEX-5 zu sehen, auf die mittels Novoflex-Adapter ein altes Leitz-Wetzlar-Objektiv geschraubt ist.

Für Samsungs NX-System sind aktuell fünf Objektive verfügbar, bis Ende des Jahres sollen noch fünf weitere folgen. Wenn die Koreaner ihre Ankündigungen in die Tat umsetzen, dann dürfte für die NX-Kameras demnächst eine interessante Linsenpalette zur Verfügung stehen – unter anderem mit einem 85-Millimeter-F1,4- und einem 60-Millimeter-F2,8-Makro-Objektiv, die noch 2011 starten sollen. Wie bei Olympus, Panasonic und Sony gibt es auch bei Samsung Adapter, die eine Verwendung von Fremdhersteller-Objektiven ermöglichen. Wie bei der Konkurrenz gilt auch hier: manuell fokussieren. Wir haben uns bereits an anderer Stelle ausführlicher mit der Objektiv-Roadmap von Samsung [16] auseinandergesetzt.

Zu guter Letzt kommt die Pentax Q [17] – die Kamera soll im Herbst mit fünf verschiedenen Objektiven an den Start gehen. Davon fallen zwei Objektive allerdings in die Kategorie „Toy Lens“ – diese Linsen dürften sich eher an Lomo-Fans [18] richten. Weiterhin gibt es noch eine Fisheye und eine Standard-Zoom-Optik sowie eine Festbrennweite. Weitere Objektive sind derzeit nicht angekündigt. Wer mit der Pentax Q liebäugelt, sollte sich noch etwas gedulden, bis es mehr Infos zur Zukunft des Systems gibt.

Formfaktor

Genauso wie es günstige und teure EVIL-Kameras gibt, so stehen in den Regalen auch handlichere und sperrigere Modelle. Den Rekord für die kompakteste Systemkamera hält derzeit die Pentax Q [17] – der winzige Bildsensor ermöglicht schlicht und ergreifend die kleinste Bauform. Auf Platz zwei kommt Sonys NEX-C3 [19], dicht gefolgt von den nahezu gleich großen Panasonic Lumix DMC-GF3 [20] und Olympus E-PM1. In Sachen Abmessungen nehmen sich die vier genannten Kameras nicht besonders viel – die Pentax kommt auf ein Volumen von 176 cm³, die übrigen drei bewegen sich zwischen 218 und 239 cm³. Zum Vergleich: Ein Standard-Rubikwürfel nimmt ein Volumen von etwa 166 cm³ ein.

Das 18-bis-200-Millimeter-Objektiv von Sony wirkt auf der NEX-5 schon fast comichaft groß. [21]
Das 18-bis-200-Millimeter-Objektiv von Sony wirkt auf der NEX-5 schon fast comichaft groß.

Die folgende Tabelle zeigt alle EVIL-Kameras nach ihrem Volumen geordnet an. Hier ist jedoch jeweils nur das Gehäuse berücksichtigt – je nach eingesetztem Objektiv werden die Digicams dann noch deutlich sperriger. Tendenziell bedeuten größere Bildsensoren dickere Objektive. Samsung und Olympus versuchen hier, Platz zu sparen, und bauen Optiken, die sich bei Nichtgebrauch in einen kompakteren Zustand zusammenschieben lassen.

Hersteller Abmessungen Gewicht Volumen
Pentax Q [17] 9,8 x 5,8 x 3,1 cm 200 g 17,6 cm³
Sony NEX-C3 [19] 11,0 x 6,0 x 3,3 cm 225 g 21,8 cm³
Panasonic Lumix DMC-GF3 [20] 10,8 x 6,7 x 3,3 cm 222 g 23,9 cm³
Olympus E-PM1 11,0 x 6,4 x 3,4 cm 265 g 23,9 cm³
Sony NEX-3 11,7 x 6,3 x 3,3 cm 239 g 24,3 cm³
Panasonic Lumix DMC-GF2 [22] 11,3 x 6,8 x 3,3 cm 265 g 25,4 cm³
Olympus E-PL3 11,0 x 6,4 x 3,7 cm 313 g 26,0 cm³
Sony NEX-5 [23] 11,8 x 5,9 x 3,8 cm 229 g 26,5 cm³
Olympus E-P3 [24] 12,2 x 6,9 x 3,4 cm 321 g 28,6 cm³
Olympus E-P1 [25] 12,1 x 7,0 x 3,5 cm 335 g 29,6 cm³
Olympus E-P2 [26] 12,1 x 7,0 x 3,5 cm 335 g 29,6 cm³
Samsung NX100 [27] 12,1 x 7,1 x 3,5 cm 282 g 30,1 cm³
Panasonic Lumix DMC-GF1 [28] 11,9 x 7,1 x 3,6 cm 285 g 30,4 cm³
Olympus E-PL1 [29] 11,5 x 7,2 x 4,2 cm 296 g 34,8 cm³
Olympus E-PL2 [30] 11,5 x 7,3 x 4,2 cm 317 g 35,3 cm³
Panasonic Lumix DMC-G10 [31] 12,4 x 8,4 x 3,9 cm 336 g 40,6 cm³
Samsung NX10 [32] 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 353 g 42,8 cm³
Samsung NX11 [33] 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 353 g 42,8 cm³
Samsung NX5 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 353 g 42,8 cm³
Panasonic Lumix DMC-G3 [34] 11,5 x 8,4 x 4,7 cm 336 g 45,4 cm³
Panasonic Lumix DMC-G1 [35] 12,4 x 8,4 x 4,5 cm 385 g 46,9 cm³
Panasonic Lumix DMC-GH1 [36] 12,4 x 9,0 x 4,5 cm 385 g 50,2 cm³
Panasonic Lumix DMC-G2 [37] 12,4 x 8,4 x 7,4 cm 371 g 77,1 cm³
Panasonic Lumix DMC-GH2 [38] 12,4 x 9,0 x 7,6 cm 392 g 84,8 cm³

Bildschirm und Sucher

Nachdem die EVIL-Kameras keinen optischen Sucher mitbringen, muss der Anwender mit Displays leben, um das Motiv anzuvisieren. Alle Systemkameras verfügen über ein rückseitiges Display, manche über einen eingebauten elektronischen Sucher und manche über einen Zubehörschuh, auf dem sich ein elektronischer oder optischer Aufstecksucher befestigen lässt. Die derzeit erhältlichen optischen Aufstecksucher bieten nur eine einzige Brennweite – zoomen also nicht mit – und eignen sich damit nur für genau eine Festbrennweite.

Integrierte oder aufsteckbare elektronische Sucher sind weit weniger eingeschränkt. Sie zeigen genau das an, was der Bildsensor gerade sieht. Im Gegensatz zu ihren optischen Kollegen sind sie in der Lage, Veränderungen an den Aufnahmeeinstellungen gleich darzustellen und diverse Info-Elemente wie ein Histogramm oder eine Wasserwaage ins Bild einzublenden. Allerdings stellen elektronische Sucher das Bild immer einen Tick verzögert dar. Außerdem werden die Sucher nach jedem geschossenen Foto kurz schwarz oder zeigen eben das zuletzt geschossene Bild an. Damit ist es im Serienbildmodus sehr schwierig, ein schnell bewegtes Motiv zu verfolgen. Hier führt kein Weg an digitalen Spiegelreflexkameras mit echten optischen Suchern vorbei.

Links ist der elektronische Sucher von Panasonic abgebildet, rechts der optische von Olympus. [39]
Links ist der elektronische Sucher von Panasonic abgebildet, rechts der optische von Olympus.

Alternativ zum elektronischen Sucher gibt es bei allen Kameras schließlich noch das rückseitige Display. Manche Modelle verfügen über dreh- und/oder schwenkbar aufgehängte Bildschirme, die in schwierigen Aufnahmesituationen – etwa bei Fotos über Kopf oder aus der Hüfte – eine große Hilfe sind. Andere Kameras bringen Touchscreens mit, die Tricks wie Touch-to-Focus oder Touch-to-Shoot ermöglichen. Ein Beispiel für eine Touchscreen-EVIL-Kamera ist die Panasonic Lumix DMC-GF3. Welche Möglichkeiten das berührungsempfindliche Display hier bietet, erklären wir im Video zu der Kamera [40].

Bei den Displays, ganz gleich, ob sie auf der Rückseite der Kamera oder hinter dem Sucherokular stecken, gilt: je mehr Auflösung, desto besser. 480 mal 320 Pixel, also 460.000 Subpixel, sind in Ordnung. Eine deutlich schärfere Darstellung gibt es allerdings bei Anzeigen, die 640 mal 480 Bildpunkte (920.000 Subpixel) oder mehr auflösen. Welche Kamera integrierte Sucher mitbringt, wie hoch die Displayauflösungen bei den diversen Modellen sind und ob optionale Aufstecksucher zur Verfügung stehen, verrät die Tabelle am Ende dieses Artikels. Die folgende Übersicht zeigt die erhältlichen Aufstecksucher von den unterschiedlichen Herstellern.

Hersteller Olympus Olympus Olympus Panasonic Pentax Samsung Sony
Modell VF-1 VF-2 VF-3 DMW-LVF1 k. A. ED-EVF10 FDA-SV1
Preis 70 Euro 175 Euro 160 Euro 160 Euro k. A. 160 Euro 140 Euro
Technik optisch elektronisch elektronisch elektronisch optisch elektronisch optisch
Auflösung k. A. 1.440.000 Pixel 922.000 Pixel 202.000 Pixel k. A. 230.000 Pixel k. A.
Sucherbild-
feld
100 % 100 % 100 % 100 % k. A. 98 % k. A.
Vergrößerung 0,47 x 1,15 x 1,0 x 1,04 x k. A. 0,83 x k. A.
Dioptrien-
korrektur
nein -3,0 bis +1,0 -3,0 bis +1,0 -4,0 bis +4,0 k. A. -4,0 bis +1,0 nein
Besonder-
heiten
für 17mm F2,8 kippbar für 8,5mm F1,9 für 16mm F2,8

Bildstabilisator

Wenn die Sonne untergeht und immer weniger Licht vorhanden ist, bleiben dem Fotografen drei Möglichkeiten, um weiterhin helle Fotos zu schießen: Blende öffnen, ISO-Empfindlichkeit erhöhen und Verschlusszeit verlängern. Damit Bilder bei längeren Verschlusszeiten nicht verwackeln, greifen Bildstabilisator dem Fotografen unter die Arme. Hier gibt es zwei verschiedene Ansätze. Mechanische Bildstabilisatoren bewegen den Bildsensor, um Verwacklungen zu verhindern. Bei optischen Bildstabilisatoren dagegen gleichen beweglich aufgehängte Linsenelemente zittrige Fotografenhände aus. Bei den EVIL-Kameras finden beide Ansätze Verwendung – und bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit.

Mechanische Bildstabilisatoren schützen vor Verwacklungen, ganz gleich, welches Objektiv gerade montiert ist. Das ist insbesondere beim Fotografieren mit Festbrennweiten oder exotischen und alten Optiken von Vorteil – denn diese Linsen gibt es in der Regel nicht mit integriertem Verwacklungsschutz. Außerdem sind Objektive ohne Bildstabilisator günstiger als mit. Der Nachteil ist, dass die Kameragehäuse dicker werden. Schließlich will die Mechanik, die den Sensor verschiebt, ja auch irgendwo ihren Platz finden.

Bei optischen Bildstabilisatoren sitzt der komplette Verwacklungsschutz im Objektiv. So muss er in jedem Objektiv aufs neue bezahlt werden und ist unter Umständen bei manchen Objektivtypen gar nicht erhältlich.

Sonys NEX-Kameras, Panasonics Micro-Four-Thirds-Modelle und die NX-Reihe von Samsung setzen ausschließlich auf Bildstabilisatoren im Objektiv. Bei Pentax und Olympus hingegen ist der Stabilisator im Gehäuse verbaut und unabhängig von der verwendeten Optik einsatzbereit.

Extras

Neben den grundsätzlichen Features, die wir bislang aufgeführt haben, hat jeder Hersteller eine Reihe von einzigartigen Features, die das eigene Kamerasystem oder zumindest einige Modelle für einen bestimmten Käuferkreis interessant machen. Panasonic tut sich beispielsweise mit dem Videomodus hervor – insbesondere bei den beiden Digicams Lumix DMC-GH1 und DMC-GH2, die sich bei Independent-Filmern großer Beliebtheit erfreuen. Außerdem ist Panasonic der einzige EVIL-Kamera-Hersteller, der ein 3D-Objektiv im Programm hat.

Olympus dagegen bringt in seinen Kameras die sogenannten Art Filter unter. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von sehr ausgeklügelten Bildeffekten, die unterschiedlichen Kameras, Objektiven oder Filmentwicklungs- und Bildbearbeitungsmethoden nachempfunden sind. Bei den neueren Olympus-EVIL-Digicams ist es möglich, die Filter miteinander zu kombinieren und in der Intensität zu variieren.

Der Art Filter "Modellbau" lässt insbesondere weitläufige und von oben fotografierte Szenen wie Spielzeug wirken. [41]
Der Art Filter „Modellbau“ lässt insbesondere weitläufige und von oben fotografierte Szenen wie Spielzeug wirken.

Wer außergewöhnliche Features liebt, ist bei Sony an der richtigen Adresse – hier gibt es beispielsweise eine Schwenkpanorama-Funktion, einen 3D-Foto-Modus, eine HDR-Automatik – und so weiter. Außerdem sind die Digicams der NEX-Serie sehr einsteigerfreundlich aufgebaut. Anspruchsvolle Fotografen könnte das bunte und sehr menülastige Interface allerdings schnell frustrieren. Sehr gelungen ist bei Sony auch die Peaking-Funktion, die beim manuellen Fokussieren auf dem Sucherbild anzeigt, welche Motivteile gerade scharf sind.

Samsungs neuere NX-Kameras und -Objektive bieten ein interessantes Bedienkonzept. Dabei kann der Fotograf mit einer i-Function genannten Taste am Objektiv auf diverse Aufnahmeparameter zugreifen und diese anschließend am Schärfering einstellen. Wie das funktioniert, zeigt dieses Video zur Samsung NX100 [42]. Gerade für Einsteiger in die Welt der anspruchsvollen Kameras könnte diese Funktion einen Anreiz darstellen.

Pentax‘ Q-System ist kompakter als die Konkurrenz – bringt dafür aber auch die Nachteile eines kleineren Bildsensors mit. Kreatives Spiel mit der Tiefenschärfe gibt’s nur per Digital-Effekt, und bei wenig Licht beziehungsweise höheren ISO-Werten ist extremes Bildrauschen vorprogrammiert. Mit den „Spielzeug-Objektiven“ könnte das System jedoch auf Lomografie-Anhänger einen gewissen Reiz ausüben. Wäre da nur nicht der unglaublich hohe Preis.

Fazit

Neben den in diesem Artikel beschriebenen grundlegenden Ausstattungsmerkmalen spielen nicht zuletzt auch der Kaufpreis, die Haptik und die Bedienung eine große Rolle. Nicht jeder möchte 900 Euro für eine Pentax Q [17] ausgeben, nicht jeder kommt mit dem winzigen Handgriff der Panasonic Lumix DMC-GF3 [20] zurecht und nicht jeder kann sich mit dem umständlichen Interface der Sony NEX-5 [23] anfreunden. Ganz egal, wie der Favorit heißt: Wir empfehlen unseren Lesern, die engere Auswahl im Elektronik- oder Foto-Geschäft des Vertrauens auf jeden Fall einmal auszuprobieren.

Die folgende Tabelle zeigt die technischen Daten aller aktuellen EVIL-Kameras. Mehr Informationen zu dem jeweiligen Modell finden sich in den Testberichten, die – falls verfügbar – ein Mausklick auf den Produktnamen in der Tabelle aufruft.

Tabelle anzeigen: Alle aktuellen EVIL-Kameras im Vergleich [43]

[43]

Hersteller Olympus Olympus Olympus Panasonic Panasonic Hersteller Panasonic Pentax Samsung Samsung Sony Hersteller
Modell E-P3 [24] E-PL3 E-PM1 Lumix DMC-G3 [34] Lumix DMC-GF3 [20] Modell Lumix DMC-GH2 [38] Q [17] NX11 [33] NX100 [27] NEX-C3 [19] Modell
Preis (günstigstes Kit) 900 Euro 640 Euro noch nicht bekannt 600 Euro 490 Euro Preis (günstigstes Kit) 860 Euro 749 Euro (UVP) 380 Euro 300 Euro 560 Euro Preis (günstigstes Kit)
Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) BSI-CMOS (1/2,3 Zoll) CMOS (23,4 x 15,5 mm) CMOS (23,4 x 15,5 mm) CMOS (23,5 x 15,6 mm) Bildsensor
Auflösung 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 16,0 Megapixel 12,1 Megapixel Auflösung 16,1 Megapixel 12,4 Megapixel 14,6 Megapixel 14,6 Megapixel 16,2 Megapixel Auflösung
Empfindlichkeiten ISO 200 – 12.800 ISO 200 – 12.800 ISO 200 – 12.800 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 6400 Empfindlichkeiten ISO 100 – 12.800 ISO 125 – 6400 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 6400 ISO 200 – 12.800 Empfindlichkeiten
Formatfaktor 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 Formatfaktor 2,0 5,53 1,5 1,5 1,5 Formatfaktor
Serienbildgeschwindigkeit 3,0 fps 5,5 fps 5,5 fps 4,0 fps 3,8 fps Serienbildgeschwindigkeit 5,0 fps 5,0 fps 3,0 fps 3,0 fps 2,5 fps Serienbildgeschwindigkeit
Sucher optional (elektronisch) optional (elektronisch) optional (elektronisch) elektronisch (1.440.000 Pixel) nein Sucher elektronisch (1.530.000 Pixel) optional (optisch) elektronisch (921.000 Pixel) optional (elektronisch) optional (optisch) Sucher
Autofokus Kontrast-AF mit 35 Messfeldern Kontrast-AF mit 35 Messfeldern Kontrast-AF mit 35 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Autofokus Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 25 Messpunkten Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Kontrast-AF mit 25 Messfeldern Autofokus
Belichtungsmessung 324 Zonen 324 Zonen 324 Zonen 144 Zonen 144 Zonen Belichtungsmessung 144 Zonen keine Angabe 247 Segmente 247 Segmente 49 Zonen Belichtungsmessung
Verschlusszeiten 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 2 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde Verschlusszeiten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 2 Minuten 30 – 1/8000 Sekunde, Bulb 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min 30 – 1/4000 s, Bulb Verschlusszeiten
Blitz integriert integriert integriert integriert integriert Blitz integriert integriert integriert nein Aufsteckblitz im Lieferumfang Blitz
Display 3,0 Zoll, fest, 610.000 Pixel, OLED 3,0 Zoll, schwenkbar, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel Display 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 614.000 Pixel, OLED 3,0 Zoll, fest, 614.000 Pixel, OLED 3,0 Zoll, beweglich, 921.000 Pixel Display
Touchscreen ja nein nein ja ja Touchscreen ja nein nein nein nein Touchscreen
Bildstabilisator mechanisch mechanisch mechanisch optisch optisch Bildstabilisator optisch mechanisch optisch optisch optisch Bildstabilisator
Videofunktion 1080i, AVCHD 1080i, AVCHD 1080i, AVCHD 1080i, AVCHD 1080i, AVCHD Videofunktion 1080p, AVCHD 1080p, H.264 720p, H.264 720p, H.264 720p, H.264 Videofunktion
Mikrofoneingang ja ja ja nein nein Mikrofoneingang ja nein nein nein ja Mikrofoneingang
Kopfhörerausgang nein nein nein nein nein Kopfhörerausgang ja nein nein nein nein Kopfhörerausgang
Max. Akkulaufzeit (CIPA) 330 Fotos 300 Fotos 330 Fotos 260 Fotos 340 Fotos Max. Akkulaufzeit (CIPA) 340 Fotos 230 Fotos 400 Fotos 420 Fotos 400 Fotos Max. Akkulaufzeit (CIPA)
Abmessungen 12,2 x 6,9 x 3,4 cm 11,0 x 6,4 x 3,7 cm 11,0 x 6,4 x 3,4 cm 11,5 x 8,4 x 4,7 cm 10,8 x 6,7 x 3,3 cm Abmessungen 12,4 x 9,0 x 7,6 cm 9,8 x 5,8 x 3,1 cm 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 12,1 x 7,1 x 3,5 cm 11,0 x 6,0 x 3,3 cm Abmessungen
Gewicht 321 g 313 g 265 g 336 g 222 g Gewicht 392 g 200 g 353 g 282 g 225 g Gewicht

Soweit die aktuellen EVIL-Kameras – aber auch ein Blick auf die älteren Vertreter dieser Gattung kann sich lohnen. Denn diese Modelle bieten ebenfalls große Bildsensoren sowie die Möglichkeit zum Objektivwechsel und damit mehr Flexibilität und Bildqualität als eine Kompaktkamera in einem deutlich kleineren Format als herkömmliche Spiegelreflexkameras. In der folgenden Tabelle finden sich alle bislang vorgestellten kompakten Systemkameras von Samsung, Sony, Pentax, Panasonic und Olympus – mit aktuellen (Stand: 3. August 2011) und teilweise erstaunlich niedrigen Preisen. So kosten Samsungs NX100 [27] oder Olympus E-PL1 [29] inklusive Kitobjektiv beispielsweise gerade einmal 300 Euro.

Tabelle anzeigen: Alle verfügbaren und angekündigten EVIL-Kameras im Vergleich [43]

[43]

Hersteller Olympus Olympus Olympus Olympus Olympus Olympus Hersteller Olympus Panasonic Panasonic Panasonic Panasonic Panasonic Hersteller Panasonic Panasonic Panasonic Panasonic Pentax Samsung Hersteller Samsung Samsung Samsung Sony Sony Sony Hersteller
Modell E-P1 [25] E-P2 E-P3 [24] E-PL1 [29] E-PL2 [30] E-PL3 Modell E-PM1 Lumix DMC-G1 [35] Lumix DMC-G10 [31] Lumix DMC-G2 [37] Lumix DMC-G3 [34] Lumix DMC-GF1 [28] Modell Lumix DMC-GF2 [22] Lumix DMC-GF3 [20] Lumix DMC-GH1 [36] Lumix DMC-GH2 [38] Q [17] NX10 [32] Modell NX11 [33] NX100 [27] NX5 NEX-C3 [19] NEX-3 NEX-5 [23] Modell
Preis (günstigstes Kit) 430 Euro 385 Euro 900 Euro 300 Euro 460 Euro 640 Euro Preis (günstigstes Kit) noch nicht bekannt 380 Euro 370 Euro 420 Euro 600 Euro 350 Euro Preis (günstigstes Kit) 420 Euro 490 Euro 675 Euro 860 Euro 749 Euro (UVP) 440 Euro Preis (günstigstes Kit) 380 Euro 300 Euro 370 Euro 560 Euro 325 Euro 440 Euro Preis (günstigstes Kit)
Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Bildsensor Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) Live MOS (17,3 x 13,0 mm) BSI-CMOS (1/2,3 Zoll) CMOS (23,4 x 15,5 mm) Bildsensor CMOS (23,4 x 15,5 mm) CMOS (23,4 x 15,5 mm) CMOS (23,4 x 15,5 mm) CMOS (23,5 x 15,6 mm) CMOS (23,4 x 15,6 mm) CMOS (23,4 x 15,6 mm) Bildsensor
Auflösung 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel 12,3 Megapixel Auflösung 12,3 Megapixel 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 16,0 Megapixel 12,1 Megapixel Auflösung 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 12,1 Megapixel 16,1 Megapixel 12,4 Megapixel 14,6 Megapixel Auflösung 14,6 Megapixel 14,6 Megapixel 14,6 Megapixel 16,2 Megapixel 14,2 Megapixel 14,2 Megapixel Auflösung
Empfindlichkeiten ISO 100 – 3200 ISO 100 – 3200 ISO 200 – 12.800 ISO 100 – 3200 ISO 200 – 6400 ISO 200 – 12.800 Empfindlichkeiten ISO 200 – 12.800 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 3200 Empfindlichkeiten ISO 100 – 6400 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 3200 ISO 100 – 12.800 ISO 125 – 6400 ISO 100 – 3200 Empfindlichkeiten ISO 100 – 3200 ISO 100 – 6400 ISO 100 – 3200 ISO 200 – 12.800 ISO 200 – 12.800 ISO 200 – 12.800 Empfindlichkeiten
Formatfaktor 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 Formatfaktor 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,0 Formatfaktor 2,0 2,0 2,0 2,0 5,53 1,5 Formatfaktor 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 Formatfaktor
Serienbildgeschwindigkeit 3,0 fps 3,0 fps 3,0 fps 3,0 fps 3,0 fps 5,5 fps Serienbildgeschwindigkeit 5,5 fps 3,0 fps 3,2 fps 3,2 fps 4,0 fps 3,0 fps Serienbildgeschwindigkeit 3,2 fps 3,8 fps 3,0 fps 5,0 fps 5,0 fps 3,0 fps Serienbildgeschwindigkeit 3,0 fps 3,0 fps 3,0 fps 2,5 fps 2,3 fps 2,3 fps Serienbildgeschwindigkeit
Sucher optional (optisch) optional (elektronisch) optional (elektronisch) optional (elektronisch) optional (elektronisch) optional (elektronisch) Sucher optional (elektronisch) elektronisch (1.440.000 Pixel) optional (elektronisch) optional (elektronisch) elektronisch (1.440.000 Pixel) optional (elektronisch) Sucher optional (elektronisch) nein elektronisch (1.440.000 Pixel) elektronisch (1.530.000 Pixel) optional (optisch) elektronisch (921.000 Pixel) Sucher elektronisch (921.000 Pixel) optional (elektronisch) elektronisch (201.000 Pixel) optional (optisch) optional (optisch) optional (optisch) Sucher
Autofokus Kontrast-AF mit 11 Messfeldern Kontrast-AF mit 11 Messfeldern Kontrast-AF mit 35 Messfeldern Kontrast-AF mit 11 Messfeldern Kontrast-AF mit 11 Messfeldern Kontrast-AF mit 35 Messfeldern Autofokus Kontrast-AF mit 35 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Autofokus Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 23 Messfeldern Kontrast-AF mit 25 Messpunkten Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Autofokus Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Kontrast-AF mit 15 Messpunkten Kontrast-AF mit 25 Messfeldern Kontrast-AF mit 25 Messfeldern Kontrast-AF mit 25 Messfeldern Autofokus
Belichtungsmessung 324 Bereiche 324 Bereiche 324 Zonen 324 Bereiche 324 Bereiche 324 Zonen Belichtungsmessung 324 Zonen 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen Belichtungsmessung 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen 144 Zonen keine Angabe 247 Segmente Belichtungsmessung 247 Segmente 247 Segmente 247 Segmente 49 Zonen 40 Segmente 40 Segmente Belichtungsmessung
Verschlusszeiten 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/2000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min Verschlusszeiten 60 – 1/4000 s, Bulb bis 30 min 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 2 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 4 Minuten Verschlusszeiten 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 2 Minuten 60 – 1/4000 Sekunde 60 – 1/4000 s, Bulb bis 4 min 60 – 1/4000 Sekunde, Bulb bis 2 Minuten 30 – 1/8000 Sekunde, Bulb 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min Verschlusszeiten 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min 30 – 1/4000 s, Bulb bis 8 min 30 – 1/4000 s, Bulb 30 – 1/4000 s, Bulb 30 – 1/4000 s, Bulb Verschlusszeiten
Blitz nein nein integriert integriert integriert integriert Blitz integriert integriert integriert integriert integriert integriert Blitz integriert integriert integriert integriert integriert integriert Blitz integriert nein integriert Aufsteckblitz im Lieferumfang Aufsteckblitz im Lieferumfang Aufsteckblitz im Lieferumfang Blitz
Display 3,0 Zoll, fest, 230.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 230.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 610.000 Pixel, OLED 2,7 Zoll, fest, 230.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, schwenkbar, 460.000 Pixel Display 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel Display 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 460.000 Pixel 3,0 Zoll, fest, 614.000 Pixel, OLED Display 3,0 Zoll, fest, 614.000 Pixel, OLED 3,0 Zoll, fest, 614.000 Pixel, OLED 3,0 Zoll, fest, 614.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 921.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 921.000 Pixel 3,0 Zoll, beweglich, 921.000 Pixel Display
Touchscreen nein nein ja nein nein nein Touchscreen nein nein nein ja ja nein Touchscreen ja ja nein ja nein nein Touchscreen nein nein nein nein nein nein Touchscreen
Bildstabilisator mechanisch mechanisch mechanisch mechanisch mechanisch mechanisch Bildstabilisator mechanisch optisch optisch optisch optisch optisch Bildstabilisator optisch optisch optisch optisch mechanisch optisch Bildstabilisator optisch optisch optisch optisch optisch optisch Bildstabilisator
Videofunktion 720p, Motion JPEG 720p, Motion JPEG 1080i, AVCHD 720p, Motion JPEG 720p, Motion JPEG 1080i, AVCHD Videofunktion 1080i, AVCHD nein 720p, Motion JPEG 720p, Motion JPEG/AVCHD Lite 1080i, AVCHD 720p, Motion JPEG Videofunktion 1080p, AVCHD 1080i, AVCHD 1080p, AVCHD 1080p, AVCHD 1080p, H.264 720p, H.264 Videofunktion 720p, H.264 720p, H.264 720p, H.264 720p, H.264 720p, H.264 1080i, AVCHD Videofunktion
Mikrofoneingang nein ja ja ja ja ja Mikrofoneingang ja nein nein ja nein nein Mikrofoneingang k. A. nein ja ja nein nein Mikrofoneingang nein nein nein ja ja ja Mikrofoneingang
Kopfhörerausgang nein nein nein nein nein nein Kopfhörerausgang nein nein nein ja nein nein Kopfhörerausgang k. A. nein ja ja nein nein Kopfhörerausgang nein nein nein nein nein nein Kopfhörerausgang
Max. Akkulaufzeit (CIPA) 300 Fotos 300 Fotos 330 Fotos 290 Fotos 280 Fotos 300 Fotos Max. Akkulaufzeit (CIPA) 330 Fotos 300 Fotos 380 Fotos 370 Fotos 260 Fotos 350 Fotos Max. Akkulaufzeit (CIPA) 320 Fotos 340 Fotos 300 Fotos 340 Fotos 230 Fotos 400 Fotos Max. Akkulaufzeit (CIPA) 400 Fotos 420 Fotos 400 Fotos 400 Fotos 330 Fotos 330 Fotos Max. Akkulaufzeit (CIPA)
Abmessungen 12,1 x 7,0 x 3,5 cm 12,1 x 7,0 x 3,5 cm 12,2 x 6,9 x 3,4 cm 11,5 x 7,2 x 4,2 cm 11,5 x 7,3 x 4,2 cm 11,0 x 6,4 x 3,7 cm Abmessungen 11,0 x 6,4 x 3,4 cm 12,4 x 8,4 x 4,5 cm 12,4 x 8,4 x 3,9 cm 12,4 x 8,4 x 7,4 cm 11,5 x 8,4 x 4,7 cm 11,9 x 7,1 x 3,6 cm Abmessungen 11,3 x 6,8 x 3,3 cm 10,8 x 6,7 x 3,3 cm 12,4 x 9,0 x 4,5 cm 12,4 x 9,0 x 7,6 cm 9,8 x 5,8 x 3,1 cm 12,3 x 8,7 x 4,0 cm Abmessungen 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 12,1 x 7,1 x 3,5 cm 12,3 x 8,7 x 4,0 cm 11,0 x 6,0 x 3,3 cm 11,7 x 6,3 x 3,3 cm 11,8 x 5,9 x 3,8 cm Abmessungen
Gewicht 335 g 335 g 321 g 296 g 317 g 313 g Gewicht 265 g 385 g 336 g 371 g 336 g 285 g Gewicht 265 g 222 g 385 g 392 g 200 g 353 g Gewicht 353 g 282 g 353 g 225 g 239 g 229 g Gewicht

Artikel von CNET.de: https://www.cnet.de

URL zum Artikel: https://www.cnet.de/41555128/kompakte-systemkameras-im-vergleich-welche-evil-kamera-ist-die-beste/

URLs in this post:

[1] Überblick über die kompakten Systemkameras: https://www.cnet.de/digital-lifestyle/kaufberatung/41557445/systemkamera_kaufberatung_kleine_digicams_mit_ganz_grosser_bildqualitaet_im_vergleich.htm

[2] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41555128/slr-prinzip.jpg

[3] 18-fachen optischen Zoom in der Hosentasche: https://www.cnet.de/tests/digicam/41554817/testbericht/samsung_wb700_im_test_flexible_und_guenstige_18_fach_superzoom_kamera.htm

[4] Panasonic Lumix DMC-LX5: https://www.cnet.de/tests/digicam/41539174/panasonic_lumix_dmc_lx5_im_test_ausgezeichnete_kompaktkamera_fuer_anspruchsvolle.htm

[5] Samsung EX1: https://www.cnet.de/tests/digicam/41533800/testbericht/samsung_ex1_im_test_high_end_kompaktkamera_mit_lichtstarker_optik.htm

[6] Canon PowerShot S95: https://www.cnet.de/tests/digicam/41538456/testbericht/canon_powershot_s95_im_test_lichtstarke_mini_kamera_mit_toller_bildqualitaet.htm

[7] Sony: http://www.cnet.de/unternehmen/sony/

[8] Samsung: http://www.cnet.de/unternehmen/samsung/

[9] Cyber-shot DSC-WX5: https://www.cnet.de/tests/digicam/41540925/testbericht/sony_cyber_shot_dsc_wx5_im_test_lichtstarke_kamera_mit_bsi_sensor_fuer_nachteulen.htm

[10] Voigtländer: https://www.cnet.de/tests/peripherie/41549361/testbericht/voigtlaender_nokton_25mm_f_0_95_im_test_nachtsichtgeraet_fuer_micro_four_thirds_kameras.htm

[11] MMF-1: http://www.olympus.de/digitalkamera/zubehoer_mmf-1_12332.htm

[12] Sony-E-Mount-Roadmap: https://www.cnet.de/blogs/alpha/kameras/41548521/cp__2011_sony_gewaehrt_einblicke_in_die_zukunft_seiner_evil__und_dslr_kameras.htm

[13] Verzeichnung: https://www.cnet.de/galerie/41554901/page/6/testfotos_die_bildqualitaet_der_sony_nex_c3.htm

[14] auf der Webseite von Sony: http://presscentre.sony.eu/content/detail.aspx?ReleaseID=6265&NewsAreaId=2

[15] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41555128/novoflex_sony_nex-5.jpg

[16] Objektiv-Roadmap von Samsung: https://www.cnet.de/blogs/alpha/kameras/41549173/samsung_bringt_neue_nx_objektive_makro__portrait__superzoom__weitwinkel_und_kit.htm

[17] Pentax Q: https://www.cnet.de/tests/digicam/41554378/preview/digicam_winzling_mit_wechselobjektiven_das_kann_die_pentax_q_mit_kompaktkamera_sensor.htm

[18] Lomo-Fans: http://de.wikipedia.org/wiki/Lomografie

[19] Sonys NEX-C3: https://www.cnet.de/tests/digicam/41554909/testbericht/sony_nex_c3_im_test_tolle_evil_kamera_mit_gewoehnungsbeduerftiger_bedienung.htm

[20] Panasonic Lumix DMC-GF3: https://www.cnet.de/tests/digicam/41554575/testbericht/panasonic_lumix_dmc_gf3_im_test_dslr_bildqualitaet_im_kompaktkamera_gehaeuse.htm

[21] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41555128/sony_nex-5_18-200mm.jpg

[22] Panasonic Lumix DMC-GF2: https://www.cnet.de/tests/digicam/41550382/testbericht/panasonic_lumix_dmc_gf2_im_test_touchscreen_evil_kamera_fuer_raw_fotografen.htm

[23] Sony NEX-5: https://www.cnet.de/tests/digicam/41531875/testbericht/sony_nex_5_im_test_geschwindigkeit_und_rauschen_top__farbwiedergabe_flop.htm

[24] Olympus E-P3: https://www.cnet.de/tests/digicam/41554473/testbericht/olympus_e_p3_im_test_blitzschnelle_systemkamera_mit_turboloch_bei_der_bildqualitaet.htm

[25] Olympus E-P1: https://www.cnet.de/tests/digicam/41005877/testbericht/olympus_e_p1_im_test_tolle_bildqualitaet__schwache_performance.htm

[26] Olympus E-P2: https://www.cnet.de/tests/digicam/41529256/testbericht/olympus_e_p2_im_test_teure_micro_four_thirds_nachfolgerin.htm

[27] Samsung NX100: https://www.cnet.de/tests/digicam/41539990/testbericht/samsung_nx100_im_test_kompaktkamera_mit_grossem_aps_c_sensor.htm

[28] Panasonic Lumix DMC-GF1: https://www.cnet.de/tests/digicam/41503064/testbericht/panasonic_lumix_dmc_gf1_kompaktkamera_auf_dslr_niveau.htm

[29] Olympus E-PL1: https://www.cnet.de/tests/digicam/41530162/testbericht/olympus_e_pl1_im_test_langsame_micro_four_thirds_kamera_mit_toller_bildqualitaet.htm

[30] Olympus E-PL2: https://www.cnet.de/tests/digicam/41550048/testbericht/olympus_e_pl2_im_test_individualisierbare_evil_kamera_mit_beschleunigtem_autofokus.htm

[31] Panasonic Lumix DMC-G10: https://www.cnet.de/tests/digicam/41532090/testbericht/panasonic_lumix_dmc_g10_schnelle_evil_kamera_mit_maessiger_bildqualitaet.htm

[32] Samsung NX10: https://www.cnet.de/tests/digicam/41528388/testbericht/samsung_nx10_im_test_micro_four_thirds_killer_dank_aps_c_format.htm

[33] Samsung NX11: https://www.cnet.de/tests/digicam/41553376/testbericht/samsung_nx11_im_test_flinke_systemkamera_mit_neuem_kitobjektiv_und_raffinierter_bedienung.htm

[34] Panasonic Lumix DMC-G3: https://www.cnet.de/tests/digicam/41554430/testbericht/panasonic_lumix_dmc_g3_im_test_kompakte_systemkamera_mit_schwenk_touchscreen.htm

[35] Panasonic Lumix DMC-G1: https://www.cnet.de/tests/digicam/41004239/testbericht/panasonic_lumix_dmc_g1_spiegelreflex_ohne_spiegel_im_test.htm

[36] Panasonic Lumix DMC-GH1: https://www.cnet.de/tests/digicam/41004294/testbericht/digicam_mit_wechseloptiken_panasonic_lumix_dmc_gh1_im_test.htm

[37] Panasonic Lumix DMC-G2: https://www.cnet.de/tests/digicam/41531216/testbericht/panasonic_lumix_dmc_g2_im_test_erste_wechselobjektiv_kamera_mit_touchscreen.htm

[38] Panasonic Lumix DMC-GH2: https://www.cnet.de/tests/digicam/41552319/testbericht/panasonic_lumix_dmc_gh2_im_test_foto_video_hybrid_kamera_mit_schwenk_touchscreen.htm

[39] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41555128/olympus_panasonic_sucher.jpg

[40] Video zu der Kamera: https://www.cnet.de/videos/tests/41555091/panasonic_lumix_dmc_gf3_im_video_winzige_evil_kamera_mit_touchscreen.htm

[41] Image: https://www.cnet.de/i/story_media/41555128/diorama-art-filter.jpg

[42] Video zur Samsung NX100: https://www.cnet.de/videos/messen/41537735/samsung_nx100_so_funktioniert_das_neue_i_function_bediensystem_am_objektiv.htm

[43] Tabelle anzeigen: Alle aktuellen EVIL-Kameras im Vergleich: #